Naturdenkmal Hangender Stein

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Hangende Stein 2004
2020

Das Naturdenkmal Hangender Stein (auch: Hängender Stein) ist ein freistehender Felspfeiler in der Gemeinde Nüziders in Vorarlberg

Name

Der Name Hangender Stein kommt in Vorarlberg in mehreren Varianten für ähnliche Gebilde vor, so auch in Andelsbuch und Brand und bezieht sich jeweils auf die besondere Stellung des Gesteins im umgebenden Gebiet. Im vorliegenden Fall wird der Begriff Hangend im Volksmund im Sinne von vom anderen Gestein / Felsen weghängend, überhängend / separiert verstanden.[1] In der Geologie wird unter Hangendes etwas anderes verstanden, als im Volksmund in Vorarlberg.

Lage

Der Hangende Stein ist ein unter Naturschutz stehendes Felsgebilde an der Grenze zwischen den Gemeinden Ludesch und Nüziders und Teil der nördlichen Kalkalpen. Der Felspfeiler steht auf dem Gemeindegebiet von Nüziders, die Gemeindegrenze von Ludesch ist nur rund 25 Meter entfernt. Zum nördlich gelegenen Dorfzentrum von Ludesch sind es rund 2000 Meter und zum östlich gelegenen Dorfzentrum von Nüziders rund 1500 Meter Luftlinie

Südlich unterhalb des Hangenden Stein fließt das Getzenbächle und verläuft die Walgaustraße (L 193 Faschina Straße) und davor die zweigleisige Bahnlinie der Vorarlbergbahn. Nur 250 Meter nördlich ist der Steinbruch Ludesch (Dolomit-Steinbruch am "Hängenden Stein"). Etwa 400 Meter nordwestlich befand sich ein alter Hinrichtungsplatz (hier befindliche Flurnamen wie Galgaplatz, Galgabüntele und Galgagasse weise noch darauf hin sowie das Naturdenkmal Gerichtseiche Ludesch).

In unmittelbarer Nähe des Hangenden Stein befindet sich ein Klettergarten

Oberhalb des Hangenden Steins befindet sich der Rappenkopf (etwa 718 m ü. A.), der im Zuge des Steinbruchbetriebs fast ganz weggesprengt wurde. Der Bergrücken selbst, zu dem der Hangende Stein gehört, nennt sich "Außerberg", der einen Teil der Grenze zwischen den West- und Ostalpen bildet.[2]

Siehe auch

Literatur

  • Walter Krieg, Rudolf Alge: Vorarlberger Naturdenkmale : von Baumriesen, Höhlen und Teufelssteinen, Hard 1991, Hecht-Verlag, ISBN 3-85430-151-0.

Weblinks

 Naturdenkmal Hangender Stein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Siehe auch Johann Christoph Adelung in Grammatisch-kritisches Wörterbuch der hochdeutschen Mundart, Wien 1811, Suchwort: Hangen, oder Hängen.
  2. Angaben gemäß Informationstafel vor Ort.

47.1770239.781604Koordinaten: 47° 10′ 37″ N, 9° 46′ 54″ O