Harald Ehrl

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Harald Ehrl (* 13. März 1960) ist ein römisch-katholischer Ordenspriester und Augustiner-Chorherr. Seit 2018 fungiert er als Kustos der Stiftsbasilika St. Florian.

Leben und Wirken

Ehrl wuchs in Tirol auf, verbrachte aber immer wieder einige Zeit in Perg. Er schloss das Gymnasium der Franziskaner in Hall in Tirol mit der Matura ab.

Am 27. August 1978 trat er in den Orden der Augustiner-Chorherren im Stift St. Florian ein und legte am 28. August 1982 sein Ordensgelübde ab. Nach seinem Novizenjahr studierte er Theologie an der Universität Salzburg.

Am 16. Juni 1990 wurde er zum Priester geweiht. Seine Jahre als Diakon und Kaplan verbrachte er in Ebelsberg und in Windhaag bei Freistadt. 1997 kehrte er als Stiftskaplan und Novizenmeister ins Stift zurück. 2005 wurde er Stiftspfarrer. Seit 1. September 2016 fungiert er als Pfarrmoderator von Ebelsberg.[1] Im Stift hat er am 1. September 2018 die Funktion des Kustos für Bibliothek, Archiv und Kunstsammlungen übernommen.

Er ist Mitglied des Kapitelrates, Pfarrmoderator in Ebelsberg und Mitglied im Beratungsausschuss für das deutsche Glockenwesen.[2]

Ehrl befasst sich u.a. auch mit dem Schneidern von Messkleidern in barocker und gotischer Form unter Verwendung verschiedener Stoffe und Techniken.

Auszeichnungen

  • Ernennung zum Konsistorialrat

Einzelnachweise