Liebe RegiowikiAT-Autoren, durch das Versionsupdate kommt es bei manchen Seiten noch zu Umstellungsprobleme, da auch zahlreiche Vorlagen angepasst werden müssen. Probleme bitte auf der Seite Problemfelder nach Umstellung eintragen. Gleichzeitig ersuchen wir die Leser um Verständnis und versprechen, dass an der Behebung gearbeitet wird.

Johann Ambros Brassican von Köhlburg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Regiowiki.at, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Dr. Johann Ambros Brassican, später Johann Ambros Brassican von Kölburg (* im 16. Jahrhundert; † 1589) war Rektor der Universität Wien und Besitzer des Freihofes in Ottakring. Er förderte dort den protestantischen Glauben.

Familie

Johann Ambros Brassican war mit Margret Gundel verheiratet.

Leben

Johann Ambros Brassican war Rektor der Universität Wien. 1574 kaufte er zusammen mit seiner Ehefrau den "Ottakringer Freihof". Er holte einen protestantischen Pfarrer nach Ottakring, was einen Religionskonflikt mit dem katholischen Ottakringer Pfarrer und dem Bischof von Wien zur Folge hatte. Dieser Konflikt wurde erst mit seinem Tod beendet.

Ehrungen

Johann Ambros Brassican wurde in den Adelsstand erhoben. Er führte daraufhin das Adelsprädikat "von Kö(h)lburg", weswegen der "Ottakringer Freihof" im 16. Jahrhundert auch der "Kölhof" genannt wurde.

Einzelnachweise