Leonhard Lackner

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leonhard Lackner (* im 15. Jahrhundert, vor 1481, in Wiener Neustadt[1]; † 3. Oktober 1517, in Wien[1])[2], auch Lienhard Lackner, war Bürgermeister der Stadt Wien[A 1].

Herkunft und Familie

Leonhard Lackner stammte aus Wiener Neustadt. Er führte ein Wappen, dessen Schild und Flug einen schrägrechten Fluss zeigten.[3] Verheiratet war er zweimal,
∞ in 1. Ehe mit Barbara († 18. Februar 1501),
∞ in 2. Ehe mit Magdalene († 15. Dezember 1555), Tochter von Hans Kopp.[2]

Leben

Leonhard Lackner war von Beruf Kaufmann und 1481-1496 in Wiener Neustadt ansässig. Später ließ er sich in Wien nieder, wo er 1502 Bürgermeister war.[2] Nach seinem Tod wurde er außerhalb des Wiener Stephansdoms beigesetzt.[2] Sein Epitaph ist heute Teil der Fassade von St. Stephan.[1]

Erinnerung

Ein Bildnis von Leonhard Lackner und seiner Ehefrau Magdalene findet sich im Kunsthistorischen Museum in Wien.[2]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 vgl. Felix Czeike (Hrsg.): Lackner Lienhard. In: Historisches Lexikon Wien. Band 3, Kremayr & Scheriau, Wien 1994, ISBN 3-218-00545-0, S. 656.
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 vgl. Lackner Leonhard, Website Stadt Wien, eingesehen am 28. Jänner 2018
  3. vgl. Lienhard Lackner im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien

Anmerkungen

  1. Wien war damals die größte Stadt im Herzogtum Österreich. Sie gehörte zu den Landständen des Herzogtums und behauptete sich im 15. Jahrhundert endgültig als Hauptstadt des Herzogtums Österreich "unter der Enns". Unter den Babenbergern war Wien seit Herzog Heinrich (II.) von Österreich ("Heinrich Jasomirgott") gewöhnlich der Sitz des Herzogs von Österreich. Wien gehörte zu den wichtigsten Residenzen der Habsburger, wurde aber erst im 17. Jahrhundert endgültig die Hauptstadt ihres Reiches.
VorgängerAmtNachfolger
Wolfgang RiederBürgermeister von Wien
1502
Wolfgang Zauner