Pannatura

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pannatura GmbH
Rechtsform GmbH
Sitz Eisenstadt
Leitung Matthias Grün
Markus Kratzer
Mitarbeiter 123[1]
Umsatz 31 Mio.[1]
Branche Forst- und Naturmanagement
Land- und Forstwirtschaft
Website https://pannatura.at
Stand: 2022 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2022

Pannatura ist ein Unternehmen der Esterházy-Gruppe und setzt sich aus den Teilbereichen Forstwirtschaft, Landwirtschaft und Naturschutz zusammen.[2]

Allgemein

Pannatura ist seit 2017 eine eigenständige Marke unter der Dachmarke Esterházy. Der Name Pannatura setzt sich aus dem altgriechischen Wort „pan“ (alles) und dem lateinischen „natura“ (Natur) zusammen.[3] Der Fokus der Marke liegt auf dem Wirtschaften im Einklang mit der Natur, Regionalität und Transparenz bei der Herkunft sowie den Produktionsbedingungen von Lebensmitteln.[4] Esterházy besitzt 5.600 Hektar landwirtschaftlich genutzte Flächen, sowie 12.000 Hektar See- und Schilffläche und  22.400 Hektar Wald.[5] 2002 wurden bereits sämtliche eigenbewirtschaftete Flächen im Umfang von 2.200 Hektar auf biologische Bewirtschaftung umgestellt. Die Hauptniederlassung des biologischen Landguts befindet sich im Seehof Donnerskirchen.[6] Insgesamt beschäftigt das Unternehmen 123 MitarbeiterInnen und erwirtschaftete im Jahr 2020 eine Summe von 31 Millionen Euro.[1]

Geschäftsführer von des Unternehmens ist Matthias Grün, der bereits seit 2011 Vorstand des Unternehmensbereiches Forst- und Naturmanagement der Esterházy Stiftungen ist.[7]

Landwirtschaft

Pannatura spezialisiert sich auf die nachhaltige Bewirtschaftung der Landwirtschaftsflächen und produziert ausschließlich regionale Bioprodukte.[8] Dabei verzichtet der landwirtschaftliche Betrieb auf chemische Pflanzenschutzmittel sowie fossile Dünger.[9] Das Bio-Landgut produzierte im Jahr 2020 rund 2.500 Tonnen Getreide und 1.800 Tonnen Hackfrüchte.[10] Darunter fallen Weizen, Roggen, verschiedene Ölpflanzen aber auch Eier, Honig, Mehl und Bier.[11] Vertrieben werden die Produkte von Pannatura an regionale Gastronomiebetriebe, in der Markthalle Kulinarium Burgenland in Eisenstadt sowie durch unternehmenseigene Foodtrucks.[12] Zusätzlich können die Produkte in einem Online-Shop erworben werden.[13]

Durch eine Kooperation mit der Bäckerei Felber konnte die Marke über das Burgenland hinaus bekannt werden.[14] Überregional kooperiert Pannatura auch mit der Biomarke Ja! Natürlich.[15]

Neben der Bewirtschaftung von Flächen widmet sich Pannatura unter anderem der Rinderzucht.[16] Auch in der Viehwirtschaft wird auf eine nachhaltig-biologische Produktion geachtet.[17] Seit 2020 verarbeitet Pannatura in der dazugehörigen eigenen „Fleischmanufaktur“ auf rund 500m² Wild- sowie Rindfleisch vom BIO-Angus Rind aus den eigenen Beständen. Die Kapazitäten der Fleischverarbeitungsanlage beträgt 125 Tonnen Fleisch pro Jahr. Spezialisiert hat sich der Betrieb auf die Herstellung von Wildbret. Durch ein Softwaresystem garantiert die Anlage eine lückenlose Nachverfolgbarkeit aller verarbeiteten Chargen.[18] Der Betrieb umfasst sechs MitarbeiterInnen und wird ressourcenschonend betrieben: Photovoltaikanlagen dienen zur Stromerzeugung und eine Hackgutheizung wird für die Wärmegewinnung genutzt.[19] Zusätzlich wurde die Fleischverarbeitungsanlage auf dem Fundament eines ehemaligen Arbeitergebäudes erbaut, wofür kein weiterer Grund des Bio-Landguts versiegelt werden musste. In Zukunft wird die Fleischmanufaktur als landwirtschaftlicher Schaubetrieb geführt.[20]

Forstwirtschaft

Die Esterházy Betriebe bewirtschaften rund 22.400 Hektar Waldbestand im Burgenland.[21] Bei der Bewirtschaftung des Forstes setzt Pannatura auch bei der Vegetation auf Artenvielfalt: Insgesamt sind in ihrem Bestand über 30 Baumarten zu finden.[22] Im Jahr 2020 konnten 340.000 Festmeter Holz verkauft werden.[23] Neben nachhaltiger Landwirtschaft konzentriert sich Pannatura auch auf die Biodiversität in der Tierwelt in den Wäldern der Esterházy Betriebe. Um einen ausgeglichenen Bestand der Tierpopulationen zu sichern, wird die Waldfläche mit Jagd reguliert. Dabei wird bei der Gestaltung des Lebensraums des Wilds auf ausreichend Rückzugsräume geachtet. Dazu kooperiert Pannatura mit Universitäten wie dem Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie der Veterinärmedizinischen Universität Wien.[24][25]

Die Esterházy Betriebe wurden für ihre nachhaltige Forstwirtschaft im Zeichen der Artenvielfalt mit dem PEFC Award[26] sowie dem Wildlife Estates Label von der European Landowners' Organization (ELO) ausgezeichnet.[27] Zusätzlich zum Artenschutz im eigenen Gebiet unterstützt Pannatura seit vielen Jahren den WWF. So engagiert sich die Marke beispielsweise für den Artenerhalt der Seeadler, welche mittels Sender ausgestattet und beobachtet wurden. Zusätzlich wurden Uhus von Pannatura mit Nisthilfen unterstützt.[28]

Jagd

Zu den Esterházy Stiftungen gehört ein 40.000 Hektar umfassendes Jagdrevier, in dem der Erhalt der Ökosysteme im Vordergrund stehen.

Nationalpark Neusiedlersee

Die Esterházy Stiftungen sind in Besitz von 315 Quadratkilometer des Neusiedler Sees. Davon werden rund 14.000 Hektar nicht oder nur unter besonderen Auflagen genutzt, was zur Gründung des Nationalparks Neusiedler See-Seewinkel beigetragen hat. 2001 wurde das Naturschutzgebiet zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt.[29]

Pauliberg

Eingebettet in den Naturpark Landseer Berge im mittleren Burgenland liegt der Pauliberg auf Flächen der Esterházy Betriebe. Zwischen Kobersdorf und Landsee im Bezirk Oberpullendorf liegt der erloschene Vulkan Pauliberg.[30] Im Steinbruch des Paulibergs wird seit dem Jahr 1948 Basalt abgebaut. Eigentümer und auch seit 2009 Betreiber des Basaltwerks Pauliberg ist Esterházy.[31] Zum Einsatz kommt der Basalt aktuell für den Sicherheitsausbau der Schnellstraße S31 von Eisenstadt bis Oberpullendorf.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 Pannatura: Corona und Trockenheit ließen Gewinn schrumpfen. Abgerufen am 7. März 2022.
  2. Alles aus der Natur. Abgerufen am 7. März 2022.
  3. Alles aus der Natur. Abgerufen am 7. März 2022.
  4. Alles aus der Natur. Abgerufen am 7. März 2022.
  5. Der ernome Reichtum des Adels: das Esterházy-Imperium. Abgerufen am 7. März 2022.
  6. Esterházy: Eine Biolandwirtschaft mit adeligen Wurzeln. Abgerufen am 7. März 2022.
  7. Grün zum Direktor ernannt. Abgerufen am 7. März 2022.
  8. Bio-Revolution im Burgenland. Abgerufen am 7. März 2022.
  9. So bio ist das Burgenland Bio-Landgut Esterházy. Abgerufen am 7. März 2022.
  10. Pannatura: Nachfrage nach Bio-Produkten steigt. Abgerufen am 7. März 2022.
  11. So bio ist das Burgenland Bio-Landgut Esterházy. Abgerufen am 7. März 2022.
  12. Bio-Revolution im Burgenland. Abgerufen am 7. März 2022.
  13. Pannatura: Corona und Trockenheit ließen Gewinn schrumpfen. Abgerufen am 7. März 2022.
  14. Alles aus der Natur. Abgerufen am 7. März 2022.
  15. Bio-Revolution im Burgenland. Abgerufen am 7. März 2022.
  16. „Fleischmanufaktur“ in Donnerskirchen eröffnet. Abgerufen am 7. März 2022.
  17. Bio-Rindfleisch vom Donnerskirchner Seehof. Abgerufen am 7. März 2022.
  18. „Fleischmanufaktur“ in Donnerskirchen eröffnet. Abgerufen am 7. März 2022.
  19. Esterházy eröffnete Fleischmanufaktur in Donnerskirchen. Abgerufen am 7. März 2022.
  20. LR Schneemann besucht die Pannatura Fleischmanufaktur in Donnerskirchen. Abgerufen am 7. März 2022.
  21. „Waldgezwitscher“: Pannatura lud zum Neujahrsempfang. Abgerufen am 7. März 2022.
  22. Forstmesse der Superlative. Abgerufen am 7. März 2022.
  23. Strategie der Vielfalt und neue Fleischmarke. Abgerufen am 7. März 2022.
  24. Wilde Spezialitäten aus dem Burgenland. Abgerufen am 7. März 2022.
  25. „Waldgezwitscher“: Pannatura lud zum Neujahrsempfang. Abgerufen am 7. März 2022.
  26. Esterházy: Preis für nachhaltige Waldwirtschaft. Abgerufen am 7. März 2022.
  27. Tausend Stunden „Adler live“: Seeadler-Bruterfolg im Burgenland. Abgerufen am 7. März 2022.
  28. Esterházy und WWF: Schutz der Seeadler. Abgerufen am 7. März 2022.
  29. NATURSCHUTZ BEI Esterházy. Abgerufen am 7. März 2022.
  30.  Dr. Friedrich Kümel: Vulkanismus und Tektonik der Landseer Bucht im Burgenland. (PDF auf ZOBODAT.at.).
  31. Pauliberg: Esterházy investiert. Abgerufen am 7. März 2022.