Haag (Niederösterreich)

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Haag ist eine Stadtgemeinde mit 5500 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im Bezirk Amstetten in Niederösterreich.

Übersicht der Gemeinde in Wikipedia


Die ausklappbaren Informationen werden aus dem aktuell verfügbaren Artikel bei der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden.
Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fensters navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte Seite erneut zu laden. Um einen Wikipedia-Artikel zu bearbeiten, muss man den Artikel direkt in Wikipedia aufrufen! Der Link dazu ist Haag (Niederösterreich) .

Regionales aus der Gemeinde
Du weißt sicher mehr über diese Gemeinde oder diesen Bezirk - deshalb mach mit, mit Texten oder Fotos - wie? das siehst Du hier

48.112222222214.5655555556Koordinaten: 48° 7′ N, 14° 34′ O

Die Karte wird geladen …
Ganzseitige Karten: Haag (Niederösterreich)48.112222222214.5655555556


Gemeindegliederung

Sehenswürdigkeiten

Hochlandrind neben 70 anderen Tierarten im Tierpark

Gemeindebetriebe

Freizeitanlagen

Jessica bei der Weltmeisterschaft 2018
  • Entstanden aus einem Ferienprogramm für Kinder im Jahr 2004 hat sich Stadt Haag zu einem der Kletterzentren Österreichs entwickelt. Auf Initiative von Gerhard Krenn wurde mit Hilfe des Landes und zahlreichen Sponsoren im Jahr 2008 ein Kletterturm errichtet. Gleichzeitig entwickelte sich eine Sportlergruppe, in der sich von Landesmeister bis Europameister viele Kletterer, wie Jessica Pilz, die 2018 Kletterweltmeisterin wurde, finden.[1]
  • Seit dem Jahr 1973 besteht der von der Gemeinde betriebene Tierpark Stadt Haag. Dazu pachtete die Stadtgemeinde vom Schloss Salaberg den bisher nicht zugängigen Schlosspark.

Öffentliche Einrichtungen

Blaulichtorganisationen

Polizeiinspektion Haag
FF Haag
FF Haindorf
FF Pinnersdorf
Bezirksstelle Stadt Haag

Schulen

Wirtschaft

  • Ein in Haag beheimatetes Unternehmen, das im Laufe der Zeit zum Marktführer in Europa brachte, ist der Bootshersteller Grabner. Das im Jahr 1975 gegründete Unternehmen fertigte vorerst Schwimmwesten kaufte 1985 von Semperit die Fertigung von Schlauchbooten. 60 Mitarbeiter erzeugen Boote, wie Kajak, Kanu oder Katamaran aus Naturkautschuk, die weltweit verkauft werden.[2]

Vereine

Personen

Bürgermeister

Ehrenbürger

  • Josef Aigner (1834 - 1908), Bürgermeister
  • Josef Andenser (1937 - 2015), Bürgermeister
  • Ferdinand Bachmayr (1826 - 1903), Bürgermeister und Landtagsabgeordneter
  • Franz Buchegger, Landesfürstlicher Kommissär
  • Leopold Figl (1902-1965), Bundeskanzler und Landeshauptman
  • Johann Hintermayr (1922-2012), Gemeindeangestellter, Museumsleiter und Funktionär zahlreicher Organiosationen
  • Johann Höllriegl (1841-1917), Pfarrer und Dechant
  • Ernst Huber (1918-2007), Bürgermeister
  • Josef Hufnagl (1845 - 1926), Gemeindearzt
  • Baron Alfred von Lederer, Bezirkshauptmann
  • Hermann Lindermann, Bezirkshauptmann
  • Siegfried Ludwig (1926-2013), Landeshauptmann
  • Andreas Maurer (1919-2010), Landeshauptmann
  • Ignaz Niemczyk, Landesgerichtspräsident
  • Johann Pragerstorfer (1892 - 1970), Pfarrer in Haag
  • Erwin Pröll (* 1946), Landeshauptmann
  • Franz Reininger (1866 - 1939), Pfarrer, Dechant und Hochschullehrer
  • Stefan Ströbitzer (1881 - 1958), Bürgermeister
  • Josef Sturm (1885-1944), Bauernbunddirektor und Landeshauptmann-Stellvertreter, Priester
  • Johann Tippl (1846-1917), Lehrer
  • Josef Wagner, Pfarrer, Politiker und Heimatdichter
  • Franz Sturm (1888 - 1965)
  • Rudolf Weiss (1863 - 1933), Bürgermeister und Sparkassendirektor

Ehrenringträger

  • Josef Strebl (1922-1987), Vizebürgermeister[3]

Sonstige

Literatur

Einzelnachweise

  1. Kletterturm Haag abgerufen am 26. Dezember 2018
  2. Mostviertler Boote international gefragt auf ORF-Niederösterreich vom 18. Juli 2020 abgerufen am 18. Juli 2020
  3. Gedenkkarte in der Chronik von Haag abgerufen am 6. Dezember 2019

Weblinks

 Haag (Niederösterreich) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons