Liebe RegiowikiAT-Autoren, durch das Versionsupdate kommt es bei manchen Seiten noch zu Umstellungsprobleme, da auch zahlreiche Vorlagen angepasst werden müssen. Probleme bitte auf der Seite Problemfelder nach Umstellung eintragen. Gleichzeitig ersuchen wir die Leser um Verständnis und versprechen, dass an der Behebung gearbeitet wird.

Paul Uiblein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paul Uiblein (* 21. Juni 1926, Wien, † 21. Oktober 2003, Wien)[1] war ein österreichischer Historiker und Hochschullehrer.

Leben

Nach Abschluss seines Studiums (Fächer: Geschichte, Geographie und Kunstgeschichte) an der Wiener Universität (1950 Promotion) und des Ausbildungslehrgangs des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, arbeitete Paul Uiblein zunächst an der Österreichischen Nationalbibliothek, am Österreichischen Kulturinstitut in Rom und an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. 1961 wurde er Assistent am Institut für Österreichische Geschichtsforschung, wo er 1968 eine Edition der "Acta Facultatis Artium Universitatis Vindobonensis 1385–1416" vorlegte. Nach seiner Habilitation (1973) erfolgte 1977 seine Ernennung zum außerordentlichen Professor. Paul Uiblein widmete sich der Erforschung und Herausgabe spätmittelalterlicher Quellen.

Werke

  • Studien zur Geschichte der Universität Wien im Mittelalter, Habilitation
  • Ein Kopialbuch der Wiener Universität zur österreichischen Kirchengeschichte (1973)
  • Die Akten der Theologischen Fakultät der Universität Wien 1396–1508 (1978)
  • Die Universität Wien im Mittelalter. Beiträge und Forschungen, Sammlung seiner wichtigsten Aufsätze (publ. 1999)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Paul Uiblein im Wien Geschichte Wiki der Stadt Wien eingesehen am 2. April 2018

Anmerkungen