Leopold Winter

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leopold Winter (* 24. Jänner 1958 in Zell am See ist Salzburger Feuerwehrmann und als solcher Kommandant des Landesfeuerwehrverbandes Salzburg

Leben

Leopold Winter, in Zell am See geboren, ist in Thumersbach aufgewachsen. In der Bezirkshauptstadt machte er die Matura an der Handelsakademie und arbeitete am Finanzamt. Im Jahr 1978 wechselte er in zur Zemka-Abfallentsorgung, wo er seit 1982 auch Geschäftsführer ist. In den Jahren 1982 bis 1990 gehörte er dem Gemeinderat bzw. dem Stadtrat in Zell am See an.[1]

Werdegang in der Feuerwehr

Im Jahr 1978 wurde er Mitglied im Löschzug Thumersbach, der zur Freiwilligen Feuerwehr Zell am See gehört. Im Jahr 1991 wurde er Kommandant der FF Zell am See, sowie 1998 zum Abschnittskommandanten für den Abschnitt 2 gewählt.[2] In die Zeit dieser Funktion fiel auch die Brandkatastrophe der Gletscherbahn in Kaprun im Jahr 2000.[3]

Im Jahr 2009 wurde er als Nachfolger von Anton Brandauer zum Landesfeuerwehrkommandanten gewählt. Seit 2016 ist er auch interimistischer Geschäftsführer des Salzburger Zivilschutzverbandes.[1]

Im Dezember 2018 teilte er mit, dass er 2019 nicht mehr zur Wahl des Landeskommandanten antritt, da er alterbedingt keine volle Funktion mehr ausüben kann.[4]

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Salzburgs Landesfeuerwehrkommandant Leo Winter feiert Geburtstag und Feuerwehrjubiläum auf Salzburg24 vom 25. Jänner 2018 abgerufen am 16. Jänner 2019
  2. Chronik der FF Zell am See abgerufen am 16. Jänner 2019
  3. Leopold Winter im Salzburg Wiki abgerufen am 16. Jänner 2019
  4. Leopold Winter - Salzburgs Feuerwehrchef tritt 2019 ab in den Salzburger Nachrichten vom 5. Dezember 2018 abgerufen am 16. Jänner 2019