Prager Fotoschule Österreich

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PRAGER FOTOSCHULE FÜR ANGEWANDTE UND KÜNSTLERISCHE FOTOGRAFIE
(Prager Fotoschule Österreich)
Zweck: angewandte und künstlerische Fotografie
Vorsitz: Kurt Hörbst
Gründungsdatum: 1987 bzw. 2018
Sitz: Linz
ZVR 350464243 (bis 2018) und seit 2018 auch 1364740559 (BMI)
Schloss Weinberg, wo bis 2018 die Ausbildungen stattfanden

Die Prager Fotoschule Österreich ist ein gemeinnütziger Verein der von 1995 bis 2018 den Sitz in Kefermarkt (Oberösterreich) ansässig war und seither in Linz aktiv ist. Über die Bezeichnung und die Aktivitäten des Vereins vom Gründungsjahr 1987 bis 1995 ist nichts bekannt. Der Verein bietet einen viersemestrigen Lehrgang für angewandte und künstlerische Fotografie an, der mit einem zusätzlichen Diplomjahrgang erweitert werden kann. Er wurde im Jahr 1995 von Sepp Puchner gegründet und bis 2013 auch geleitet. Vorbild war die Prager Fotoschule in Prag.

Geschichte

Die Prager Fotoschule wurde von Vaclav Vlasek und Jan Smok in Prag im Jahr 1972 gegründet und war Teil der Ausbildung in der Oberstufe der Allgemeinbildenden Höheren Schulen, um in der damaligen CSSR eine fotografische Ausbildung anbieten zu können. Die Wurzeln der Prager Fotoschule Prag liegen hauptsächlich in der Tschechischen Fotografie des letzten Jahrhunderts. Vaclav Vlasek begründete eine eigene „Theorie der Fotografie“ die das theoretische Grundgerüst der Schule darstellte.

Nachdem in den Jahren 1992 bis 1995 eine Fotoklasse für österreichische Teilnehmer in Budweis bzw. Prag unterrichtet wurde und acht Österreicher diesen Lehrgang absolviert hatten, gelang es, 1995 einen regelmäßigen Studienbetrieb nach den Lehrplänen der Prager Fotoschule auch im Landesbildungszentrum Schloss Weinberg in Kefermarkt einzurichten.

Die „Theorie der Fotografie“ von Vaclav Vlasek wurde in einer Publikation von Christian Hofstadler zusammengefasst. Die Theorie der Prager Fotoschule teilt die Fotografie in vier Bereiche ein – informative Fotografie, sachlich emotive Fotografie, symbolische Fotografie und bildnerische Fotografie. Die ästhetische Qualität des Fotos kann auf einer formalen, inhaltlichen und funktionalen Ebene beurteilt werden.

Seit 2018 ist das Institut in der Tabakfabrik Linz untergebracht, um Synergien mit anderen Institutionen besser nutzen zu können.[1] In diesem Zusammenhang wurde ein weiterer Verein mit der Bezeichnung PRAGER FOTOSCHULE FÜR ANGEWANDTE UND KÜNSTLERISCHE FOTOGRAFIE gegründet und in Linz behördlich registriert, wobei drei Personen in beiden Vereinen als Vorstände agieren.

Literatur

Christian Hofstadler: Theoretische Grundlagen der Prager Fotoschule Österreich. Linz 2005, ISBN 3-902488-46-8.

Einzelnachweise

  1. Prager Fotoschule übersiedelt in Tabakfabrik auf ORF-Oberösterreich vom 7. Februar 2018 abgerufen am 7. März 2018

Weblinks

48.44861111111114.5375Koordinaten: 48° 26′ 55″ N, 14° 32′ 15″ O