Lisa-Carolin Nemec

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lisa-Carolin Nemec (* 1991 in Wien) ist eine österreichische Schauspielerin.

Leben

Lisa-Carolin Nemec wurde in Wien geboren und wuchs in Donaustadt, Aspern auf. Sie studierte Schauspiel an der Schauspielschule Krauss in Wien unter der Direktion von Michaela Krauss-Boneau.[1] Einflussreiche Dozenten waren Birgit Linauer und Reinhardt Winter. Sie schloss Ihre Ausbildung 2016 mit dem Diplomstück Waisen (Regie: Birgit Linauer) ab.

Zum ersten Mal vor der Kamera stand Lisa-Carolin Nemec bereits 2015 in dem Kurzfilm Heidenröslein (Regie: Barbara Schärf). In den nächsten fünf Jahren wirkte sie in tragender Rolle in weiteren Kurzfilm-Produktionen der Filmakademie Wien.

Als Bühnendarstellerin folgte ein Engagement am Theater der Jugend, Wien. In der Saison 2018/19 hatte sie einen Ensemblevertrag am Theater in der Josefstadt. Sie war dort in Der Bauer als Millionär (als Lottchen) und in Eine Frau - Mary Page Marlowe (als Wendy) zu sehen. 2019-2020 übernahm sie den Part der Prinzessin in Der gestiefelte Kater am Landestheater Niederösterreich in St. Pölten.

Das Kinofilmdebüt hatte Lisa-Carolin Nemec in der Rolle der Anja im Kinofilm L’Animale, unter der Regie von Katharina Mückstein. Der Film feierte 2018 seine Premiere auf der Berlinale, wo er für den Panorama-Publikumspreis nominiert wurde. Im selben Jahr gewann das gesamte Ensemble in Graz den Diagonale-Schauspielpreis. Für das Fernsehen wirkte sie in Episodenrollen bei SOKO Donau und Letzter Wille. 2020 spielte Lisa-Carolin Nemec an der Seite von Julia Franz Richter in der Landkrimi-Produktion Vier (Regie: Marie Kreutzer) mit. Der Film erhielt mehrere Preise und Nominierungen, darunter die Auszeichnung "Fernsehbiber" auf den Biberbacher Festspielen und den Hauptpreis am Fernsehfilmfestival Baden-Baden. Außerdem hat sie an Musikvideo-Produktionen für Oehl, Felix Kramer, sowie Mynth mitgewirkt.

Seit 2016 ist sie in der Schauspielagentur Fürst unter Vertrag.

Seit 2021 ist Lisa-Carolin Nemec verheiratet.

Filmographie (Auswahl)

  • 2017 SOKO Donau - Lange Schatten (Regie: Filippos Tsitos)
  • 2018 L'Animale (Regie: Katharina Mückstein)
  • 2020 Im Haus der alten Augustin (Regie: Gerald Pribek)
  • 2020 Landkrimi - Vier (Regie: Marie Kreutzer)
  • 2021 Sterne unter der Stadt (Regie: Chris Raiber)

Theater (Auswahl)

  • 2016 Waisen (Wachauer Festspiele)
  • 2017 Peter Pan (Theater der Jugend, Wien)
  • 2018 Der Bauer als Millionär (Theater in der Josefstadt, Wien)
  • 2019 Eine Frau - Mary Page Marlowe (Kammerspiele Wien)
  • 2019/2020 Der gestiefelte Kater (Landestheater Niederösterreich)
  • 2020/2021 Der zerbrochene Krug (Stadttheater Mödling/ Scala Wien)
  • 2022 Pünktchen & Anton (Theater Akzent, Wien)

Auszeichnungen

Die Begründung der Jury:

„Dieser Film hinterfragt Geschlechterklischees und gängige Konzepte von Weiblichkeit und Männlichkeit. Er zeigt Menschen auf der Suche nach ihrem Platz in der Welt. Getragen wird dieser Film von einem Ensemble, dessen Konzentration und schauspielerische Nuanciertheit in den größeren wie in den kleineren Rollen die Schauspieljury sehr beeindruckt haben.

Um ein Zeichen zu setzen für die darstellerische Vielfalt und für eine Generation von Schauspielerinnen und Schauspielern, die mit sichtbar großer Lust am Spielen gesellschaftlich wichtige Themen setzt, haben wir beschlossen, den Preis für die beste darstellerische Leistung diesmal nicht an eine Einzelperson und nicht gegendert, sondern an das Ensemble von L’Animale zu vergeben.”“

Jurybegründung[2]

Einzelnachweise

  1. Lisa-Carolin Nemec im Theater an der Josefstadt von 11. Dezember 2022 abgerufen am 11. Dezember 2022
  2. Schauspielpreise abgerufen am 11. Dezember 2022

Weblinks