Laura Naderer

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anna Laurentia[1] „Laura“ Naderer (* 16. Juli 1882 in Mondsee; † 5. August 1949 in Urfahr[2]) war eine Lehrerin und Verfasserin heimatkundlicher Schriften.

Leben

Naderer war die Tochter des Oberlehrers Franz Naderer (1846–1935[3]). Sie legte die Reifeprüfung für Volksschulen sowie die Lehrbefähigungsprüfungen für Volks- und Bürgerschulen ab. Über 40 Jahre lang war sie war Professorin an der Bundeslehrerinnen-Bildungsanstalt in Linz. 1936 wurde sie zur Regierungsrätin ernannt.

Naderer wurde am 5. August 1949 in Urfahr begraben.

Werke

  • (gemeinsam mit Franz Berger) Bilder aus der Heimat. 2 Bände. Katholischer Preßverein, Ried im Innkreis 1924.
  • Von Mondsee und dem Mondseeland. Österreichischer Bundesverlag, Wien 1925.

Literatur

Einzelnachweise

  1. Taufen Duplikate Mondsee, Nr. 72/1882 (Duplikate).
  2. Oberösterreichische Chronik 1949
  3. Artikel in: Linzer Volksblatt, 3. Juli 1935, S. 8 (Online bei ANNO).Vorlage:ANNO/Wartung/lvb