Hans Peter Doskozil

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Peter Doskozil (* 1970 in Vorau) ist Polizist und Politiker. Bekannt wurde er in der weiteren Öffentlichkeit als Landespolizeidirektor im Burgenland.

Leben und Wirken

Hans Peter Doskozil ist in Vorau in der Steiermark geboren, wuchs aber im Südburgenland auf. Er trat im Jahr 1989 bei der Polizei ein und begann seinen Dienst nach der Grundausbildung im Wiener 5. Bezirk. Während seines Dienstes absolvierte er ein Jusstudium, das er im Jahr 2000 zum Magister iuris abschloss. Im Jahr 2004 kurz in der Bundespolizeidirektion Wien wechselte er 2005 in die Sicherheitsdirektion Burgenland.

Beginnend 2008 war Doskozil im Büro des Landeshauptmannes in Burgenland Niessl, bis er 2012 Landespolizeidirektor als Nachfolger von Erhard Aminger wurde.

Österreichweit wurde er erstmals bekannt durch die Ermittlungen bei der Flüchtlingstragödie bei Parndorf mit 71 Toten und in der Folge durch sein Management an der österreichisch-ungarischen Grenze in der Flüchtlingskrise im Jahr 2015.

Politisch war der zweifache Vater Gemeinderat der SPÖ in Grafenschachen.[1]

Durch eine notwendige Regierungsumbildung vor der Bundespräsidentenwahl löst er Verteidigungsminister Gerald Klug ab.[2] und wird am 26. Jänner 2016 angelobt.[3]

Wohnhaft ist der Vater von zwei Kindern in Kroissbach, wo er auch Mitglied bei der FF Grafenschachen ist.[4] und auch einige Jahre dort als Verwalter tätig war.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Die ruhige Stimme in den unruhigen Tagen im Standard vom 11. September 2015 abgerufen am 29. September 2015
  2. Ein neues Gesicht auf ORF abgerufen am 13. Jänner 2015
  3. Fischers letzte Angelobung auf ORF vom 26. Jänner 2016 abgerufen am 26. Jänner 2016
  4. Kroisegger Hans Peter Doskozil wird Verteidigungsminister in den Bezirksblättern vom 16. Jänner 2016 abgerufen am 26. Jänner 2016
  5. Auszeichnung für Hans Peter Doskozil auf Bericht aus der LPD Burgenland vom 23.Oktober 2014 abgerufen am 29. September 2015
  6. Martinsorden für Doskozil auf ORF Burgenland vom 22. Dezember 2016
  7. Weihnachtsfeier für Flüchtlingshelfer vom 29. Dezember 2015 abgerufen am 26. Jänner 2016

Weblinks