Rosalia Amon

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rosalia Amon (* 4. März 1825 in Palermo[1], † 23. März 1855 in Wien[2]) war eine österreichische Malerin.

Leben

Rosalia Amon wurde am 4. März 1825 als Tochter des Malers Carl Amon in Palermo geboren. Sie wurde ebenfalls Künstlerin und gilt als Schülerin von Ferdinand Georg Waldmüller. Ab 1841 war sie auf Wiener Akademieausstellungen vertreten. Sie verstarb bereits am 23. März 1855 im Alter von 30 Jahren wohl in Folge von Krankheit in der psychiatrischen Klinik in Wien.[2]

Werk

Über Rosalia Amons Werk ist nur wenig bekannt bzw. wurde wenig rezipiert. Neben einem Stilleben in der Galerie Belvedere[1] fanden wenige Gemälde Eingang in Auktionen.[3]

Das Werk Die welke Rosenknospe (1847) wurde 1969 im Dorotheum zur Versteigerung angeboten und am Rahmen mit einer Plakette die Ferdinand Waldmüller groß und Rosalia Amon darunter in kleinen Lettern auswies. Der Auktionskatalog wies dies als Gemeinschaftswerk aus, wohl eher aus einem wirtschaftlichen Kalkül um das Werk hochpreisiger verkaufen zu können. Die Länderbank ersteigerte das Gemälde und die UniCredit als Nachfolgeinstitutionen brachte das Werk 2020 wieder auf den Markt.[2]

Weblinks

 Rosalia Amon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Rosalia Amon. In: Galerie Belvedere. Abgerufen am 6. November 2020.
  2. 2,0 2,1 2,2 Künstlerin Rosalia Amon: Zur "Schülerin" degradiert. In: derstandard.at. Abgerufen am 6. November 2020.
  3. Rosalia Amon. In: dorotheum.com. Abgerufen am 6. November 2020.