Martin Enthaimer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martin Enthaimer (* im 15. Jahrhundert, vermutlich in Bergheim, damals Erzstift Salzburg; † um 1476), auch Mert Enthaimer genannt, war Stadtrichter von Wien[A 1]. Angeblich war er 1467 auch der Bürgermeister der Stadt Wien.[A 2]

Herkunft und Familie

Martin Enthaimers Herkunft und seine Familienverhältnisse sind bisher nicht erforscht. Er führte ein Wappen, das im Schild auf der rechten Seite eine Hausmarke zeigt. Auf der linken Seite ist der Schild fünfmal geteilt. Sein Wappen ist auch im Flug abgebildet.[1]

Leben

Martin Enthaimer ist seit 1454 in Wien nachgewiesen und übte dort verschiedene öffentliche Funktionen aus. 1461-1462 und 1469-1471 war er der Stadtrichter von Wien, 1466-1475 außerdem der Bruckmeister und 1472 Ratsherr.[1]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Felix Czeike (Hrsg.): Enthaimer Mert. In: Historisches Lexikon Wien. Band 2, Kremayr & Scheriau, Wien 1993, ISBN 3-218-00544-2, S. 193.

Anmerkungen

  1. Wien war damals die größte Stadt im Herzogtum Österreich. Sie gehörte zu den Landständen des Herzogtums und behauptete sich im 15. Jahrhundert endgültig als Hauptstadt des Herzogtums Österreich "unter der Enns". Unter den Babenbergern war Wien seit Herzog Heinrich (II.) von Österreich ("Heinrich Jasomirgott") gewöhnlich der Sitz des Herzogs von Österreich. Wien gehörte zu den Residenzen der Habsburger und wurde im 17. Jahrhundert die Hauptstadt ihres Reiches.
  2. Im Web wird er bei Wikipedia und auf jenen Websites, die dieses als Quelle anführen, als Bürgermeister geführt. Allerdings ist er auf der Website der Stadt Wien nicht erwähnt, vgl. Bürgermeister, Website Stadt Wien, Wiener Bürgermeister - Lebensdaten, abgerufen am 28. Jänner 2018. Da er im Wien Lexikon von Czeike nur als Stadtrichter aufscheint, dürfte er doch kein Bürgermeister von Wien gewesen sein. Vielleicht ist hier eine Verwechslung passiert, die damit zusammenhängt, dass er um 1467 im Czeike als Bruckmeister bezeichnet wird.