Aus Protest gegen die EU-Urheberrechtsreform wird das RegiowikiAT - dem Beispiel der Wikipedia folgend - am Donnerstag, dem 21. März 2019 ganztägig abgeschaltet!

Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
LogoPfadfindermuseum.gif
Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte
Ort Wien
Art Pfadfinderleben in Österreich und weltweit
Eröffnung 1971
Betreiber Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte Dachverband
ZVR 765285918
Leitung Christian Fritz
Website http://www.pfadfindermuseum.org
Pfadfindermuseum Wien 0927.JPG

Das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte ist ein Museum und Archiv, in dem alles über die Pfadfinderbewegung - hauptsächlich Objekte aus Österreich - gesammelt werden. In diesem Rahmen befindet sich auch das Archiv des Bundesverbandes und des Wiener Landesverbandes der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs.

Das Museum befindet sich im vierten Obergeschoß eines ehemaligen Wählamtes im 15. Wiener Gemeindebezirk Rudolfsheim-Fünfhaus. Betrieben wird das Museum auf rein ehrenamtlicher Basis.

Sammlung

Die Sammlung umfasst Pfadfindergegenstände aus Österreich und viele Gegenstände aus der ganzen Welt, die durch Tausch in die Hände österreichischer Pfadfinder kam. Im ebenfalls vorhandenen Archiv befinden sich etwa 250.000 Dokumente, Zeitschriften, Fotos, Gruppen-, Landes- und Bundesverlautbarungen, Urkunden, Zeitungsberichte über die Aktivitäten, etc.

Um die Sammlung attraktiv zu gestalten, werden jährlich wechselnde Ausstellungsschwerpunkte gesetzt. Bisher zeigte das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte folgende Sonderausstellungen in der Loeschenkohlgasse:

Sonderausstellung Eröffnung
Heiliger Georg - Schutzpatron der Pfadfinder Dezember 2004
Pfadfinder 1945 - 1955 Dezember 2004
Pfadfinder in Nord- und Südamerika Mai 2005
Sondereinheiten der Pfadfinder Februar 2006
Das Östereichische Pfadfinderkorps St. Georg
(ÖPKStG), 1926 - 1938
Februar 2006
Zum 150. Geburtstag von Lord Baden-Powell Februar 2007
100 Jahre Pfadfinder September 2007
BöP, ÖPV, Mädchen im ÖPB, 1945 - 1976 September 2007
Kleine und große Pfadfinderkünstler Jänner 2008
Die Pfadfinderburg Liechtenstein Jänner 2008
Pfadfindergilden seit 60 Jahren August 2008
andere Pfadfinderverbände in Österreich August 2008
Pfadfindertechnik September 2009
Der Pfadfinderlagerplatz Lilienhof September 2009
100 Jahre Pfadfinderidee in Österreich September 2010
Orden und Ehrenzeichen bei den Pfadfindern September 2010
Uniform und Ausrüstung im Wandel der Zeit September 2011
Die 6. Internationale Pfadfinderführer-Konferenz
1931 in Baden bei Wien
September 2011
Von Neulengbach zum Ursprung -
Großlager in Österreich
September 2012
Kuriositäten - Was sonst nicht in Ausstellungen gezeigt wird September 2012
Spurensuche - Wurzeln der Pfadfinder im Leben
unseres Gründers Lord Baden-Powell
September 2013
Gürtelschnallen / Koppeln aus aller Welt September 2013
Das Weltjamboree 1951 in Bad Ischl September 2014
10 Jahre Museum in der Loeschenkohlgasse September 2014
Sammeln, Ordnen, Archivieren, Bewahren September 2015
Woodcraft am Lager September 2015
Der Pfadfinderhut und andere Kopfbedeckungen September 2017
Pfadipost - Lagerpost September 2017
Die Pfadfinderbewegung in der österreichisch-ungarischen Monarchie und den Kronländern September 2018

Entstehung des Museums

Das Institut für Pfadfindergeschichte wurde im Jahr 1971 von der Pfadfindergilde Kara Barteis, die Mitglied im Österreichischen Gildeverband (PGÖ) ist, gegründet[1]. Seither entstand ein Archiv, das Material von allen in Österreich ehemals und noch heute aktiven Pfadfinderverbänden besitzt.

Das Pfadfindermuseum entstand im Jahr 1989 unter Herbert Balka in der Erdbergstraße im 3. Wiener Gemeindebezirk Landstraße wo Ausrüstungs- ebenso wie Bekleidungsstücke gesammelt wurden. Erst im Jahr 2004 übersiedelten sowohl das Archiv als auch das Museum in das heutige gemeinsame Quartier in der Loeschenkohlgasse 25.

2004 wurde das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte unter der Leitung von Hanns Strouhal zusammengelegt und eröffnete ein neues Lokal in der Loeschenkohlgasse. 2017 übergab Hanns Strouhal die Leitung sn seinen bisherigen Stellvertreter Christian Fritz. Er arbeitet seither wieder im pfadfinder-historischen Bereich (Publikationen, Vorträge, Diskussionen, etc.).

Veranstaltungen

Im Museum besteht auch die Möglichkeit Veranstaltungen durchzuführen. Auch an der Langen Nacht der Museen nimmt das Museum regelmäßig teil.[2]]

Im Mai 2016 veranstaltete das Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte das World Collectors Meeting (Weltsammlertreffen der Pfadfinder-Abzeichensammler) und gemeinsam mit der Österreichischen Pfadfinder Briefmarken Sammler Gilde (ÖPBSG) die EuroScout (das Weltsammlertreffen der Pfadfinder-Briefmarkensammler) in Wien.

Quellen und Literatur

  • Museums-Journal (Organ des Pfadfindermuseums und Instituts für Pfadfindergeschichte), Ausgabe 22, Dezember 2009
  • Unterlagen der Ausstellung 10 Jahre Pfadfindermuseum in der Loeschenkohlgasse

Einzelnachweise

  1. [60 Jahre Pfadfindergilde Kara Barteis 1949 - 2009, 2009, Eigenverlag]
  2. Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte abgerufen am 19. Oktober 2015

Weblinks

 Pfadfindermuseum und Institut für Pfadfindergeschichte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

48.20000716.325856Koordinaten: 48° 12′ 0″ N, 16° 19′ 33″ O