Liebe RegiowikiAT-Autoren, durch das Versionsupdate kommt es bei manchen Seiten noch zu Umstellungsprobleme, da auch zahlreiche Vorlagen angepasst werden müssen. Probleme bitte auf der Seite Problemfelder nach Umstellung eintragen. Gleichzeitig ersuchen wir die Leser um Verständnis und versprechen, dass an der Behebung gearbeitet wird.

Leo Waldherr

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

P. Leo Josef Waldherr O.Cist. (* 30. August 1914 in Mosonszentjanos in Ungarn; † 16. Februar 1998 in Heiligenkreuz in Niederösterreich) war Mönch und Priester des Stiftes Heiligenkreuz.

Leben

Er trat am 29. Juli 1937 in Heiligenkreuz in den Zisterzienserorden ein und legte am 8. September 1938 die Zeitliche Profess ab. Die Jahre des Krieges verbrachte er im Stift Zirc in seiner ungarischen Heimat. Dort legte er am 5. Jänner 1943 die Feierliche Profess in die Hände von Abt Wendelin Endredy ab, aber auf das Stift Heili­genkreuz. Er wurde in Budapest vom Militärbischof Stefan Zadravecz am 26. Juni 1943 zum Priester geweiht und am gleichen Tag in der Universität Budapest zum Dr. iur. can. promoviert. Seine Primiz feierte er in der Zircer Stiftskirche.

Er war 1943/44 Religionslehrer in St. Gotthard, 1944/45 Kooperator in Herzogs­dorf, 1945/47 Pfarrer in Nagy–Venyim. Nach dem Krieg kehrte er 1947 nach Heiligenkreuz zurück, wurde 1947 bis 1950 Kirchenrektor in Grub und Kaplan in Heiligenkreuz, 1948/50 auch Kämmerer im Stift. Vom 1. Jänner 1951 bis 31. Dezember 1994, durch volle 43 Jahre, war er Pfarrer in Podersdorf am See. Den Männern von der Feuerwehr war er ein hilfsbereiter Kamerad und Feuerwehrkurat. 1966 wurde er zum bischöflichen Geistlichen Rat und 1983 zum Ehrenkonsistorialrat der Diözese Eisenstadt ernannt.

Im Ruhestand lebte er seit Frühjahr 1995 in Trumau, seit 1996 wieder im Stift Heiligenkreuz.

Er war Ehrenkapitular des Stiftes Zirc und Ehrenbürger und Ehrenringträger der Gemeinde Podersdorf.

Weblinks