Gustav Rehberger

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gustav Rehberger

Gustav Rehberger (* 20. Oktober 1910 in Riedlingsdorf im Burgenland; † 22. Juli 1995 in New York, Vereinigte Staaten) war ein österreichischer Maler, Fotograf, Zeichner, Designer, Stuntman und Sportler, der schon im Zuge der persönlichen und weltlichen Entwicklung und des Ersten Weltkrieges aus Österreich in die Vereinigten Staaten auswanderte. Als Pionier des Expressionismus und als hervorragender Maler der menschlichen Figur zeichnete sich Rehberger als eine sehr begabte und kraftvolle Person aus. Sein Leben ist durch die Liebe zur Kunst gezeichnet und seine Werke brachten ihn viel Aufmerksamkeit und verhalfen ihm zu vielen Auszeichnungen.

Leben

Leben in Österreich

Kindheitshaus von Gustav Rehberger

Gustav Rehberger wurde am 20. Oktober 1910 in Riedlingsdorf, Österreich als der jüngste von drei Geschwister auf einem Bauernhof geboren. Im Alter von zwei Jahren zeigten sich seine malerischen Fähigkeiten erstmals. Er liebte es zu malen und verwendete jedes Papier, dass er in die Hände bekommen konnte, zum Malen. Als er drei Jahre alt wurde, verließen seine Eltern im Zuge des Krieges Österreich, Gustav und seine 2 Geschwister blieben in Österreich bei den Großeltern zurück und lebten ein sehr einfaches Leben, dass sich nicht besonders auszeichnete. Die nächste Schule, die sich in Pinkafeld befand, wurde von den meisten Kindern der Umgebung besucht. So gingen auch Gustavs Geschwister und später auch er selbst auf diese Schule. Seine Zeichnungen brachten ihn in der Schule in Pinkafeld zu großer Berühmtheit, da diese weit über dem Level der Zeichnungen der Gleichaltrigen waren. Bei Beginn seiner schulischen Laufbahn bezeichneten ihn die Lehrer bereits einen Meister.

Nach der Heimkehr seiner Eltern im Jahr 1923 erfassten diese den Entschluss erneut auszuwandern, diesmal aber mit Gustav und seinen Geschwistern. Die Entscheidung auszuwandern, wurde im Sinne der Möglichkeiten und Weiterbildung von Gustav getroffen.

Leben in den Vereinigten Staaten

Gustav Rehberger in Chicago (14)

Zusammen mit den Eltern und Geschwistern fährt Gustav auf der SS München los und erreicht am 2. Juli, 1923 Ellis Island. Angekommen in New York sprach er kein Wort Englisch, nur Deutsch und Ungarisch, beginnt Gustav sein neues Leben und lässt sein altes hinter sich. Ohne auch nur ein Wort Englisch zu tritt Gustav ab dem Zeitpunkt, in welchem er den ersten Fuß von dem Schiff setzt, sein neues Leben an. Nach einer kurzen Einlebungsphase nutzte er die Möglichkeit und begann seine Künstlerkarriere mit dem Besuch des Art Institute of Chicago (1924-1934), der Art Instruction School of Minneapolis (1926-1928) und der Carl Schurz High School (1927-1929). Den ersten großen Auftritt hatte Gustav mit dem gewinnen eines Zeichenwettbewerb. Schon früh träumte Gustav von Hollywood und begann früh eine Karriere als Stuntman. Er spielte in vielen verschiedenen Filmen mit und riskierte für die Filme sogar sein Leben. Dennoch verlor er nie seine Lust zur Kunst und machte Fotografin und Malerrein seiner Heimat. Auch versuchte sich Rehberger im Sport und wurde in den USA in der Rangliste als 23 platziert. Die Werke, die Gustav malte, gewannen große Aufmerksamkeit und schafften es sogar in große und bekannte Ausstellungen. Gustav Rehberger verstarb Jahr 1995 im Alter von 84 - 85 und bis heute gilt er als Pionier des amerikanischen Expressionismus.

Werke

Ausgewählte Shows

Solo Shows

  • 1940 North Canton Library, North Canton, OH
  • 1950 Oshkosh Public Museum, "The Story of Creation" City of Oshkosh, WI (Jan. 1950)
  • 1950 Stevens-Gross Galleries, Chicago, IL (Feb. 7 – Mar. 5, 1950)
  • 1953 Hampshire House, NYC "Metal at Work" for Continental Copper & Steel Industries (Jan. 1953)
  • 1957 Society of Illustrators, NYC – Show arranged by Everywoman's Magazine (Sept. 27 – Oct. 16, 1957)
  • 1965 Society of Illustrators, NYC – Fine Art: Paintings & Drawings (Dec. 29 – Jan. 15, 1965)
  • 1965 Old Mill Art Center of the Adirondacks, Elizabethtown, NY (July 1965)
  • 1967 Illusions One Art Gallery, Englewood, NJ (May 23–28, 1967)
  • 1967 The Little Gallery – Wyoming Valley Art League, Wilkes-Barre, PA (Oct. 14 – Oct. 28, 1967)
  • 1967 National Arts Club – Expo '67, Montreal, Canada
  • 1971 Wickersham Gallery, Paintings and Drawings for Beethoven's Bicentennial, NYC
  • 1977 Jacques Seligmann Gallery, NYC
  • 1991 Snug Harbor Cultural Center (a major solo exhibition & Art & Music Performance), Staten Island, NY
  • 1992 Carnegie Hall Museum Benefit: "The Spirit of Beethoven" (Exhibition & Art & Music Performance)
  • 1992 Pompeii Museum, Monica North Galleries, "The Spirit of the Horse" Saratoga Springs, NY
  • 1993 Open Studio in Carnegie Hall: Rehberger Exhibition of Paintings, Drawings, Innovations (Nov. 9-27)

Group Shows

  • 1938 The Society of Typographic Arts, Chicago, IL
  • 1941 International Water Color Exhibition, Art Institute of Chicago ("Beethovia")
  • 1941 Annual Exhibition of Watercolors by American Artists, Art Institute of Chicago ("Beethovia")
  • 1942 Exhibition by Artists of Chicago & Vicinity, Art Institute of Chicago ("Reclining Nude" on loan)
  • 1942 Exhibition of Advertising Art, Art Directors Club of Chicago, Art Institute of Chicago
  • 1943 Works by Artists of Chicago & Vicinity, Art Institute of Chicago ("There will always be Light")
  • 1946 American Exhibition Watercolors & Drawings, Art Institute of Chicago ("Pastoral," "Horse on Gesso")
  • 1947, 1949, 1951, 1954, 1959, 1966 Audubon Artists, NYC
  • 1948, 1950, 1952, 1956, 1959 National Academy of Design, NYC
  • 1954 National Society of Painters in Casein, NYC
  • 1954, 1955 National Exhibition of Advertising & Editorial Art & Design, The Art Directors Club, NYC
  • 1955–1981 Allied Artists of America, NYC (1965 Annual Exhibition: "The Adirondacks")
  • 1959 Marino Art Galleries, NYC (March 20-April 17) – "Religious Expressionists"
  • 1964 "Paintings of the Adirondacks" – Old Mill Adirondack Art Center Gallery, Elizabethtown, NY
  • 1967 The Arts Club, Montreal (20 Sanguine Drawings, 4 Pastels, 8 Studies of the Human Form)
  • 1969 National Invitational Drawing Exhibition, Oklahoma Museum of Art, Oklahoma City, OK
  • 1976 "200 Years of American Illustration" – arranged by Society of Illustrators at NY Historical Society Museum
  • 1985 Abelle Gallery, Princeton, NJ
  • 1983 The Oldfield Gallery, Pittsburgh, PA
  • 1987 Museum Tour of Master Pastelists – Pastel Society of America, NYC
  • 1979–1990 Hensley Gallery of the Southwest, Taos, NM
  • 1984 Knickerbocker Artists, NYC
  • 1972–1993 Pastel Society of America, NYC
  • 1993 "The League at the Cape" – Provincetown Art Association & Museum, Provincetown, MA
  • 2003 The Old Mill Art Colony 1932–1967 Open House, Elizabethtown, NY
  • 2003 Pastel Society of America at The Butler Institute of American Art, Youngstown, OH

Filme

  • 1953 The Stranger Wore a Gun, Columbia (Randolph Scott & Claire Trevor)[1]
  • 1954 Elephant Walk, Paramount Pictures (Elizabeth Taylor & Peter Finch)[2]
  • 1954 The Command, Warner Bros. (Guy Madison & Joan Weldon)[3]
  • 1955 Gigantis – The Fire Monster, Warner Bros.
  • 1956 Helen of Troy, Warner Bros. (Rossana Podesta & Jack Sernas)[4]
  • 1956 Nightmare in Red Armstrong Circle Theatre, WNBC-TV
  • 1956 Moby Dick, Warner Bros. (Gregory Peck)[5]
  • 1956 The Animal World, Warner Bros.[6]
  • 1958 The Deep Six, Warner Bros. (Alan Ladd)[7]
  • 1958 The Defiant Ones, United Artists (Tony Curtis & Sidney Poitier)[8]
  • 1958 The Old Man and the Sea, Warner Bros. (Spencer Tracy)[9]
  • 1959 Solomon and Sheba, United Artists (Yul Brenner & Gina Lollobrigida)[10]
  • 1959 Pork Chop Hill, United Artists (Gregory Peck)[11]
  • 1959 John Paul Jones, Warner Bros. (Robert Stack & Marisa Pavan)
  • 1959 Sgt. York, Schaefer Award Theatre, WCBS-TV (Gary Cooper)[12]
  • 1959 The Hanging Tree, Warner Bros. (Gary Cooper, Maria Schell & Karl Malden)[13]
  • 1960 Hannibal, Warner Bros. (Victor Mature)[14]
  • 1960 David and Bathseba, 20th Century Fox (Gregory Peck & Susan Haywood)[15]
  • 1960 The Bramble Bush, Warner Bros. (Richard Burton & Barbara Rush)[16]
  • 1960 Under Ten Flags, Paramount (Van Heflin & Charles Laughton)[17]
  • 1960 Desire in the Dusk, 20th Century Fox (Raymond Burr & Martha Hyer)[18]
  • 1961 One-eyed Jacks, (Marlon Brando) Paramount Pictures did not use illustration.[19]
  • 1961 The White Warrior, Warner Bros. (Steve Reeves as Hercules)[20]
  • 1961 Misty, 20th Century-Fox (David Ladd & Arthur O’Connell)[21]
  • 1962 Pressure Point, United Artists (Sidney Poitier & Bobby Darin)
  • 1964 Heyenne Autumn, Warner Bros. (Richard Widmark & Carroll Baker)[22]
  • 1965 Major Dundee, Columbia Pictures (Charlton Heston & Richard Harris)[23]
  • 1966 I Spy, 1965 WNBC-TV series, (Robert Culp & Bill Cosby)[24]
  • 1976 Leadbelly, Paramount Pictures, Film by Gordon Parks (Roger E. Mosley)[25]

Ausgewählte Auszeichnungen

Fine arts Auszeichnungen

  • 1925 Four First Prizes and one Third Prize, Boys Week Exposition at the Navy Pier, Chicago, IL
  • 1948 Most Creative Painting Award for Oil, 7th Annual Exhibition Audubon Artists ("The Deluge")
  • 1966 Minnie R. Stern Medal for Oil Painting, 24th Annual Exhibition, Audubon Artists ("Apprehension")
  • 1974 Paul Puzinas Memorial Prize for Oil Painting, Allied Artists of America ("Genesis"- 48x38)
  • 1976 "Best Figure" – Tiro A. Segno Foundation Award, Pastel Society of America
  • 1979 Board of Directors Award, Pastel Society of America ("Rendezvous")
  • 1981 Dr. Leonard Cammer Memorial Award, Pastel Society of America ("Half-draped Nude"- 36x22)
  • 1981 "Exceptional Merit" – Pastel Society of America
  • 1982 Lever House Award – Pastel Society of America
  • 1984 The Marie Devor Memorial Award, Pastel Society of America ("Valiant Spirit" – 11x14)
  • 1984 Elected a "Master Pastelist" – Pastel Society of America
  • 1984 Knickerbocker Artists' Award ("Wild Spirit")
  • 1985 Popular Vote Award, Pastel Society of America ("Approaching Storm"- 64x43)
  • 1988 Elected "The 1988 Honoree" to The Hall of Fame, Pastel Society of America
  • 1993 Illinois Academy of Fine Arts: IAFA Awards '93 Nominee

Auszeichnungen für Illustrationen

  • 1938 Society of Typographic Arts, Chicago, IL
  • 1942 Exhibition of Advertising Art, Art Directors Club of Chicago, The Art Institute of Chicago
  • 1954 National Exhibition of Advertising & Editorial Art & Design, The Art Directors Club of New York City
  • 1955 National Exhibition of Advertising & Editorial Art & Design, The Art Directors Club of New York City

Literatur

  • Albert Bassermann - Wer ist wo? in Pem's Privat-Berichte : P.P.B. , 1939[26]

Einzelnachweise

  1. The Stranger Wore a Gun in der englischen Wikipedia
  2. Elephant Walk in der englischen Wikipedia
  3. The Command in der englischen Wikipedia
  4. Helen of Troy in der englischen Wikipedia
  5. Moby Dick in der englischen Wikipedia
  6. The Animal World in der englischen Wikipedia
  7. The Deep Six in der englischen Wikipedia
  8. The Defiant Ones in der englischen Wikipedia
  9. The Old Man and the Sea in der englischen Wikipedia
  10. Solomon and Sheba in der englischen Wikipedia
  11. Pork Chop Hill in der englischen Wikipedia
  12. Sgt. York in der englischen Wikipedia
  13. The Hanging Tree in der englischen Wikipedia
  14. Hannibal in der englischen Wikipedia
  15. David and Bathsheba in der englischen Wikipedia
  16. The Bramble Bush in der englischen Wikipedia
  17. Under Ten Flags in der englischen Wikipedia
  18. Desire in the Dust in der englischen Wikipedia
  19. One-eyed Jacks in der englischen Wikipedia
  20. The White Warrior in der englischen Wikipedia
  21. Misty in der englischen Wikipedia
  22. heyenne Autumn in der englischen Wikipedia
  23. Major Dundee in der englischen Wikipedia
  24. I Spy in der englischen Wikipedia
  25. Leadbelly in der englischen Wikipedia
  26. 1040915159 GND-Suche auf der DNB

Weblinks

 Gustav Rehberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons


Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2020/21 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.