Siegfried Meik

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Siegfried Meik (* 12. Oktober 1933 in Coburg) ist ein in Deutschland geborener und überwiegend in Oberösterreich und Salzburg sowie in Bayern tätiger Musiker und Dirigent.

Leben und Wirken

Meik ist der Sohn des Musikers Siegfried August Ernst Meik (1905-1990) und absolvierte am Salzburger Mozarteum die Kapellmeisterprüfung und studierte im Nebenfach Klavier, Geige und Bratsche.

Er fungierte als 2. Kapellmeister in Passau und Coburg, musizierte u.a. 1963 im Philharmonischen Orchester am Landestheater Coburg, von 1966 bis 1969 im Bruckner Orchester Linz und von 1972 bis 1993 im Mozarteumorchester Salzburg. Dazwischen war er einige Jahre Geigenlehrer an der Musikschule in Ried im Innkreis. Sein Sohn Alexander Meik ist ebenfalls Musiker.[1] Meik war u.a. einige Zeit Mitglied der Innviertler Künstlergilde.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Barbara Boisits: Meik, Familie. In: Oesterreichisches Musiklexikon. Online-Ausgabe, Wien 2002 ff., ISBN 3-7001-3077-5; Druckausgabe: Band 3, Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 2004, ISBN 3-7001-3045-7.