Ignaz Neiser

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ignaz Neiser (* 3. Juli 1892 in Randegg im Mostviertel; † 30. Juli 1972 in Bad Tatzmannsdorf) war Dentist und in zahlreichen Organisationen ehrenamtlich tätig.

Leben

Ignaz Neiser, in Randegg geboren, übersiedelte nach dem Tod seines Vaters mit der Mutter nach Wien, wo er auch die Volks- und Bürgerschule besuchte. Danach studierte er Zahntechnik. Noch vor dem Ersten Weltkrieg konnte er an zwei Afrikaexpeditionen teilnehmen. Nach dem Weltkrieg eröffnete er in Wien das Zahnatelier Ignaz Neiser und heiratete im Jahr 1920 Grete Tauscher.

In einer weiteren Expedition besuchte er den afrikanischen Kontinent für neun Monate.

Nach dem Zweiten Weltkrieg nutzte er als einer der ersten Kurgäste in Bad Tatzmannsdorf die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und konnte so eine verwaiste Dentistenpraxis in der Gemeinde übernehmen. Ehrenamtlich war der Naz, wie er bald genannt wurde, beim Aufbau des Fußballvereins, wo er auch Obmann wurde, und im Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein aktiv.

Aufgrund seiner Verdienste erhielt er zu seinem 80. Geburtstag als erster die Ehrenbürgerschaft in Bad Tatzmannsdorf verliehen.

Kurz darauf am 30. Juli 1972 starb Neiser. Begraben wurde er am Ortsfriedhof.

Würdigung

Im Jahr 2002 wurde ihm eine Gedenkausstellung im Pfarrsaal gewidmet. Auch ein Weg in der Gemeinde wurde nach ihm benannt.

Weblinks