Plankenstein

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Plankenstein (Rotte)
Ortschaft
Katastralgemeinde Plankenstein
Plankenstein (Österreich)
Red pog.svg
Die Karte wird geladen …
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Melk (ME), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Melk
Pol. Gemeinde Texingtal
Koordinaten 48° 1′ 25″ N, 15° 16′ 46″ O48.02361111111115.279444444444467Koordinaten: 48° 1′ 25″ N, 15° 16′ 46″ Of1
Höhe 467 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 66 (1. Jän. 2021)
Fläche d. KG 6,48911 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 04793
Katastralgemeinde-Nummer 14048
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
66

Plankenstein ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde der Gemeinde Texingtal im Bezirk Melk in Niederösterreich.

Geschichte

Im Bereich des Burgplateaus bestand eine urnenfelderzeitliche Hochsiedlung.

Der Ort wurde urkundlich erstmals um 1165 genannt. Die Plankensteiner, anfangs Gefolgsleute der Grafen von Peilstein und später landesfürstliche Ministerialen, erlangten ab der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts weiteren Besitz im Mostviertel. Nach dem Aussterben der Plankensteiner 1484 wurde das Schloss im Stil der Renaissance ausgebaut und wurde ein Zentrum der Reformation.

Die Pfarre wurde 1786 eingerichtet, die Messen aber mangels Kirche in der Burgkapelle abgehalten, bis ein Kirche errichtet wurde. Die heutige Kirche wurde 1952 nach Plänen von Josef Friedl errichtet.

Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in der Ortsgemeinde Plankenstein ein Bäcker, zwei Gastwirte, ein Gemischtwarenhändler, ein Schmied, und ein Gutshof mit Direktvertrieb ansässig.[1]

Sehenswürdigkeiten

Weblinks

 Plankenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 398