Karl Winding

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Winding (* 1960[1]) ist Direktor der Schule für Sozialbetreuungsberufe des Salzburger Diakoniewerks, Honorarkonsul der Republik Lettland und Doyen im Corps Consulaire (CC) in Salzburg.

Leben

Karl Winding stammt aus Piesendorf im Pinzgau. Er maturierte an der Handelsakademie in Zell am See und arbeitete anschließend zwei Jahre bei Raiffeisen. Danach folgte seine nebenberufliche Ausbildung zum Diplom-Sozialarbeiter in Innsbruck. Neben einschlägiger Berufstätigkeit nahm er ein Studium der Sozial- und Schulpädagogik auf, zunächst in Innsbruck, anschließend in Salzburg und Wien. Winding spondierte 1988 in Innsbruck und promovierte 1990 bei Marian Heitger in Wien. Nach mehrjähriger sozialpädagogischer Berufstätigkeit in Tirol und Salzburg wurde er bei der Gründung der Schule für Sozialbetreuungsberufe im Diakoniewerk Salzburg 1994 deren erster Schulleiter. Dazwischen leitete er zwei Jahre lang den Fachhochschul-Studiengang „Soziale Dienstleistungen“ als Prof. FH in Linz.[2]

Seit dem 21. Februar 1998 ist er zum Honorarkonsul der Republik Lettland bestellt. 2010 wurde er Generalsekretär im CC Salzburg und im Februar 2017 zum Doyen des Corps Consulaire in Salzburg gewählt (derzeit 55 Konsulate).

Winding ist verheiratet mit der Honorarkonsulin der Republik Estland in Salzburg Sirje Winding-Frauenlob.

Weblinks

Einzelnachweise