Schlosspark Pöllau

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schlosspark Pöllau ist einer von zwei Parks in der Marktgemeinde Pöllau.

Allee des Schlossparks in Pöllau

Geschichte

Der Schlosspark war bis zum Jahre 1785 der Klausurgarten des Augustiner Chorherrstiftes. Im 18. Jahrhundert wurde die Kirche und die Klosteranlage zu dem noch heute bestehenden Barockensemble umgebaut. Von der Gestaltung zu dieser Zeit liegen keine Bilddokumente vor. Auch von den neueren Umgestaltungen sind keine Nachweise eines Barockgartens vorhanden. Der Garten des Klosters stellte die Verbindung zur Landwirtschaft her.

Das heutige Parkcafe, früher Gärtnerhaus, wurde 1677 errichtet und stellte ein Symbol der großen Bedeutung der eigenen Gärtnerei für das Kloster dar.

Das sich am Haupteingang befindende Gebäude wurde 1677 als Getreidespeicher errichtet und enthielt zusätzlich den Weinkeller des Klosters. Das Gebäude diente nach einigen Umbauten bis 2006 als Schulgebäude.

Das Portal mit Gartenpavillion wurde 1681 unter Propst Michael Maister erbaut. Im Eingangsbereich befinden sich Bilder, welche die vier Jahreszeiten darstellen. Diese Bilder wurden 1692 von Antonio Maderni (1660-1702)[1] gemalt, der auch die Stiftsbibliothek, die heute als großer Festsaal genutzt wird, gestaltete.

1941 wurde das Stiftsgebäude mit dem heutigen Parkareal von der Gemeinde Pöllau gekauft. Erst nachdem die großen Mauern entlang der Nord- und Ostseite abgerissen wurden, war die Parkanlage für die Öffentlichkeit zugänglich. Nach und nach erfolgte die Umgestaltung der Anlage, indem Blumen gepflanzt, Wege angelegt und eine Brunnenanlage installiert wurde. 1958 wurde der Park "Karl-Brunner-Park" benannt, da sich der damalige Fremdenverkehrsreferent Landesrat Karl Brunner sehr für die Maßnahmen zur Umgestaltung des Parks eingesetzt hatte. [2]

Veranstaltungen

Blumen- und Gartentage

Gegen Ende Juni finden alljährlich die Blumen- und Gartentage im Pöllauer Schlosspark statt. Es ist ein dreitägiges Fest bei dem neben zwei Modeschauen und Musik noch viele weitere Attraktionen geboten werden.[3]

Blumen- und Gartentage Pöllau 2007

2-Tages Feuerwehrfest

Das Feuerwehrfest, veranstaltet von der FF Pöllau, findet jährlich am ersten Augustwochenende auf dem Festgelände im Schlosspark statt. Neben Musik und einigen Bars gibt es dort auch einen Vergnügungspark.[4]

Attraktionen

Freiluftklasse

Freiluftklassenzimmer

Die Freiluftklasse im Schlosspark ist ein Areal mit über 30 treppenförmig angeordneten Sitzplätzen samt Tischen, einem Lehrmittelraum mit Kochmöglichkeit sowie Strom- und Wasseranschluss. Die Freiluftklasse wird hauptsächlich von den Pöllauer Schulen genutzt, kann aber auch für Seminare, Projektwochen oder von Gastschulen benutzt werden.

Wurzelschaugarten

Der Wurzelschaugarten wurde errichtet um das Pflanzenorgan Wurzel sowie den umgebenden Boden als Lebensgrundlage unserer Ernährung bewusst zu machen. Dieser Wurzelschaugarten ist einer von insgesamt drei Schaugärten die im Rahmen des Projekts „Natur-Kulinarium“ von 2012 bis 2014 in Wien, Pöllau und Szombathely gebaut wurden. Hinter Glasscheiben werden Wurzelsysteme von Kulturpflanzen für Besuchergruppen veranschaulicht. Die Station wurde mit Lein, Roggen und traditioneller Bohne bepflanzt. Eingeschult und aktiv unterstützt werden die Betreuer der Station von den ExpertInnen der Bio Forschung Austria.[5]

Literatur

  • Geschichte des Marktes Pöllau, Pöllauer Chronik, Herausgeber Gottfried Allmer, 1993

Einzelnachweise

  1. Musicians' Mobilities and Music Migrations in Early Modern Europe S.376
  2. Geschichte des Marktes Pöllau, Pöllauer Chronik, Herausgeber Gottfried Allmer, 1993
  3. Naturkpark Pöllauertal - Schlosspark, abgerufen am 7. Januar 2018
  4. FF Pöllau - Fest, abgerufen am 7. Januar 2018
  5. Wurzelschaugarten im Schlosspark, abgerufen am 11. Januar 2018


Htlpinkafeld.png Dieser Artikel wurde 2017/18 im Zuge des Schulprojektes der HTL Pinkafeld erstellt oder maßgeblich erweitert.