Perg — die Stadt mit Herz

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perg — die Stadt mit Herz war eine Werbelinie der Perger Wirtschaft, mit der ab 1983 gemeinsame Aktivitäten von Perger Unternehmen beworben wurden. Ein aus dem Wort Perg stilisiertes rotes Herz, das anfangs von der Wortfolge DIE STADT MIT HERZ ergänzt wurde. Später wurde das stilisierte Herz auch ohne Ergänzung häufig verwendet.

Geschichte

Der Perger Ausstellungsverein unter Obmann Franz Baumann erörterte in einem 12köpfigen Ausschuss 1983 die Verwendung eines Slogans für die Positionierung der Stadt Perg im überregionalen Umfeld. Zahlreiche Prädikate wie "die farbige Stadt", "die Schnittenstadt" (mit Bezug auf das Zweigwerk der Firma Manner in Perg) oder "Stadt der Stapler" (mit Bezug auf die in Perg ansässige Hubstaplerfabrik) wurden verworfen, bis man mit "Perg — die Stadt mit Herz" einen gemeinsamen Nenner gefunden hatte und einen jungen Grafiker mit dessen Umsetzung beauftragen konnte. Der Slogan wurde im allgemeinen Sprachgebrauch häufig verwendet und ist erhalten geblieben, obwohl seit 1997 keine expliziten werblichen Maßnahmen mehr damit verbunden sind.[1]

Umsetzung

Abfallkorb basierend auf dem Design der Werbelinie "Perg, die Stadt mit Herz", Idee Harald Glisic, Design Manfred Gruber. Diese von Perger Wirtschaftsunternehmen finanzierten Abfallkörbe waren von 1987 bis Ende der 2010er-Jahre im Stadtbild von Perg zu sehen.
Parkuhr basierend auf dem Design der Werbelinie "Perg, die Stadt mit Herz", Design Manfred Gruber. Die Parkuhren wurden Ende der 1980er-Jahre anlässlich der Intensivierung der Parkraumbewirtschaftung in Perg in den Geschäften der Perger Innenstadt ausgegeben.

Die Verwendung begann zaghaft mit Aufklebern in Autoscheiben und mit kleinen Einschaltungen in der Wochenzeitung Mühlviertler Nachrichten, schließlich als Pappherzen beim Perger Stadtfest mit Kür der ersten Herzerlkönigin. Bald war das Herz auf T-Shirts und diversen Mehlspeisen zu sehen und 1985 konnte die Post als Partner gewonnen werden, alle von Perg aus versandten Poststücke mit dem neuen Slogan zu versehen. In einer Phase der Intensivwerbung sollte mit Einschaltungen in der regionalen Presse, der Aufstellung von Werbetafeln an den Einfahrtsstraßen, die Verwendung auf Geschäftsdrucksorten und mit Gratis-Werbeartikeln wie Kugelschreiber, Notizblocks, Feuerzeuge für eine rasche Verbreitung der Werbebotschaft gesorgt werden, [2] wobei nicht alle der angesprochenen Maßnahmen umgesetzt wurden.

  • Die von 1972 bis 1995 von den Mühlviertler Nachrichten herausgegebenen und von den Perger Wirtschaftstreibenden über Inserate finanzierten Beilagen mit der Bezeichnung Perger Rundschau verwendete den Slogan erstmals in der Ausgabe vom November 1983 in der Abwandlung Perg — die kinderfreundliche Stadt mit Herz auf der Titelseite. Von diesem Zeitpunkt an bis zur Umbenennung der Zeitungsbeilage Ende 1995 fand sich das Perger Herz in jeder Ausgabe.
  • Die Perger Ortsgruppe der Jungen Wirtschaft griff den Slogan 1987 im Zusammenhang mit dem Engagement für Umweltschutz auf und ließ herzförmige Abfallkörbe mit entsprechenden Aufdrucken anfertigen und die Stadtgemeinde Perg ersetzte sukzessive die vorhandenen Abfallkörbe im ganzen Stadtgebiet. Erst Mitte der 2010er-Jahre wurde begonnen, die in die Jahre gekommenen herzförmigen Abfallkörbe durch neugestaltete Exemplare zu ersetzen, aber es sind noch immer nicht alle aus dem Stadtbild verschwunden. Ideengeber waren Harald Glisic und Manfred Gruber. Produziert wurden die Körbe beim örtlichen Metallbauunternehmen Payreder.[3]
  • Auf Initiative der Ortsgruppe von Frau in der Wirtschaft wurden anläßlich der Intensivierung der Parkraumüberwachung herzförmige Parkuhren mit dem Slogan produziert und in den Geschäften der Perger Innenstadt verteilt.
  • Der mehrseitige Beitrag von Alexander Schachl im Bezirksheimatbuch Perg 1995 trug die Überschrift Perg — Die Stadt mit Herz[4]

Einzelnachweise

  1. Klaus Manner, Tourismusverbandobmann: Perg, die Stadt mit Herz — Überzeugen Sie sich selbst!, in: Mühlviertlerin Herbst/Winter 2017, Ausgabe der Zeitschriftenserie Bundesländerinnen, November 2017, Online
  2. Franz Baumann: Perg — die Stadt mit Herz, Gedanken über Entdeckung, Entwicklung und Fernziele einer herzhaften Idee, in: Perger Rundschau, Beilage der Mühlviertler Nachrichten vom März 1985, S 3
  3. Manfred Fröschl, Manfred Gruber, Harald Glisc, Wolfgang Wimmer, Gerald Edthaler: Einfälle für Abfälle, Junge Wirtschaft wird im Umweltschutz aktiv, in: Perger Rundschau, Beilage der Mühlviertler Nachrichten vom November 1987, 5f
  4. Alexandewr Schachl: Perg — Die Stadt mit Herz, in: Verein zur Herausgabe eines Bezirksheimatbuches Perg - Gemeinden des Bezirkes Perg (Herausgeber): Unsere Heimat, Der Bezirk Perg, Linz, 1995, 1996, S 295ff