Karl Leopold Schubert

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Leopold Schubert (* 4. Dezember 1893 in Wien; † 2. August 1983 war Schriftsteller und Dozent an der Volkshochschule.

Gedenktafel in der Hochstraße 98

Als Autor des Petersdorfer Jedermann's im Jahr 1958 erlangte er Bekanntheit. Er wohnte von 1929 bis zu seinem Tod in Perchtoldsdorf,[1] wo auch eine Tafel an ihn erinnert.

Werke (Auszug)

  • Entwurf eines geistigen Bildnisses, in: Österreichischer Berg- und Hüttenkalender, 1964
  • Perchtoldsdorfer Elegien, 1949
  • Publikationen in den Leobner Grünen Heften gemeinsam mit Franz Kirnbauer
    • Erzherzog Johann und der Bergbau im Heft 14, 1954
    • Unter und über Tag, Heft 72
    • Märe vom Feldbauer] Die Märe vom Feldbauer (mittelhochdt. u. neuhochdt), Heft 18, 1955
    • Der Schwazer Bergreim, Heft 21, 1956
    • Die Sage vom Magnetberg, Heft 28, 1957
    • Goethe in Ilmenau oder Der letzte Geburtstag, Heft 35, 1958
    • Der gemeine alte Eisenertztisch Berck-Reimen, Heft 46, 1961
  • Der Petersdorfer Jedermann

Einzelnachweise

  1. Wohnhaus Schubert in der Archtekturlandschaft NÖ abgerufen am 21. November 2018

Weblinks

 Karl Leopold Schubert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons