Mensa Österreich

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mensa Österreich
Zweck:
Vorsitz: Gerald Schmid
Gründungsdatum: 1964
Mitgliederzahl: etwa 600
Sitz: Wien
ZVR 110821089
Website: http://www.mensa.at/

Mensa Österreich ist der österreichische Zweig von Mensa International, einer weltweiten Hochbegabten-Vereinigung. Das einzige Aufnahmekriterium ist ein IQ in den oberen 2 % der Bevölkerung; Geschlecht, Ethnie, Religion, politische Einstellung usw. sind nicht relevant.

Mensa Österreich wurde 1964 gegründet, 18 Jahre nach dem Dachverband und 15 Jahre vor Mensa in Deutschland, und ist somit die älteste Hochbegabtenvereinigung im deutschen Sprachraum. Mensa Österreich setzt sich für Intelligenzforschung und -förderung in Österreich ein. Sitz und Schwerpunkt des Vereins ist in Wien. Die Mitgliederzahl beträgt ungefähr 600; davon sind etwa 30 % Frauen und etwa 40 % Studenten.[1]

Struktur

Mensa Österreich ist primär nach Bundesländern organisiert, innerhalb welcher Treffen und Veranstaltungen ausgerichtet werden. Häufige Veranstaltungen sind Vorträge, Spieleabende, Besichtigungen und Ausflüge aller Art. Der oder die Vorsitzende innerhalb eines Bundeslandes wird Lokalsekretär oder kurz LocSec genannt. Außerdem gibt es so genannte SIGs (special interest groups), bei denen sich Mitglieder nach ihren Interessen zusammenfinden. Ein Beispiel dafür ist die fedSIG, die Gruppe der Star Trek-Fans unter den österreichischen Mensamitgliedern.

Einmal im Jahr zu Pfingsten gibt es ein bundesweites Treffen, Charming genannt, mit der vereinsrechtlich vorgeschriebenen Generalversammlung.

Publikationen

Sechsmal im Jahr erscheint die Mitgliederzeitschrift namens TOPIQ (bis 2008 Diskussion), in der von Mitgliedern und Gastautoren verfasste Artikel zu Themen aller Art veröffentlicht werden. In jeder Ausgabe finden sich außerdem mehrere Rätselreihen.

Einzelnachweise

  1. Die Presse: Mensa – Der Klub der Überflieger, 23. November 2008

Weblinks