Perg Card

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Perg Card ist eine mit 1. Oktober 2009 eingeführte Rabatt-Kundenkarte in Perg. Die Karte im Scheckkartenformat verfügt über einen geführte Magnetstreifen, wo die erforderlichen Daten hinterlegt sind. Die Daten können mit einem Durchzugleser ausgelesen werden.

Beschreibung

Die Perg Card ist eine Kundenkarte, die seit 2009 in Perg zunächst in 18 Geschäften bzw. Einrichtungen der Stadtgemeinde Perg gültig ist und damit die sonst üblichen individuellen Kundenkarten ersetzt. Die mit jedem Zahlungsvorgang bei den Partnerbetrieben gesammelten Bonuspunkte können als Rabatt bei allen teilnehmenden Partnerbetrieben eingelöst werden.[1]

Abhängig von Branche und Produktgruppe beträgt der gutgeschriebene Rabatt zwischen 1 und 5 Prozent des Kaufbetrages beim Kauf regulärer Ware. Die Verwendung der Rabattbeträge ist auch für bereits preisreduzierte Waren und Leistungen möglich.[2]

Für eine starke Verbreitung sorgte in der Einführungsphase das Elektrizitätswerk der Stadtgemeinde Perg durch die Übernahme der einmaligen Kartengebühr für alle ihre privaten Perger Stromkunden. Ende September 2018 waren 26 Partnerbetriebe und insgesamt 8.997 aktive Karten registriert. Die Anzahl der Buchungen mit der Perg-Card bewegt sich im Bereich um 50.000 Transaktionen pro Jahr.[3]

Die Perg Card ist eine Initiatve des Stadtmarketing Perg und des Perger Werbe- und Ausstellungsvereins und wurde mit Fördermitteln der EU in der Förderperiode LE 07-13 (2007 bis 2013) als Projekt der Leader-Region Strudengau unterstützt. Die Projektkosten wurden mit € 69.900,-- beziffert. Zu den Projektzielen zählten:[4]

  • Verbesserung der regionalen Wertschöpfungskette
  • Verstärkung der Kooperation zwischen den Handelsbetrieben der Stadt und der Region
  • Erhöhung der Kaufkraft- und Kundenbindung am Wirtschaftsstandort Region Perg
  • Nachhaltige Attraktivitäts- und Frequenzsteigerung des Stadtzentrums

Die Kennzeichnung der Partnerbetriebe erfolgte durch Aufkleber an den Eingangstüren der Geschäfte, teilweise auch durch das Aufsprayen der Perg Card auf dem Gehsteig vor den Geschäftslokalen.[5]

Medien

Weblinks

Einzelnachweise