Mistelbach

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Mistelbach (Begriffsklärung) aufgeführt.

Mistelbach (offizieller Name[1]; häufig auch Mistelbach an der Zaya genannt) ist eine Stadt mit 11.314 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2016) im nordöstlichen Niederösterreich und Bezirkshauptstadt des gleichnamigen Bezirks.

Übersicht der Gemeinde in Wikipedia


Die ausklappbaren Informationen werden aus dem aktuell verfügbaren Artikel bei der Deutschsprachigen Wikipedia eingebunden.
Zur Ansicht der kompletten Information kann mit der Bildlaufleiste (Scrollbar) an der rechten Seite des Fensters navigiert werden. Das Anklicken von Verweisen (Links) innerhalb des Fensters ruft die entsprechenden Seiten der Deutschsprachigen Wikipedia auf. Um die ursprüngliche Anzeige wieder herzustellen, ist die gesamte Seite erneut zu laden. Um einen Wikipedia-Artikel zu bearbeiten, muss man den Artikel direkt in Wikipedia aufrufen! Der Link dazu ist Mistelbach .

Regionales aus der Gemeinde
Du weißt sicher mehr über diese Gemeinde oder diesen Bezirk - deshalb mach mit, mit Texten oder Fotos - wie? das siehst Du hier

48.566666666716.5666666667Koordinaten: 48° 34′ N, 16° 34′ O

Die Karte wird geladen …
Ganzseitige Karten: Mistelbach48.566666666716.5666666667


Gemeindegliederung

Im Zuge der Gemeindezusammelagungen in den 1970er Jahren wurden folgende früheren Gemeinden der Stadtgemeinde zugeschlagen:

  • Eibesthal
  • Frättingsdorf
  • Hörersdorf
  • Hüttendorf
  • Kettlasbrunn
  • Paasdorf
  • Siebenhirten

Lanzendorf kam bereits 1967 zu Mistelbach.

Sehenswürdigkeiten

Gemeindebetriebe

Freizeitanlagen

Öffentliche Einrichtungen

Blaulichtorganisationen

Bezirkspolizeikommando Mistelbach
Polizeiinspektion Mistelbach
BFK Mistelbach
FF Eibesthal
FF Hüttendorf
FF Kettlasbrunn
FF Mistelbach
Zug Ebendorf
Zug Hörersdorf
Feuerwache Paasdorf
...
FF Siebenhirten
Bezirksstelle Mistelbach

Schulen

Überregionale Einrichtungen

Unternehmen

Vereine

Personen

Bürgermeister

Aktuell (2018) ist Alfred Pohl Bürgermeister.

In der Liste der Bürgermeister scheinen auch Bürgermeister der ehemals eigenständigen Gemeinden auf.

Ehrenbürger

Die Ehrenbürger sind chronologisch nach Verleihungsjahr angeführt:[2]

  • Innocenz Schluet Edler von Schluetenberg (1832-1882), Bezirksarzt (1871)
  • Alois Freiherr Czedik von Bründlsberg und Eysenberg (1830-1924), Landtags- und Reichsratsabgeordneter (1873)
  • Sigmund Freiherr Conrad von Eybesfeld (1821-1898), Statthalter von Niederösterreich (1875)
  • Hugo Riedel (1842-1930), Landesingenieur und später nö. Landesbaudirektor (1885)
  • Ernst Oser (1845-1902), Statthaltereirat und früherer Bezirkshauptmann (1893)
  • Karl Fitzka (1833-1915), Steueramtsvorsteher und Heimatforscher (1893)
  • Wenzel Matuschek (1825-1908), Bezirksrichter (1897)
  • Franz Richter (1849-1922), Landtags- und Reichsratsabgeordneter (1901)
  • Erich Graf von Kielmansegg (1847-923), Statthalter von Niederösterreich und kurzzeitig Ministerpräsident (1901)
  • Josef Strasser (1830-1909), Lederfabrikant und Bürgermeister (1904)
  • Alfons Freiherr Klezl von Norberg (1858-1942), Bezirkshauptmann (1908)
  • August Lubovienski (1832-1912), Apotheker und erster Hauptmann der Freiwilligen Feuerwehr Mistelbach (1908)
  • Franz Mühl (1861-1929), Pinselfabrikant (1910)
  • Bruno Graf zu Castell-Rüdenhausen (1877-1923), Vorstand des Präsidalbureaus der niederösterreichischen Statthalterei und später Landesamtsdirektor (1917)
  • Manfred Graf Collalto (1870-1940), Gutsherr in Staatz und Vorstand der Verwaltung der k.k. Flüchtlingsstation Mistelbach und der Flüchtlingsniederlassung Asparn a.d. Zaya (1917)
  • Josef Dunkl jun. (1866-1938), Baumeister und Bürgermeister (1919)
  • Thomas Freund (1850-1937), Kaufmann, Landtagsabgeordneter und Bürgermeister (1927)
  • Alexander Zickl (1862-1943), langjähriger Gemeindesekretär (1929)
  • Engelbert Dollfuß (1892-1934), Bundeskanzler und Führer des autoritären Ständestaat-Regimes (1934)
  • Ernst Rüdiger Starhemberg (1899-1956), Vizekanzler und Heimwehrführer (1934)
  • Josef Reither (1880-1950), Landeshauptmann und Bundesminister (1934)
  • Karl Renner (1870-1950), Bundespräsident und erster Staatskanzler (1950)
  • Theodor Körner (1873-1957), Bundespräsident (1954)
  • Johann Steinböck (1894-1962), Landeshauptmann (1954)
  • Karl Mattes (1905-1969), Bezirkshauptmann (1954)
  • Josef Kraus (1890-1971), Bauernbundpräsident und Bundesminister (1954)
  • Georg Seidl (1896-1968), Nationalratsabgeordneter (1954)
  • Adolf Aschinger (*1901, †1961) – Präsident der Finanzlandesdirektion für Wien, Niederösterreich und das Burgenland (1957)
  • Josef Hilgarth (1898-1975), Bezirksschulinspektor, Landtagsabgeordneter und später Landesrat (1958)
  • Otto Bsteh (1896-1968), Universitätsprofessor, Primararzt und Leiter des Krankenhauses (1960)
  • Max Neugebauer (1900-1971), Nationalratsabgeordneter und amtsführender Präsident des Wiener Stadtschulrates (1963)
  • Ernst Schoiber (1908-1990), geschäftsführender Präsident des niederösterreichischen Landesschulrates und Landtagsabgeordneter (1963)
  • Adolf Schärf (1890-1965), Bundespräsident (1964)
  • Leopold Figl (1902-1965)), Landeshauptmann und Bundeskanzler (1964)
  • Emil Kuntner (1902-1999), Landesrat (1967)
  • Hans Spreitzer (1915-1979), Ministerialrat im Bildungsministerium und Heimatforscher (1972)
  • Franz Bayer (1909-1992), Krankenhausverwalter und Bürgermeister (1975)
  • Siegfried Ludwig (1926-2013), Landhauptmann (1988)
  • Edmund Freibauer (*1937), Landtagspräsident und Bürgermeister (1999)
  • Johann Leithner (1928-2006), Vizebürgermeister
  • Erwin Pröll (*1946), Landeshauptmann (2006)
  • P. Hermann Jedinger, SDS (*1949) – langjähriger Stadtpfarrer (2015)

Paasdorf

In der ehemals selbständigen Gemeinde werden folgende Ehrenbürger angeführt:[3]

  • Hw. Johann Kastenhofer
  • Engelbert Kainz
  • Josef Wegert, Bürgermeister von Paasdorf

Ehrenringträger[4]

  • Otto Löwenstein (1895-1986), Hofrat bei der Finanzlandesdirektion Wien, Niederösterreich und Burgenland (1958)
  • Friedrich Bollhammer (1898-1969), Direktor der Volks- und Hauptschule für Mädchen und Leiter des Heimatmuseums (1958)
  • Franz Lang (1892-1965), Gärtnermeister und Stadtrat (1960)
  • Franz Pazdera (1900-1978), Direktor der Volks- und Hauptschule für Knaben und Vizebürgermeister (1960)
  • Ludwig Lang (1902-1989),Leiter der Pädagogischen Abteilung bzw. später Sektionschef im Bundesministerium für Unterricht (1963)
  • Karl Haider (1918-2002), Landesschulratsdirektor (1963)
  • Leopold Speiser (1922-1998), Bezirkshauptmann und später Landesamtsdirektor, 1967
  • Herbert Mitscha-Märheim (1900-1976), Hochschullehrer, Archäologe und Frühgeschichtsforscher (1970)
  • Adolf März (1918-1987), Ministerialrat und später Sektionschef im Bundesministerium für Unterricht (1970)
  • Agnes Niegl (1913-2008), Ministerialrätin und später (erste) Sektionschefin im Bundesministerium für Unterricht (1970)
  • Pater Volkmar Kraus SDS (1913-1983), Stadtpfarrer (1972)
  • Karl Müller (1912-1996), Bezirkshauptmann (1977)
  • Franz Loicht (*1933), Ministerialrat im Ministerium für Bildung und Kultur (1980)
  • Hans Zeger (*1920), Leiter der Abteilung für landwirtschaftliches Schulwesen bei der nö. Landregierung (1983)
  • Franz Seifert SDS (1926-2005), Stadtpfarrer (1988)
  • Ernst Höger (*1945), Landesrat für Gemeinde- und Wohnbauwesen und Landeshauptmannstellvertreter (1988)
  • Pater Martin Bauer SDS (*1943), Stadtpfarrer (1996)
  • Herbert Foitik (1939-2009), Bezirkshauptmann (1999)
  • Georg Stangl (1927-2006), Landtagsabgeordneter und Vizebürgermeister (1999)
  • Vinzenz Staffel (1931-2005), Landesfeuerwehrkommandant-Stellvertreter und Bezirksfeuerwehrkommandant (1999)
  • Andreas Grum (*1937), Kommandant der FF Mistelbach
  • Heinrich Kuba (*1937), Nationalratsabgeordneter und Stadtrat (2004)
  • Alfred Englisch (*1945), Vizebürgermeister (2010)
  • Pater Hermann Jedinger SDS (*1945), Stadtpfarrer (2010)
  • Werner Kummerer (*1948), Nationalratsabgeordneter und Vizebürgermeister (2011)
  • Alfred Weidlich (*1948), Berufsschuldirektor und Bürgermeister

Ehrenwappenträger

  • in Gold
    • Gerhard Bachmayer, aktiv in der Kommunalpolitik und in zahlreichen Vereinen[5]
    • Ursula Bahringer, Leiterin des Wohnhauses und der Werkstätte Kolping Mistelbach[5]
    • Leopold Bösmüller, neben bäuerlichen Funktion lange Gemeinde und Stadtrat, Landesmeister im Kegeln Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr[5]
    • Stefan Novak, aktiv in der Jugendarbeit, Jagdaufseher und Gründer der Jagdhornbläsergruppe des Schützenvereines[5]
    • Gerald Schuller, Jazzmusiker, Komponist, Arrangeur und Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst[5]

Sonstige

  • Ferdinand Heger (1920-1976), Präsident des Österreichischen Bundesfeuerwehrverbandes

Literatur

  • Karl Fitzka: Geschichte der Stadt Mistelbach, 1901, Online mi-history.at – Blog zur Geschichte Mistelbachs
  • Mistelbach in Vergangenheit und Gegenwart – Schriftenreihe, heimatkundliche Beilage zur Gemeindezeitung ab 1962[6]

Einzelnachweise

  1. Die amtliche Schreibweise ist festgelegt bzw. dargestellt im Gesetz über die Gliederung des Landes Niederösterreich in Gemeinden LGBl.Nr.1030–94 vom 9. Dezember 2011 und auf Statistik Austria: Ein Blick auf die Gemeinde
  2. Ehrenbürger auf mi-history.at – Blog zur Geschichte Mistelbachs vom 4. Juli 2018 abgerufen am 10. Juli 2018
  3. Josef Muhsil: Notizen & Bilder zur Geschichte meines Heimatortes
  4. Träger des Ehrenrings der Stadt Mistelbach auf mi-history.at vom 28. August 2018 abgerufen am 14. September 2018
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 Pater Hermann Jedinger wird Ehrenbürger in der Mistelbacher Stadtgemeindezeitung 1/2015 abgerufen am 14. August 2017
  6. Mistelbach in Vergangenheit und Gegenwart – Schriftenreihe von Thomas Kruspel abgerufen am 13. September 2018

Weblinks

 Mistelbach – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons