Johann II. von Spaur

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reichsfreiherr Johann (II.) von Spaur (* im 15. Jahrhundert; † 1490) war ein Adeliger, der meistens im Dienst von Kaiser Friedrich III. wirkte.

Herkunft und Familie

Johann (II.) von Spaur war einer der Söhne des von Kaiser Friedrich III. in den Reichsfreiherrenstand erhobenen Johann (I.) von Spaur. Er war ein Bruder des Bischofs Leo von Wien.[1]

Leben

Johann (II.) von Spaur war zunächst Hauptmann im Dienst von Erzherzog Albrecht (VI.) von Österreich. Während der Belagerung der Wiener Hofburg (1462) stand er zusammen mit seinen Verwandten auf der Seite von Kaiser Friedrich III. 1465 wurde er von diesem mit der Feste Groppenstein bei Obervellach belehnt und später auch Pfleger der Burg Starhemberg und der Burg von Wiener Neustadt. Als er 1476 vom Kaiser die Begleichung einer Summe von 80.000 Gulden forderte und diesem drohte, die Burg von Wiener Neustadt bei Nichtbezahlung dem ungarischen König Matthias Corvinus zu übergeben, kam es zum Bruch mit diesem.[1]

Literatur

  • Paul-Joachim Heinig: Kaiser Friedrich III. (1440–1493) in seiner Zeit. Studien zum 500. Todestag am 19. August 1493/1993 (= Forschungen zur Kaiser- und Papstgeschichte des Mittelalters. Bd. 12). Böhlau Verlag, Köln / Weimar / Wien, 1993, ISBN 3-412-03793-1, Bd. 1 (Rezension)

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Paul-Joachim Heinig: Kaiser Friedrich III. (1440–1493) in seiner Zeit, 1993, Bd. 1, S. 277

Anmerkungen