Hans Polterauer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans Polterauer (* 10. Juni 1958 in Münzkirchen oder Passau) ist ein österreichischer bildender Künstler, der als Objektkünstler und Zeichner tätig ist.

Leben und Wirken

Polterauer maturierte 1977 an der HTL Braunau und ist seit 1989 als Zeichner tätig. Er beschäftigt sich mit optischen und kinetischen Regeln und präsentiert seine Werke bei Ausstellungen in diversen Museen innerhalb und außerhalb Österreichs.[1] Er ist Mitglied der Innviertler Künstlergilde und der Welser Künstlergilde.

Ausstellungen (Auswahl)

  • Kunst.Messe.Linz, Präsentation Hofkabinett, 2013
  • Wovon träumen Maschinen, wenn sie einmal zum Stillstand kommen, Schattenspriale, Nordico, Ars Electronica Center, 2011[2]
  • Im Kreis gehen. Festival der Regionen, Öffentlicher Raum Kirchdorf an der Krems (2007)
  • Gappmair Josef, Kunit Lisa, Polterauer Hans. Graphisches Kabinett: Gredler Rupert, Wien (2006)
  • Hans Polterauer/Gerhard Wöß: Unter Strom, Sonderausstellung im Volkskundehaus Ried im Innkreis (2006)
  • Bewegung im statischen Bild, Ausstellung anlässlich des Simon von Stampfer-Symposions, Technische Universität Wien
  • Hans Polterauer: Wunderland - Ausstellung kinetischer Objekte, Museum der Wahrnehmung, Graz (2003)
  • Jahresausstellung, Künstlergilde Wels (2002)

Medien

Literatur

  • Andreas Klimt: Eintrag in Kürschners Handbuch der Bildenden Künstler: Deutschland, Österreich und Schweiz, Band 2, Verlag Walter de Gruyter, 2007, ISBN 978-311094567-6

Weblinks

Literatur von und über Hans Polterauer im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek

Einzelnachweise