PILGRIM Internationales Bildungsnetzwerk

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Internationales Bildungsnetzwerk PILGRIM
(PILGRIM)
Zweck:
Vorsitz: Johann Hisch
Gründungsdatum: 2003
Sitz: Wien
ZVR 967414110
Website: [optional]

PILGRIM Internationales Bildungsnetzwerk ist eine Bildungsinitiative zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit mit dem spirituellen Verständnis von Menschen als Pilger auf der zu bewahrenden Erde.[1]

Mit dem Projektnamen wird auf das allgemeine Ziel jeder Pädagogik nachhaltiger Entwicklung hingewiesen: Ein Verhalten zu fördern, dass die Erde, Gesellschaft und Wirtschaft den zukünftigen Generationen so hinterlassen wird, dass diese ihre Bedürfnisse ähnlich erfüllen können wie die jetzige Generation (vgl. Brundtland-Bericht).

Geschichte

Pilgrim[2] wurde 2003 in Österreich im Rahmen des transkulturellen und interreligiösen Forschungsprojekts „nachhaltigkeit und religion(en) – eine pilgerreise – Pilgrim“[3] vom Bundesministerium für Wissenschaft und Kunst und dem Religionspädagogischen Institut der Erzdiözese Wien gegründet.[4]

Pilgrim-Schulen

Jede Schule, die ein pädagogisches Projekt zum Thema Nachhaltigkeit und Spiritualität abhält, kann nach Einhaltung von Qualitätskriterien eine Pilgrim-Schule werden. Als Qualitätskriterien gelten: Bildung eines Projektteams, Zusammenarbeit von Lehrer/innen und Schüler/innen, Konferenzbeschluss, jährliches Projekt mit Dokumentation. Es wird damit ein Schulentwicklungsprozess initiiert.[5][6]

Weitere Kriterien sind: „interdisziplinär“: Zusammenarbeit aller Gegenstände und „interkulturell und -religiös“: Einbindung aller Konfessionen und Religionen in die Projektarbeit.[7][8][9]

Mit Stand Juli 2017 sind 225 Schulen und Bildungsinstitutionen in Europa, Asien und Lateinamerika Pilgrim-Schulen.[10][11]

Anerkennungen

In Anerkennung der religionspädagogoischen Aktivitäten und der Arbeit zum gegenseitigen Verstehen verschiedener Kulturen wurde Pilgrim der INTR°A-Preis 2004 verliehen.[12] Im Schuljahr 2004/05 wird Pilgrim vom Netzwerk Umweltbildung Niederösterreich als „Top-Angebot“ zertifiziert. Pilgrim-Schule wurde im Rahmen der Weltdekade „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ 2011 mit dem Titel „UN-Dekadenprojekt“ ausgezeichnet und war bis zum Ende der Dekade 2014 zum Führen des offiziellen Siegels berechtigt.[13][14][15] Pilgrim ist seit 2016 eine von 76 Institutionen im Netzwerk Umwelt.Wissen des Landes Niederösterreich.[16]

Leitung

Kooperationspartner

Pilgrim ist Mitglied bei den 500 Reformationsschulen - "GPENreformation = Global Pedagocical Network - Joining in Reformation[17], der Aktion Fachkräfte für Indien, im Internationalen Verband für Christliche Erziehung und Bildung[18], bei CoGREE - Coordinating Group for Religion in Education in Europe[19], bei EuFRES - European Forum for Religious Education in Schools[20] und bei SDG Watch Austria[21]. Pilgrim betreibt eine Wandelpartnerschaft zwischen SOL & Pilgrim und ist Teil des Pilot-Projekts der FairWandeln-Pfarren.[22][23][24]

Pilgrim-Institutionen finden sich in Österreich, Polen, Ungarn, Slowakei, Niederlande, Peru, Taiwan, England, Indien, Israel, Italien, Neuseeland, Südafrika, Uganda und USA.[25][26][27][28]

Weblinks

 PILGRIM Internationales Bildungsnetzwerk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Bundesministerium für Inneres: Vereinsregisterauszug ZVR 967414110. Abgerufen am 29. Jänner 2018.
  2. Internationales Bildungsnetzwerk Pilgrim: [www.pilgrim.at Pilgrim.] Abgerufen am 29. Jänner 2018.
  3.  BMBWK: Geschäftszahl GZ 35.020/1-VI/A/4/2001. Wien 2001.
  4.  Margit Leuthold, Johannes Tschapka: Nachhaltigkeit im Dialog der Religionen. Lehren und Lernen ohne Grenzen.. Wien 2003.
  5. Wie wird man Pilgrim-Schule. Abgerufen am 31.01.
  6.  Margit Leuthold: Im Dialog: Nachhaltigkeit und Religionen.. Wien 2005.
  7.  Theresa Maria Schachinger: Die Rolle der Religion in der Motivation zur biologischen Landwirtschaft.. Wien 2009.
  8.  Ingeborg Gabriel, Petra Steinmair-Pösel: Gerechtigkeit in einer endlichen Welt. Ökologie – Wirtschaft – Ethik. Matthias Grünewald Verlag, Ostfildern 2013.
  9.  Angelika Zahrnt, Dorothea Sattler, Ernst Sandriesser, Markus Vogt, Alfred Achleitner, Gotthard Dobmeier, Michael Rosenberger: Unseren Händen anvertraut. Schöpfungsverantwortung als pastorale Aufgabe. In: Tagungsband der ÖPI-Tagung in Salzburg 2007. Lahn-Verlag, Kevelaer 2007.
  10. kap-Presseagentur. Abgerufen am 31.01.
  11.  Beate Littig: Religion und Nachhaltigkeit: Multidisziplinäre Zugänge und Sichtweisen.. Lit-Verlag, Münster 2004.
  12. Interreligiöse Arbeitsstelle (INTR°A) --- Institute of Interreligious Studies: Der INTR°A-Projektpreis für Komplementarität der Religionen Ausschreibung, Jury und bisherige Preisträger. Abgerufen am 29. Jänner 2018.
  13.  Umweltdachverband Gmbh: Österreichischer Bericht zur UN-Dekade für Bildung für nachhaltige entwicklung 2005 - 2014. Wien 2015, ISBN 978-3-900717-81-0 (https://bildung.bmbwf.gv.at/schulen/unterricht/ba/bine_dekadenabschlussbericht2014.pdf?6aanqc).
  14. Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung: Bildung für Nachhaltige Entwicklung. Abgerufen am 4. Februar 2018.
  15.  Österreichische UNESCO-Kommission: UN-Dekadenprojekt Auszeichnung. Wien 2011 (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Unesco-Pilgrim-NetzwerkN%C3%96Partner-2011-11-29-kopie.jpg).
  16. Amt der NÖ Landesregierung Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr, Abteilung Umwelt- und Energiewirtschaft: MITGLIEDER im Umwelt.Wissen.Netzwerk. Abgerufen am 31. Jänner 2018.
  17. GPENreformation: Global Pedagogcial Network – Joining in Reformation. Abgerufen am 31. Jänner 2018.
  18. International Association for Christian Education: International Education-Network Pilgrim Vienna, Austria. Abgerufen am 31. Jänner 2018.
  19. Coordinating Group for Religion in Education in Europe: Pilgrim - The International Education Network Pilgrim. Abgerufen am 31. Jänner 2018.
  20. European Forum for Religious Education in Schools. Abgerufen am 3. Februar 2018.
  21. SDG Watch Austria: Mitglieder. Abgerufen am 31. Jänner 2018.
  22.  Herwig Sturm - Ökumenischer Rat der Kirchen in Österreich: Begegnung und Inspiration. 50 Jahre Ökumene in Österreich.. Wien 2008.
  23.  Lydia Krojnik, Ursula Wiesenbauer: Nachhaltigkeitsprogramme im formalen österreichischen Bildungssystem. Wien 2012.
  24.  Ruth Aigner: „Umgang mit der Schöpfung“ (UmiS) am Egbert-Gymnasium der Benediktiner in Münsterschwarzach (Bayern).. Wien 2012.
  25. Hisch, Johann: Pilgrim International. Abgerufen am 29. Jänner 2018.
  26.  Hisch, Johann: Pilgrim-Dokumentation 2013-2017. Melk 2017 (http://pilgrim.at/files/Publikationen/Pilgrim-Dokumentation-2013-2017.pdf).
  27.  K. Essmann, E. Mayerhofer: Leben im Gespräch. Für eine zeitgenössische Religionspädagogik.. Wien 2006.
  28.  Natalia Maria Ruman: Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Pädagogik der Oberstufe. Pszczyna 2017.