Josef Bayer

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Bayer (* 3. Mai 1847 in Plan in Böhmen; † 24. Juli 1925 in Baden) war Tierarzt und Veterinär-Ophthalmologe.

Leben

Grab am Badener Friedhof

Josef Bayer studierte an der k.k. Josephs-Academie in Wien, wo er am 17. Juni 1871 zum Doktor der gesamten Heilkunde promovierte. Anschließend war er als Oberarzt bei der Gemeinsamen Armee am k.k. Militär-Thierarznei-Institut im 2. Garnisonsspital in Wien. Im Jahr 1874 erhielt er das Diplom als Tierarzt. Zuerst als Assistent an der medizinischen, dann in der chirurgischen Klinik in den Jahren 1873 bis 1876 wurde er dort zum Adjunkt befördert.

Im Jahr 1880 erfolgte die Ernennung zum Professor der Veterinärchirurgie mit Operationslehre. Besonderes Interesse zeigte er einerseits an der Antisepsis anderseits an der Augenheilkunde bei Tieren, was er praktisch ins Leben rief. Auf diesem Gebiet veröffentlichte er auch zahlreiche wissenschaftliche Artikel und Bücher.

Im Jahr 1892 wurde er zum Studiendirektor des k.u.k. Militär-Thierarznei-Institutes ernannt. Unter seiner Leitung wurde das Institut im Jahr 1897 zur Hochschule ernannt und er wurde in der Folge der erste Rektor der Hochschule. Auch das Promotionsrecht rührt auf seine Verhandlungen zurück.

Im Jahr 1908 ging er in Pension.

Seine Frau überlebte er nur kurz bevor auch er 1925 in Baden kinderlos starb. Bestattet wurde er auch am Badener Stadtpfarrfriedhof (Grabnr. 1/1/M11)[1]

Gemeinsam mit dem deutschen Tierarzt Eugen Fröhner gab er das Handbuch der thierärztlichen Chirurgie und Geburtshilfe heraus, wo er Autor der beiden Bände Operationslehre und Augenheilkunde war.

Auszeichnungen

  • Hofrat
  • Ehrendoktorat der tierärztlichen Hochschulen von Berlin, Budapest und Lemberg

Würdigung

Ihm zu Ehren wird seit dem Jahr 1974 von der Gesellschaft der Freunde der Veterinärmedizinischen Universität Wien die Josef Bayer-Medaille als Ehren-Medaille an österreichische und bei besonderen Verdinesten auch an ausländische Tierärzte verliehen.[2]

Preisträger (Auszug)

Literatur

  • Alfred Schett: 41. Josef Bayer in The Ophthalmoscope, 1996, S.112 (Digitalisat - deutsch-engl.)
  • Maria-Theresia Sokal: Josef Bayer (1847-1925): und die Entwicklung der Wiener Schule der Veterinär-Ophthalmologie, 2009, ISBN 978-3838104423

Einzelnachweise

  1. Josef Bayer in der Verstorbenensuche am Stadtpfarrfriedhof Baden-St. Stephan
  2. Josef Bayer-Medaille abgerufen am 18. September 2020

Weblinks