Mariazeller Prozessionsverein in Simmering

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mariazeller Prozessionsverein
Zweck: Wallfahrerverein
Vorsitz: Johann Kasehs
Gründungsdatum: 1886/1916[1]
Sitz: Wien-Simmering
ZVR 377492316
Website: https://www.mariazellpilger.at

Als Gründungstag des Mariazeller Prozessionsvereins in Simmering scheint der 23. Mai 1886 in der Vereinschronik auf. An diesem Tag habe der Altsimmeringer Kaplan Anton Brenner zusammen mit 30 Männern die konstituierende Versammlung abgehalten.

Die erste vom Verein durchgeführte Wallfahrt begann am 29. Juli 1886, dauerte fünf Tage und war sehr erfolgreich.

Zweck des Vereins war – und ist es auch heute noch – Gott durch die besondere Verehrung Mariens zu verherrlichen, einander im christlichen Lebenswandel beispielgebend zu sein und jährlich eine feierliche Prozession nach dem Gnadenorte Mariazell durchzuführen.

Der Mariazeller Prozessionsverein hat heute mehr als 700 Mitglieder und ist der größte Wallfahrerverein in der Erzdiözese Wien.[2] Es hat landesweite Wirkungen, weil es Mitglieder in anderen Bundesländern gibt.

Inzwischen organisiert der Verein jedes Jahr drei Wallfahrten:

Wallfahrt 2020 2021 2022
St. Corona am Wechsel (1. So im Juni) 7. Juni 6. Juni 5. Juni
Mariazell (3. So im Juli) 18./19. Juli 17./18. Juli 16./17. Juli
Pottenstein (vorl. So im Sept.) 20. September 19. September 18. September

Die Generalversammlung findet jedes Jahr am 2. Fastensonntag statt.

Obmann des Vereines ist seit 1998 Johann Kasehs.

Literatur

  • Festschrift 125 Jahre Mariazeller Prozessionsverein Simmering (Online-PDF)

Einzelnachweise

  1. Lt. Vereinsregisterauszug
  2. Gott durch Maria verherrlichen erzdioezese-wien.at

Weblinks