Kitzbüheler Eislauf Verein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kitzbüheler Eislauf Verein gründete sich 1932.


Geschichte

Nach dem Jahresbericht des österreichischen Eishockeyverbandes (OeEHV) gründete sich der Kitzbüheler Eislauf Verein. Er wurde in der Jahresversammlung des Österreichischen Eishockeyverbandes (OeEHV) 1933 aufgenommen. Ausdrücklich wurde darauf hingewiesen, dass man beide Vereine nicht verwechseln sollte. Ansprechpartner des Eislaufvereins war Leopold Gassor vom Grand Hotel in Kitzbühel. Am 20. Jänner 1933 hatte der weltbekannte Eiskunstläufer Karl Schäfer in Kitzbühel einen Auftritt. Er erhielt die Ehrenmitgliedschaft für den Kitzbüheler EV überreicht. Am 8. Dezember 1934 wurde die Namensänderung des Vereins in Kitzbüheler Eishockey Club vom Verband genehmigt. Damit trat der neue Verein in die Rechte und Pflichten des alten Vereines gegenüber dem Verband ein.[1]


Vereinsdress: Grün-Gelb (1933/34) Eishockeyspiele: bisher sind 13 nationale und 3 internationale Spiele erfasst


Eishockey

Saison 1931/32

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
14. Februar 1932 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Innsbrucker EV II F 3:9(2-4,1-2,0-3)) s.u.

Spiel 14. Februar 1932 Kitzbüheler EV - Innsbrucker EV II

  • Schiedsrichter:
  • Der neu gegründete Kitzbüheler EV führte hier eines seiner ersten Spiele durch. Da der Tormann der Kitzbüheler nicht voll dabei war, kam es trotz gleichwertiger Mannschaften zum Ergebnis von 3:9(2-4,1-2,0-3).[2]


Saison 1932/33

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1932 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Sportverein Silz MT 15:1
01. Jänner 1933 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Innsbrucker Heeressportverband MT 1:5 s.u.
15. Jänner 1933? Kitzbühel Kitzbüheler EV - IEV II MT 2:2 (1-1,1-0,0-1)
19. Februar 1933 Kitzbühel Pfadfinder Innsbruck - Kitzbüheler EV MT 1:0(0-0,0-0,1-0) s.u.
28. Jänner 1933 Innsbruck Kitzbüheler EV - IEV II F 1:2(0-1,0-0,1-1) s.u.
29. Jänner 1933 Fulpmes Kitzbühler EV - EV Fulpmes Turn. 2:1 s.u.
29. Jänner 1933 Fulpmes Kitzbühler EV - IEV II - Turn. 0:1 s.u.


Spiel 02. Jänner 1933 Kitzbühel EV - Heeressportverband Innsbruck

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel zwischen Kitzbühel und dem Heeressportverband Innsbruck gewann der Heeressportverband mit 5:1( ) Toren. Es handelt sich um ein Spiel um die Tiroler Eishockey-Meisterschaft 1932/33. [3]



Spiel 28. Jänner 1933 IEV II - Kitzbüheler EV

  • Schiedsrichter: Petrini
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem IEV II und dem Kitzbüheler EV endete 2:1(1-0,0-0,1-1). Vor dem Spiel ging man von einer Überlegungeheit der Kitzbüheler aus. Es zeigte sich dann aber eine Überlegenheit der Innsbrucker über die ersten beiden Drittel. Der herausragende Spieler bei Ihnen war der Mittelstürmer Silberberger. Die Innsbrucker hätten höher gewinnen können, wenn sie besser bei der Sache gewesen wären. So verpassten sie jedoch mehrere gute Torgelegenheiten. Dr. Perwolesku gelangen heute sehr gute Spielzüge bei einer fairen Spielweise.


*29. Jänner 1933 Turnier in Fulpmes/Tirol

Zu einem Turnier hatte der Eishockeyverein Fulpmes eingeladen. Die Stubaier Gastwirtegenossenschaft hatte den Wanderpreis für diese Veranstaltung gestiftet. Gespielt wurde morgens um 10.00 Uhr und nachmittags um 14.00 Uhr. Die Spiele fanden im Ko-System statt, das heißt, der Verlierer scheidet aus dem Wettbewerb aus. Die vorhandene Sportanlage wurden in einen tadelosen Zustand versetzt und eine Lautsprecheranlage aufgebaut. Weiterhin gab es einen Pavillon mit heißen Getränken für die Gäste auf der Anlage.
Eingeladen waren:
-Innsbrucker Eislauf Verein
-Kitzbüheler EV
-St. Anton a.A. (keine Zusage)
-Heeressportverband (keine Zusage)
-Sportverein Silz
-Pfadfinder Innsbruck
Somit traten 5 Mannschaften bei dem Turnier an. Die Reihenfolge wurde zu Beginn ausgelost.


Spiel 29. Jänner 1933 IEV II - Pfadfinder Innsbruck Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das erste Turnierspiel zwischen dem IEV II und den Pfadfindern Innsbruck endete 2:1. Nach der regulären Spielzeit stand es 1:1. Da im Turnier eine Entscheidung notwendig war, wurde fast eine Stunde lang gespielt. Dann gelang den Innsbruckern der zweite Treffer zum Sieg. Die Pfadfinder Innsbruck scheiden aus dem Tunier aus.


Spiel 29. Jänner 1933 EV Fulpmes - Kitzbüheler EV

  • Schiedsrichter:
  • Das zweite Turnierspiel zwischen EV Fulpmes und Kitzbüheler EV endete ebenfalls 2:1. Auch hier musste nach den Turnierregeln 20 Minuten weiter gespielt werden. Es fiel dann das entscheidende Tor durch die Kitzbüheler zum 2:1. Die Mannschaft der Gastgeber musste aus dem Turnier ausscheiden.


Spiel 29. Jänner 1933 IEV II - Kitzbüheler EV

  • Schiedsrichter:
  • Dieses Turnierspiel zwischen den Siegern der beiden ersten Spiele IEV II und Kitzbüheler EV endete 1:0. Es war das erste Spiel am Nachmittag und begann um 14.00 Uhr. In der üblichen Spielzeit fiel auch jetzt kein Tor. So ging man in die Verlängerung und erst nach 40 Minuten fiel ein Tor durch den IEV II. Damit war auch Kitzbühel ausgeschieden und der IEV stand im Endspiel gegen Silz.


Spiel 29. Jänner 1933 IEV II - Sportverein Silz Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Endspiel im Turnier von Fulpmes wurde zwischen dem IEV und dem Sportverein Silz ausgetragen und endete 10:0( ). Silz war nach der Auslosung der Verein, der in der Endrunde ohne Vorspiel gegen den Sieger der Vorspiele antrat. Die Reservemannschaft des IEV erhielt den Pokal für den Sie beim Turnier in Fulpmes.



Saison 1933/34

Der Kitzbüheler EH nimmt in dieser Saison nicht an den Provinzmeisterschaften des Verbandes teil.

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
17. Dezember 1933 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Zell am See F 6:0
25. Dezember 1933 Kitzbühel, Kitzbühler EV - IEV II F 4:2(2-1,1-1,1-0) s.u.
05. Jänner 1934 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Cottage EV F 7:3(2-0,2-1,3-2) 250 s.u.
06. Jänner 1934 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Zell am See F 4:3 s.u.
09. Jänner 1934 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Oxford University I 3:2(1-0,1-1,1-0) s.u.
25. Jänner 1934 Kitzbühel Kitzbüheler EV - Sportklub Preßburg I 3:3(2-1,0-1,1-1) s.u.
28. Jänner 1934 Kitzbühel Kitzbühel - Pfadfinder Innsbruck F 3:1(2-0,0-1,1-0) s.u.
04. Februar 1934 Preßburg Kitzbüheler EV - Sportklub Preßburg I 3:3( ) s.u.
10. Februar 1934 Innsbruck, Kitzbüheler EV - Innsbrucker EV F 0:5(0-2,0-1,0-2) s.u.
11. Februar 1934 Kitzbühel, Kitzbüheler EV - Sportverein Silz F 10:1( ) s.u.


Spiel 25. Dezember 1933 IEV II - Kitzbüheler EV

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Kitzbühel zwischen dem IEV II und dem Kitzbüheler EV endete 2:4(1-2,1-1,0-1). Die Weihnachtstage in Kitzbühel sind immer etwas besonderes im Ort. Die Innsbrucker hatten das Spiel wohl etwas zu leicht genommen und waren dann vom Einsatz der Kitzbüheler Spieler überrascht worden. Die Zuschauer waren sehr ungehalten, das das Spiel erst eine dreiviertel Stunde später angepfiffen wurde, trotzdem Spieler und Schiedsrichter auf dem Platz waren. Die Kitzbüheler waren bis auf den zweiten Teil des ersten Drittels immer mehr oder weniger überlegen. Bester Spieler auf dem Platz war Silberberg. Auch Föger und Schandl zeigten eine gute Leistung. Torhüter Neubauer bei den Kitzbühelern ist es wohl zu verdanken, dass die Gastgeber mit diesem Ergebnis gewinnen konnten. Bei den Innsbruckern war der Sturm gut in Form. Das Match wurde mit großem Tempo gespielt.



Spiel 05. Jänner 1934 Kitzbüheler EV - Cottage EV

  • Schiedsrichter:
  • Team CEV: Tor: Petz, Feldspieler: Freund, Eisermann, Schuster, Spielmann, .......
  • Das Freundschaftsspiel in Kitzbühel zwischen Kitzbühel und CEV endet 7:3(2-0,2-1,3-2). Den Kitzbühelern fehlt zu Beginn des Spieles noch ein Spieler. Der CEV stellte daraufhin ihren Verteidiger Stykarovsky zur Verfügung. Die Kitzbüheler hatten damit zwar eine komplette Mannschaft, mussten aber alle drei Drittel ohne Auswechselspieler durchhalten. Trotzdem zeigten die Gastgeber im Spiel eine gute Gemeinschaftsleistung. Bester Spieler bei den Gastgebern war wieder Silberberger. Er wurde nach einer gewissen Zeit zwar von den Wienern besonders abgedeckt, konnte sich aber trotzdem mit seinem Können immer wieder vor das gegnerische Tor vorspielen und den Tormann der Wiener unter Druck setzen. Der Wiener Torhüter hatte nicht seinen besten Tag. Mindestens drei der Tore hätte er halten müssen. Der Kitzbüheler Torwart Neubauer, der die tollsten Schüsse hielt, wurde während des Spieles einmal für eine Minute hinausgestellt. In dieser Zeit konnten die Wiener einen Treffer erzielen.
Zu Beginn des ersten Drittels waren die beiden Mannschaften gleichwertig. Als dann aber nach einiger Zeit das 1:0 fiel, spielten die Gastgeber erheblich stärker und nahmen das Heft in die Hand. Das Spiel verlegt sich jetzt vor das Tor der Wiener Gäste. Dann fiel auch der Treffer zum 2:0. Im zweiten Drittel mussten die Wiener sofort zu Beginn den Treffer zum 3:0 hinnehmen. Der Kampf spielte sich im Mittelfeld ab, wobei die Gastgeber die größeren Spielanteile hatten. Beide Mannschaften konnten einen Treffer erzielen und man ging mit dem Ergebnis von 4:1 nach der zweiten Pause in den letzten Spielabschnitt. Die Wiener erhöhten das Tempo, mussten aber trotzdem noch zwei weitere Tore zum 6:1 hinnehmen. Erst als der Tormann der Gastgeber eine Hinausstellung erhielt fiel ein Gegentor zum 6:2. Durch ein Missverständnis der Kitzbüheler Verteidiger konnten die Wiener dann noch auf 6:3 erhöhen. Die Zuschauer glaubten schon, dass dieses Drittel unentschieden enden würde, als Silberberger dann noch das Tor zum Endstand von 7:3 einschießen konnte. Die Zuschauer bejubelten die Gastgebermannschaft zu diesem hervorragenden Ergebnis über ein Wiener Eishockeyteam. Dem Spiel gegen Oxford University am kommenden Sonntag sah man jetzt gelassener entgegen.



Spiel 06. Jänner 1934 Kitzbüheler EV - Zell am See

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Kitzbühel und Zell am See endete 4:3. Die Zuschauer sahen ein scharfes Spiel. Im ersten Drittel machten die Zeller ein Eigentor. Das zuerst mitgeteilte Ergebnis von 8:5 war eine Falschinformation.



Spiel 09. Jänner 1934 Kitzbüheler EV - Cosmopolitan

  • Schiedsrichter:
  • Der Kitzbüheler EV gewann das Spiel gegen Cosmopolitan mit 3:2(1-0,1-1,1-0) Toren. Die Tore für Kitzbühel schossen Silbergerger (2) und Hartmann.


Spiel 25. Jänner 1934 Kitzbüheler EV - Sportklub Preßburg

  • Schiedsrichter:
  • Das Spiel in Kitzbühel zwischen Kitzbühel und dem Sportklub Preßburg endete 3:3(2-1,0-1,1-1). Die Preßburger Mannschaft war von ihrer Teilnahme am Turnier in Innsbruck bekannt. Man richtete sich daher auf eine Niederlage ein. Doch es kam anders. Das Spiel von beiden Seiten mit Zurückhaltung. Überraschend kam dann doch der erste Treffer für die Gäste. Die Scheibe flog auf Brusthöhe an Torwart Neubauer vorbei ins Tor. Das der Tormann die Scheibe nicht gesehen hatte, lag sicherlich auch an der nicht ganz einwandfreien Beleuchtung des Eisplatzes. Silberberger konnte einige Zeit später den Ausgleichstreffer für die Kitzbüheler erzielen und einige Zeit später seine Mannschaft auch mit 2:1 in Führung bringen. Im zweiten Drittel verstärkten die Gäste ihr Angriffe erheblich. Man sah gute Kombinationen, Einzelleistungen und eine ganze Anzahl von Torschüssen. Schließlich konnten die Preßburger auch den Treffer zum Ausgleich von 2:2 erzielen. Die letzte Spielzeit sah wieder eine stärkere Heimmannschaft. Man wollte mit aller Macht gewinnen. Jeder halb nach besten Kräften, den Sieg zu erringen. Selbst Gasser griff mit an. Es war schließlich Silberberger, der das 3:2 erzielte. Er hatte sich mit einem Dribbling vor das gegnerische Tor gebracht und dann unhaltbar eingeschossen. Die Zuschauer jubelten. Doch dann gelang es auch den Gästen, den Ausgleichstreffer zum 3:3 einzuschießen. Dieser Stand blieb dann auch bis zuletzt bestehen. Für die Kitzbühler war dieses Unentschieden genauso viel wert, als ein Sieg. Schließlich hatte man das Ergebnis einem viel stärkeren Gegner abgerungen.



Spiel 28. Jänner 1934 Kitzbühel - Pfadfinder Innsbruck

  • Schiedsrichter:
  • Team Kitzbühel: Tor: .., Feldspieler: Silberberger, ....
  • Team Pfadfinder Innsbruck: Tor Maier, Feldspieler: Pfister, Hell, Wackerl, ....
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Kitzbühel und den Pfadfindern Innsbruck endete 3:1(2-0,0-1,1-0). Die Pfadfinder aus Innsbruck hatten ihr Team mit Hell aus Hall, Wackerl von Grün-Weiß und Pfister vom IEV verstärkt. Die Kitzbüheler zeigten auf Grund der vergangenen Spiele doch einige Ermüdungserscheinungen. Trotzdem zeigte Silberberger wieder eine gute Leistung. Die Kitzbüheler nahmen von Anfang an das Heft in die Hand. Die Verteidigung der Pfadfinder war voll auf der Höhe Hell aus Hall war der beste Spieler der Pfadfinder. Seine Durchbrüche waren für die Gastgeber immer gefährlich. Ein Tor schaffte er aber nicht. Silberberger dagegen war zweimal erfolgreich. Torwart Maier hatte beiden Schüssen keine Chance. Auch im zweiten Drittel hatten die Kitzbüheler ein Übergewicht. Die Pfadfinder schafften jedoch trotzdem das Anschlusstor zum 2:1 und waren weiter bemüht, den Gleichstand herzustellen. In der letzten Spielzeit fiel nach einer schönen Kombination das 3:1 für die Gastgeber. Trotz aller Versuche der Gäste blieb es dann bei diesem Spielstand.



Spiel 04. Februar 1934 Kitzbüheler EV - Sportklub Preßburg

  • Schiedsrichter:
  • Der Kitzbüheler EV und der Sportklub Preßburg trennten sich in Preßburg 3:3( ) unentschieden. Im letzten Drittel gelang es den Kitzbühelern erst in den letzten Sekunden, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Alle drei Tore für die Kitzbüheler schoss Silberberger.


Spiel 10. Februar 1934 IEV - Kitzbühler EV

  • Schiedsrichter: Pfister,
  • Team IEV: Tor: Platzer, Verteidiger: Dr. Waritsch, Danner, 1. Sturm: Schmid1, Schmid3, Fritz Goldsteiner, 2. Sturm: Gaßler, Pupp, Rorer,
  • Team Kitzbühel: Tor: Neubauer, Verteidiger: Gseller, Minderl, 1. Sturm: Silberberger, Schandl, 2. Sturm: 1 Person,
  • Das Freundschaftsspiel in Innsbruck zwischen IEV und Kitzbüheler EV endete 5:0(2-0,1-0,2-0). Die Kitzbüheler waren in dieser Saison bisher ungeschlagen, selbst gegen ausländische Mannschaften waren sie siegreich. Durch das Spiel sollte auch festgestellt werden, ob die Kitzbüheler wirklich auf gleicher Höhe wie der IEV mit seiner Kampfmannschaft spielt. Silberberger, Kitzbühels bester Spieler und der überragende Torschütze des Vereins, kam heute nicht zum Zuge. Im ersten Drittel beginnen die Kützbüheler mit dem Angriff. Silberberger kommt vor das Tor des IEV, verfehlt beim Schuss aber den Kasten. Im Gegenzug ist es Max Schmid, der aus 2 Meter Entfernung auf das Tor der Kitzbüheler schießen kann, aber nur den Tormann trifft. In der 3. Minute hat Fritz Goldsteiner die Scheibe und kommt vor das gegnerische Tor. Als er sieht, dass Hans Schmid besser steht, gibt er zu diesem ab und Hans Schmid kann die Scheibe unhaltbar zum 1:0 ins Tor bringen. Die Innsbrucker sind jetzt überlegen. In der 4. Minute gibt es das erste Bully. Die Innsbrucker tauschen ihren Sturm mit Gaßler, Pupp und Rorer aus. Eine Minute vor dem Gong zum Ende des ersten Drittels sehen die Zuschauer eine schöne Kombination der Gebrüder Schmid. Max Schmid schießt dann aufs Tor und kann die Scheibe zum 2:0 versenken. Im zweiten Drittel wird die leichte Überlegenheit der Innsbrucker deutlicher. Angriff auf Angriff wird vorgetragen. Die Verteidiger der Kitzbüheler halten 5 Minuten stand. Dann kommt Hans Schmid mit einem Sololauf nach vorne und haut die Scheibe mit viel Kraft zum 3:0 ins Netz. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels gelingt es Neubauer die sonstigen Torschüsse abwehren. Öfters wird er sich todesmutig der Scheibe entgegen. Die Angriffe laufen jetzt wieder wechselseitig und Patzer bekommt auch einiges zu Tun, wenn auch die Schüsse nicht so scharf sind. Im letzten Drittel machen die Innsbrucker wieder richtig Druck auf das gegnerische Tor. Drängeleien sind davor jetzt öfter zu sehen. Aus einer solchen Drängelei heraus schießt Hans Schmid aufs Tor, die Scheibe trifft aber nur Neubauer und fliegt ins Feld zurück. Dort steht Fritz Goldsteiner, schnappt sich die Scheibe und schießt sie als Abstauber zum 4:0 ins Tor. Die Kitzbüheler verlelgen sich jetzt mehr auf die Abwehr, um nicht noch mehr Tore zu erhalten. In der 6. Minute sind die Gebrüder Schmid wieder mit einer Kombination auf dem Weg nach vorne. Max Schmid schießt dann zum 5:0 ein. Die Kitzbüheler versuchten auch weiterhin, ihren Ehrentreffer zu machen. Leider schafften sie ihn aber nicht. So endete das Match 5:0 für die Innsbrucker Kampfmannschaft. Die Kitzbüheler hatten heute Probleme. Nicht die Mannschaft, sondern der Einzelne stand im Vordergrund. Vielleicht lag es auch an dem ungewohnten Eisplatz in Innsbruck. Es fehlte den Gästen das richtige Schussvermögen. Das Zu- und Zusammenspiel war bei den Innsbruckern einfach besser. Beim IEV fehlten heute auch Amenth, der bei der Weltmeisterschaft mitspielt und Pepi Schmid. Die Kitzbüheler traten im 2. Sturm nur mit einem Spieler an, was natürlich auch eine Schwächung der Mannschaft darstellt.


Spiel 11. Februar 1934 Kitzbüheler EV - Sportverein Silz

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen dem Kitzbüheler EV und dem Sportverein Silz endet 10:1. Die Kitzbüheler hatten ihren Spieler Föger an Silz ausgeliehen.

Einzelnachweise

  1. Der Eishockeysport vom 15. Dezember 1934
  2. SportTagblatt vom 18. Februar 1932
  3. SportTagblatt vom 4. Jänner 1933, Seite 4

Quellenangaben

Zeitschrift des österreichischen Eishockeyverbandes Der Eishockeysport, Jahrgänge 1932 bis 1934