Schulungszentrum Fohnsdorf

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schulungszentrum Fohnsdorf
Aktuelles Logo des SZF
Zweck: Berufliche Bildung
Vorsitz: Dieter Fritz
Gründungsdatum: 1973
Mitarbeiterzahl: 165 (2017)
Sitz: Fohnsdorf, Steiermark
ZVR 370307406
Website: szf.at

Das Schulungszentrum Fohnsdorf (SZF) ist ein Anbieter von beruflicher Bildung. Es qualifiziert Fachkräfte für die Wirtschaft. Die berufsbezogene fachliche und über das fachliche Wissen hinausreichende Qualifizierung sowie die Begleitung und Beratung beim Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt sind die Kernkompetenzen.

Das Schulungszentrum Fohnsdorf ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn ausgerichtet ist. Vereinsmitglieder sind das Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz, vertreten durch das Arbeitsmarktservice[1] Steiermark, die Stadtgemeinde Judenburg (als Nachfolge der Entwicklungsgesellschaft Aichfeld-Murboden) sowie die Gemeinde Fohnsdorf.

Die gesamte Palette der Qualifizierungen wird auch für Betriebe, Kommunen, Vereine und Privatpersonen angeboten. Mit angepassten Lösungen, Schulungen vor Ort sowie Spezialseminaren nach Firmenwünschen stellt das Angebot eine Weiterbildungsmöglichkeit im freifinanzierten Bereich in der Region dar.

Geschichte

Gründung SZF, 1973

Der Verein Schulungszentrum Fohnsdorf wurde im Jahr 1973 nach der Schließung des Bergbaus in Fohnsdorf gegründet. Der praktische Ausbildungsbetrieb startete im Jahr 1975. 165 MitarbeiterInnen ermöglichen jährlich weit über 1500 TeilnehmerInnen aus der gesamten Steiermark und darüber hinaus neue Chancen am Arbeitsmarkt durch Bildung, Höherqualifizierungen und beruflicher Neuorientierung.[2]

Gründung BMS, 1995

Seit dem Jahr 1995 ist die Bildungs- und Management-Service GmbH als 100%iges Tochterunternehmen des Schulungszentrum Fohnsdorf Ansprechpartner in allen Fragen der Qualifizierung für Betriebe, Kommunen, Vereine und Privatpersonen. Das BMS trainiert ein umfangreiches Spektrum an Bildungsmaßnahmen, die je nach Kundenwunsch zusammengestellt werden.

Gründung SZF Fürstenfeld, 2001

Seit 2001 hat das SZF auch einen Standort in Fürstenfeld. Im Jahr 2008 wurde auf einer Fläche von 1800 Quadratmetern eine neue Ausbildungsstätte errichtet. Bis zu 40 Personen können sich hier in den Kompetenzbereichen Metalltechnik und Elektrotechnik für die Wirtschaft qualifizieren.

Angebot

Am Standort Fohnsdorf wird in den vier Branchen Metalltechnik, Elektrotechnik, Tourismus und IT & Office sowie in den drei branchenübergreifenden Bereichen CAD Technik, Sprachen, Logistik und Transport Qualifizierungen angeboten. Das SZF stellt bei Bedarf interne wie externe Wohnmöglichkeiten, eine Vollverpflegung aus der hauseigenen Küche, Kantine sowie Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung. Die Qualität der TrainerInnen zeichnet sich durch exzellentes Fachwissen, langjährige Erfahrung in der Wirtschaft und konsequente Fortbildung aus. Das Ziel des SZF ist es, TeilnehmerInnen durch die Qualifizierung mit neuen Kompetenzen auszustatten. Dabei ist es entscheidend, dass nicht nur auf eine Prüfungsabfrage vorbereitet wird, sondern dass das neu erworbene Wissen auch angewandt werden kann. Daher werden die Modulabschlüsse in Form von Lernergebnissen beschrieben, die neben dem herkömmlichen Notensystem eine klare Orientierung geben. Bei der Beschreibung der Lernergebnisse haltet sich das SZF an die Vorgaben des „Europäischen Qualifikationsrahmens“- kurz EQR.

Zertifizierungen

Das Schulungszentrum Fohnsdorf ist neben ISO 9001:2008, seit 2013 auch Ö-CERT zertifiziert.[3]

Weblinks

Einzelnachweise

47.205157314.6627636Koordinaten: 47° 12′ 19″ N, 14° 39′ 46″ O