Lochau

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lochau ist eine Gemeinde im Bezirk Bregenz in Vorarlberg.

Übersicht der Gemeinde in Wikipedia


Die ausklappbaren Informationen werden aus dem aktuell verfügbaren Artikel bei der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden.
Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fensters navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte Seite erneut zu laden. Um einen Wikipedia-Artikel zu bearbeiten, muss man den Artikel direkt in Wikipedia aufrufen! Der Link dazu ist Lochau .

Regionales aus der Gemeinde
Du weißt sicher mehr über diese Gemeinde oder diesen Bezirk - deshalb mach mit, mit Texten oder Fotos - wie? das siehst Du hier

47.52972222229.7513888889Koordinaten: 47° 32′ N, 9° 45′ O

Die Karte wird geladen …
Ganzseitige Karten: Lochau47.52972222229.7513888889


Gemeindegliederung

Sehenswürdigkeiten

Gemeindebetriebe

Freizeitanlagen

Öffentliche Einrichtungen

Blaulichtorganisationen

Polizeiinspektion Lochau

Schulen

Wirtschaft

Vereine

Personen

Bürgermeister

Ehrenbürger

  • Philipp Huber (* 26. Februar 1812 in Wien), Gemeindearzt (1864)
  • Josef Rupp (* 30. Jänner 1885), Unternehmer und Gemeindevorsteher (1959)
  • Michael Mangold (* 21. April 1889 in Lochau), Bäckermeister, Gastwirt, Bürgermeister (1967)

Ehrenringträger

  • Maria Ligoria Berkmann, Oberin im Jesuheim (1981)
  • Michael Mangold, Bürgermeister (1967)
  • Adolf Heidegger, Gemeindesekretär von 1930 bis 1938 und 1947 bis 1970 (1970)
  • Viktor Schwarzmann, Bundesrat und Gemeinderat von 1947 bis 1982 (1982)
  • Erwin Bennat (1921-2017), Gemeindebediensteter und Heimatforscher, sowie Obmann des Krankenpflegevereines (1995)[1]

Lochau in Sage und Legende

Der Verräter

Lochau gilt als der Heimatort des sagenumwobenen Klushundes, der angeblich zu Lebzeiten im Jahr 1647 durch Verrat an der Lochauer Klause (auch Bregenzer Klause) den Schweden die Eroberung der Stadt Bregenz und den Einzug ins heutige Vorarlberg ermöglichte.[2]

Dem Klushund Küchle versprochen

Eine weitere Sage um den Klushund bezieht sich auf Tannenbach, heute ein Ortsteil von Lochau. Der dort ansässige Johann Lingenhehle besucht einen Bauern in der Stubat, wo ihm dessen Frau eine Schüssel "Küchle" vorsetzt. Als er spät in der Nacht aufbricht, nimmt er einige dieser "Küchle" für den Klushund mit, wie er scherzhaft meint. Doch als er auf dem Heimweg diesen tatsächlich bei der "Klus" begegnet, hat er seinen Scherz schon wieder vergessen. Der Klushund verfolgt ihn bis zu seinem Haus, wobei er ihm auf den Rücken und auf die Schultern springt. Endlich zu Hause und in Sicherheit begreift Johann Lingenhehle, dass er dem Klushund nur die "Küchle" hätte geben müssen und er wäre in Ruhe gelassen worden. In einigen Versionen allerdings stirbt der Mann, der Klushund Küchle mitnimmt, einige Tage nach Begegnung.[3]

Siehe auch: Kategorie:Sage aus Vorarlberg

Literatur

Weblinks

 Lochau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Todesanzeigen in den VN vom 14. Juni 2016 abgerufen am 25. März 2020
  2. vgl. Leander Petzoldt (Hrsg.): Der Verräter. In: ders.: Sagen aus Österreich. Wiesbaden: MarixVerlag 2007, ISBN 978-3-86539-118-6, S. 200-203
  3. vgl. http://www.sagen.at/texte/sagen/oesterreich/vorarlberg/beitl/klushund_kuechle.htm, eingesehen am 1. Juli 2017