Johann Hofer Edler von Passeyr

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehrengrab der Familie Hofer aus Passeyer in Tirol am Wiener Zentralfriedhof - 1909

Johann Stefan Hofer Edler von Passeyr (* 26. Dezember 1794 in St. Leonhard im Passeier in Südtirol; † 15. April 1855 in Wien), k.k. Tabakhauptverleger und Gutsbesitzer in Fischamend.

Leben

Johann Hofer kam 1794 in St. Leonhard in Passeier in der Gefürsteten Grafschaft Tirol als einziger Sohn des Sandwirtes und späteren Nationalhelden Andreas Hofer und Anna geb. Ladurner zur Welt. Nachdem sein Vater in Mantua auf Befehl Napoleons I. standrechtlich von den Franzosen erschossen wurde, kam Hofer zunächst in die Haft derselben. Nach seiner Freilassung kam er auf Geheiß seiner Majestät des Kaisers Franz II. 1812 zur Ausbildung in das Stift Heiligenkreuz in Niederösterreich, wo er zuletzt als Kanzleischreiber tätig war[1]. Im Juli 1819 ehelichte er Clara Weikmann[2], die Tochter des Heiligenkreuzer Stiftsgasthauspächters und Fleischhauers Ferdinand Weikmann[3] und dessen Ehegattin Maria Anna geb. Ladein[4] in der Pfarre St. Joseph ob der Laimgrube in Wien Mariahilf.

Das Ehepaar hatte 15 Kinder, von denen jedoch nur sieben überlebten und bei deren Taufe Kaiser Franz II. und danach dessen Sohn Kaiser Ferdinand I. Pate standen. Als posthumen Dank des Kaisers Franz II. an den Tiroler Freiheitskämpfer Andreas Hofer, der diesen schon 1808 in den erblichen österreichischen Adelsstand erhoben hatte (Edler von Passeyr)[5], erhielt sein einziger Sohn Johann Hofer Edler von Passeyr anno 1820 vom Kaiser die Berechtigung, einen k.k. Tabak-Hauptverlag in Fischamend zu betreiben. Im Jahr 1835 verlegte Hofer den Hauptverlag nach Wien-Neubau, wo auch seine letzten vier Kinder zur Welt kamen. Laut Wurzbach's Biographischen Lexikon war Hofer "….eine biedere Tirolerseele, der den armen Tirolern in Wien bei Lebzeiten manche Hilfe geleistet und seiner Herzensgüte wegen allgemein geliebt und gekannt war, …."[6]

Am 15. April 1855 verstarb, nach langwierigen Leiden, der k.k. Tabak-Hauptverleger und Landstand von Tirol, Johann Edler von Hofer in Wien, am Neubau - Sankt Ulrich Nr. 152 und wurde zwei Tage später am Friedhof auf der Schmelz beerdigt. Seine Gattin, Clara Edle von Hofer fand nach ihrem Tod 1864 dortselbst ihre vorletzte Ruhestätte[2].

54 Jahre später lies Hofer’s Sohn, Leopold Edler von Hofer 1909 seine Eltern auf dem heute nicht mehr existierenden Schmelzer Friedhof exhumieren und auf dem Zentralfriedhof in einem Ehrengrab der Stadt Wien zur letzten Ruhe bestatten, wie ein Zeitungsartikel der Wiener Zeitung vom 14. Mai 1909 berichtete:

„Heute um 3 Uhr nachmittags wurden auf dem Schmelzer Friedhofe die Leichen des Johann Edler von H o f e r gestorben 15. April 1855. eines Enkels Andreas Hofers und dessen Gattin Clara von Hofer, gestorben 18 April 1864 exhumiert. Beide Leichen wurden in Metallsärge gelegt und auf vierspännigen Glasleichenwagen auf den Zentralfriedhof gebracht, wo ihre Beisetzung in dem von der Gemeinde" Wien gewidmeten Ehrengrabe erfolgte ….“

Wiener Zeitung[7]

Nachkommen

  1. Karoline Franziska Theresia von Seyfried geb. Hofer Edle von Passeyr (*13. Oktober 1821 in Fischamend; † 17. Jänner 1903 in Wien-Neubau)
  2. Franz Josef Karl Ferdinand Hofer Edler von Passeyr (*15. Februar 1823 in Fischamend; † 18. April 1848 in Goito, gefallen), k.k. Kaiserjäger-Offizier, begraben am 20. Februar 1851 in der Innsbrucker Hofkirche
  3. Karl Franz Josef Hofer Edler von Passeyr (* 21. Mai 1824 in Fischamend; † 30. März 1887 in Wien-Währing), k.k. Montanbeamter in Salzburg, Vorstand des Reichsfinanzarchivs in Wien verheiratet mit Margarethe Droger-Hepburn (* 31. August 1831 in Bristol; † 27. Mai 1892 in Wien)
  4. Johann Ferdinand Franz August Hofer Edler von Passeyr (*28. Juni 1829 in Fischamend; † 7. April 1869 in Wien-Josefstadt)
  5. Franz Seraphin Adolf Hofer Edler von Passeyr (* 27. September 1833 in Fischamend; † 26. Juni 1881 in Wien), Notar und Reichsratsabgeordneter
  6. Ferdinand Karl Hofer Edler von Passeyr (* 15. Mai 1836 in Wien-Neubau; † 4. Juni 1859 ebenda nach Verwundung in der Schlacht bei Magenta), Kaiserlicher Leutnant im 54. Regiment FMB Grueber
  7. Adele Maria Anna Hofer Edle von Passeyr (*1841 in Wien-Neubau; † 14, Jänner 1904 in Wien)

Einzelnachweise

  1. Chronik 2017 auf der Web-Seite des Stiftes Heiligenkreuz
  2. 2,0 2,1 Pfarre Heiligenkreuz - Tauf- Trauungs- und Sterbebuch 1795-1824 (fol.15/16) Clara Hofer Edle von Passeyr geb. Weikmann (*2. April 1801 in Heiligenkreuz (Erzherzogtum Österreich unter der Enns); † 16. April 1864 in Wien-Neubau)
  3. Ferdinand Weikmann (*1850; † 9. Dezember 1834 in Heiligenkreuz) Stiftsgasthauspächter und Fleischhauer in Heiligenkreuz
  4. Maria Anna Weikmann geb. Ladein (*1762 in Alland; † 4. April 1825 in Heiligenkreuz) Stiftsgasthauspächtersgattin in Heiligenkreuz
  5. Hatte Andreas Hofer von seiner Adelserhebung Kenntnis? auf "Datenbanken zur Europäischen Ethnologie / Volkskunde sagen.at
  6. Constantin von Wurzbach: Hofer, Andreas. In: Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich. 9. Theil. Kaiserlich-königliche Hof- und Staatsdruckerei, Wien 1863, S. 150 (Digitalisat).
  7. Exhumierung. In: Wiener Zeitung, 14. Mai 1909, S. 7 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/wrz