Jakob Sittig Ayrschmolz

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Burg Albeck (Alt-Albeck) auf einem Valvasor-Stich aus dem Jahr 1688

Jakob Sittig Ayrschmolz (* im 17. Jahrhundert; † 17. Jahrhundert, nach 1661) war ein Pfleger des Bistums Gurk.

Herkunft und Familie

Über die Herkunft von Jakob Sittig Ayrschmolz ist nichts bekannt.

Leben

Jakob Sittig Ayrschmolz war Mitte des 17. Jahrhunderts für das Bistum Gurk "Pfleger" der Burg Albeck (heute Teil der gleichnamigen Gemeinde). Unter seiner "Burgpflege" kam es 1661 zu einer Erhebung der Bauern. Die Ursache dürfte eine von ihm als "Burgpfleger" willkürlich eingehobene "Personalsteuer" gewesen sein. In einem Brief vom 27. Oktober 1661 bat Ayrschmolz seine Vorgesetzten um Hilfe, da er fürchtete, von den Bauern erschlagen zu werden. Der Gurker Dompropst Müller, der damals auch die Funktionen eines Generalvikars und eines Weihbischofs innehatte, beendete die Erhebung, in dem er mit den Bauern verhandelte und ihnen versprach, ihre Beschwerde zu überprüfen. Dem Pfleger Ayrschmolz erteilte er danach eine Rüge, verzichtete aber auf eine weitere Bestrafung.[1]

Literatur

Einzelnachweise

  1. vgl. Werner Sabitzer: Land der Hemma, 2013, S. 25