Karl Ehrentraut

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Ehrentraut (* 23. Mai 1867; † 11. Jänner 1943) war von 1898 bis 1935 Allgemeinmediziner, Augenarzt und Geburtshelfer in Perg.

Leben und Wirken

Ehrentraut war zunächst Sekundararzt am allgemeinen Universätskrankenhaus in Graz. Er begann seine selbständige berufliche Tätigkeit als Arzt am 5. Oktober 1895 mit einer Arztpraxis für die gesamte Heilkunde im 1. Stock des Sparcassengebäudes in Freistadt.[1]

Er übersiedelte im August 1898 nach Perg und war dort mehrere Jahrzehnte als Gemeindearzt tätig.[2] Er galt als bester Diagnostiker des Landes. Während des 1. Weltkrieges leitete er das Reservespital in Perg.[3]

Ehrentraut war von 1903 bis 1912 Obmann des Ortsschulrates von Perg. 1907 stand der an der Spitze eines Kometees, das die Durchführung der Kanalisierung in Perg, die Erschließung eines neuen Trinkwasserbrunnens und die Pflasterung der Trottoire leitete.[4] Nach ihm ist in Perg seit 1960 die Dr. Ehrentrautstraße benannt.[5]

Einzelnachweise

  1. Artikel in: Linzer Volksblatt, 3. Oktober 1895, S. 8 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/lvb
  2. Artikel in: Linzer Volksblatt, 25. August 1898, S. 3 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/lvb
  3. Edmund Guggenberger: Ärztefamilien aus Oberösterreich, in: Oberösterreichische Heimatblätter, Jahrgang 15, Heft 1, Linz, Jänner bis März 1961, S 10
  4. Artikel in: Tages-Post, 1. November 1907, S. 6 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/tpt
  5. Perger, die nicht vergessen werden sollten, in: Festschrift Stadterhebung Perg, Perg, 1969, S 80