Sportclub Siemens

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eishockeysektion des Sportclub Siemens (Siemens) entstand aus dem Übertritt der Eishockeysektion des Floridsdorfer Athletiksport Club aus dem 21. Wiener Gemeindebezirk in den Sportclub Siemens als korporatives Mitglied, der ebenfalls in Wien beheimatet war.


Geschichte

Am 18. Dezember 1929 übernahm der Sportclub Siemens die Eishockeysektion des FAC in seinen Verein. Siemens tritt somit die Rechtsnachfolge des FAC im Verband an. Die Aktiven des FAC hatten sich von den Funktionären ihres Vereins nicht genügend unterstützt gefühlt. Dieses insbesondere, da man es geschafft hatte, in die 1. Klasse des Verbandes aufsteigen. Am 21. Dezember 1937 meldet sich Siemens aus dem Eishockeyverband ab.[1]

  • Eishockeyspiele: bisher wurden 36 nationale und 2 Internationale Spiele erfasst


Eishockey

Saison 1929/30

  • 27. Dezember 1939: Schmied, der bisher beim WEV gespielt hatte, machte sein erstes Spiel für Siemens gegen den CEV.

Nationale Spiele

  • Die Meisterschaft wurde in zwei Klassen ausgetragen. Erstmalig hatte die 1. Klasse zwei Gruppen. Der Sportclub Siemens wurde der Gruppe B dieser Klasse zugeteilt und spielte dort mit dem Pötzleinsdorfer Sport Klub, dem Österreichischem Wintersport Club und dem Wiener Athletiksport Club, also einer mehr als schweren Gruppe. Siemens wurde Gruppenletzter und stieg damit in der folgenden Saison in die 2. Klasse ab.
  • An den Reservemeisterschaften, mit 2 Gruppen, beteiligte sich Siemens nicht.
  • Auch am Vereins-Cup des Verbandes beteiligte man sich und erreichte einen guten Mittelplatz.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
20. Dezember 1929 Wien, WEV-Platz Siemens - WAC M 1:5(1-0,0-2,0-3) s.u.
25. Dezember 1929 Wien, Cottage-Platz Siemens - Cottage EV F 2:1(1-0,0-1,1-0) s.u.
09. Jänner 1930 Wien, WEV-Platz Siemens - ÖWSC M 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
18. Jänner 1930 Mödling Siemens - Mödling F 1:3
19. Jänner 1930 Jägerndorf, Stadtteich Siemens - Jägerndorf I 4:2
19. Jänner 1930 Jägerndorf, Stadtteich Siemens - Jägerndorf I 1:3
11. Februar 1930 Wien, WEV-Platz Siemens - WBC P 3:2
12. Februar 1930 Wien, Engelmann-Platz Siemens - PSK M 0:14(0-6,0-3,0-5) s.u.
21. Februar 1930 Wien, Engelmann-Platz Siemens - PSK II F 0:1(0-1,0-0,0-0) s.u.
27. Februar 1930 Mödling Siemens - Mödling P 1:2
  • Spiel 20. Dezember 1929 WAC - Siemens M-Spiel
Schiedsrichter: Schubarth
Das Meisterschaftsspiel des WAC gegen Siemens endete mit 5:1(0-1,2-0,3-0) Toren. Die Mannschaft des Floridsdorfer AC trat hier auf dem WEV-Platz zum ersten Mal unter dem neuen Namens Sportclub Siemens aus. Im der letzten Saison war man Meister der 2. Klasse in der Eishockey-Meisterschaft. Die besten Spieler beim heutigen Spiel bei Siemens waren Neumayer und Kerb. Die neuen Spieler Groß, Brackl und Mosicek fielen beim beim Spiel nicht besonders auf. Dagegen machten Wondra (WEV), Adler (von der Wasserballermannschaft des WAC und Dr. Schenner ein gutes Spiel.
  • Spiel 25. Dezember 1929 Siemens - Cottage EV
Schiedsrichter: Bobby Maack
Das Freundschaftsspiel von Siemens gegen CEV wurde von der Firmenmannschaft mit 2:1(1-0,0-1,1-0) gewonnen. Siemens holte damit seinen ersten Sieg gegen einen erstklassigen Gegner. Der CEV hatte allerdings nicht alle Spieler der Kampfmannschaft auf dem Eis. Für Siemens trafen August Kerb und Schmied, für den CEV war Preisecker erfolgreich. Schmied, der vom WEV gekommen ist, machte sein erstes Spiel.


  • Spiel 09. Jänner 1930 ÖWSC - Siemens M-Spiel
Schiedsrichter:
Das Meisterschaftsspiel zwischen dem ÖWSC und Siemens endete mit 0:0(0-0,0-0,0-0). Der ÖWSC war mit seiner stärksten Kampfmannschaft angetreten, in der u.a Bidla, Lebzelter, Mayringer und Zasche mitwirkten. Die Siemens-Mannschaft hatte Ersatzleute für erkrankte Stammspieler mitgebracht. Bei Siemens spielte erstmals der Torwart Hufnagel. Er bot eine ausgezeichnete Leistung. Beim Wintersportclub war Mayringer gut. Für die Zuschauer gab es ein lebhaftes Spiel zu sehen, was gerechterweise torlos und somit unentschieden ausging.


  • Spiel 12. Februar 1930 PSK - Siemens M-Spiel
Schiedsrichter:

Das Meisterschaftsspiel von PSK und Siemens gewann der PSK mit 14:0(6-0,3-0,5-0) Toren. Die Schützen des PSK waren Hans Ertl (9), Hans Tatzer (4) und Ernst Schmucker.


  • Spiel 21. Februar 1930 PSK II - Siemens
Schiedsrichter: Zwergens
Das Freundschaftsspiel der Reserve des PSK und Siemens endete 1:0(1-0,0-0,0-0). Das Tor für den PSK erzielte Dworak.


Internationale Spiele

Datum Spielort Vereine Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
19. Jänner 1930 Jägerndorf, Stadtteich Siemens - Jägerndorf 4:2(2-0,2-0,0-2) 600 s.u.
19. Jänner 1930 Jägerndorf, Stadtteich Siemens - Jägerndorf 1:3(1-1,0-1,0-1) s.u.
  • Zwei Spiele in Jägerndorf
Die Mannschaften von Siemens und Jägerndorf hatten noch viel Glück, dass die Spiele durchgeführt werden konnten. Am Morgen des Spieltages trat Tauwetter ein. Das Eis auf dem Stadtteich wurde zwar weich, war aber noch bespielbar. Der Eislaufverein Jägerndorf besteht erst seit zwei Jahren. Sie ist aber schon die zweitstärkste Mannschaft nach dem Troppauer Eislaufverein in Schlesien. In Schlesien hat das Eishockeyspiel einen hohen Stellenwert und in jeder größeren Stadt gibt es mindestens eine Mannschaft. Nach dem zweiten Spiel gab es ein gemeinsames Abendessen. Die Reisegruppe stand unter der Leitung von Hauptmann Tolar.


  • Spiel 19. Jänner 1930 Siemens - Jägerndorf
Schiedsrichter:
Team Siemens: Hufnagel, Feldspieler: A. Kerb, Kerb, Neumayer, Schmitt, Schüssler,
Das Spiel zwischen Siemens und Jägerndorf wurde auf dem Stadtteich in Jägerndorf ausgetragen. Die Wiener gewannen das Spiel vor 600 Zuschauern morgens um 11.00 Uhr mit 4:2(2-0,2-0,0-2) Toren. Hufnagel im Tor von Siemens zeigte eine ausgezeichnete Leistung. Neumayer und A. Kerb waren die besten Spieler im Sturm. Adam, Furch und Bifel waren bei den Jägerndorfer in sehr guter Form. Ihr Torwart Mildner war hingegen nicht in sehr guter Verfassung.
  • Spiel 19. Jänner 1930 Siemens - Jägerndorf
Schiedsrichter:
Team Siemens: Hufnagel, Feldspieler: A. Kerb, Kerb, Neumayer, Schmitt, Schüssler,
Das zweite Spiel um 17.00 Uhr zwischen Siemens und Jägerndorf endete mit 1:3(1-1,0-1,0-1) Toren. Trotz verstärkter Beleuchtung war es schwer, die Scheibe zu verfolgen. Die Mannschaften spielten wohl gleichwertig, die Schlesier hatten aber im Abschluss einfach mehr Glück. Schmitt, die beiden Kerbs und Neumayer zeigten wieder ein hervorragendes Spiel bei den Wienern, wobei Hufnagel und Schüssler abfielen. Bei den Jägerndorfern müssen hier der Torwart Mildner und die Stürmer Biefel und Adam genannt werden.



Saison 1930/31

  • 19. November 1930: Hauptmann Torlar, der frühere Funktionär der Floridsdorfer, wird die Eishockey-Sektionsgeschäfte für Siemens führen.


Nationale Spiele

  • Wiederum wurde in zwei Klassen und um die Reservemeisterschaft gespielt. Alle drei umfassten je zwei Gruppen. Siemens spielte in der Gruppe B der 2. Klasse und wurde nur Gruppenletzter. In der Gruppe spielten noch die Eishockeysektion Polizeisportgemeinschaft Wien, der Reichsbund Wien und der Eislauf Verein Stockerau.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
11. Jänner 1931 Stockerau Siemens - Stockerau M 4:1
17. Jänner 1931 Leoben Siemens - Leoben komb. F 1:2(0-0,1-1,0-1) s.u.
04. Februar 1931 Wien, Engelmann-Platz Siemens - PSK II 1:7
09. Februar 1931 Wien, WEV-Platz Siemens II - Reichsbund Wien II M 1:6
13. Februar 1931 Wien, WEV-Platz Siemens - Reichsbund Wien M 1:2
15. Februar 1931 Mariazell Siemens - Mariazell 12:1(3-0,5-1,3-0) s.u.
16. Februar 1931 Wien, WEV-Platz Siemens II - WAC II M 4:4
21. Februar 1931 Wien, Engelmann-Platz Siemens - PSV M 0:8(0-4,0-2,0-2) 200 s.u.
21. Februar 1931 Wien, WEV-Platz Siemens II - HC Währing II M 0:6 strafbeglaubigt
27. Februar 1931 Wien, WEV-Platz Siemens - Polizei-Sportvereinigung Wien 4:10-1,4-0,0-0) s.u.


  • Spiel 11. Jänner 1931 EV St. Pölten - Siemens
Schiedsrichter: Wollner
Das Freundschaftsspiel zwischen St. Pölten und Siemens endete mit 4:1(1-0,0-1,3-0) Toren. Für St. Pölten waren Balak (2), Hofstetter und Bogner erfolgreich. Für Siemens traf Schmitt.


  • Spiel 17. Jänner 1931 Leoben komb. - Siemens
Schiedsrichter:
Das Freundschaftsspiel zwischen Leoben kombiniert und Siemens endete mit 2:1(0-0,1-1,1-0) Toren für Leoben. Die Tore für Leoben schossen Gantschnig und Richter. Für Siemens traf Rositzky.


  • Spiel 15. Februar 1931 Siemens - Mariazell
Schiedsrichter: Hauptmann Tolar
Das Freundschaftsspiel zwischen Siemens und Mariazell in Mariazell endete mit 12:1(5-0,3-1,4-0) Toren. Die Tore für Siemens schossen Rositzky (5), Schmitt (4), Huniacek und A. Kerb. Für Mariazell war Gamsjäger erfolgreich. Die besten Spieler bei Mariazell waren der Torwart Helleport und die Spieler Beidler und Haidinger. Bei Siemens sind hier Schmitt und Rositzky zu nennen. Die Mannschaft des Wintersportclubs befindet sich noch im Aufbau, hat aber einige talentierte Spieler in ihren Reihen.[2]
  • Spiel 21. Februar 1931 PSV - Siemens M-Spiel
Schiedsrichter:
Team PSV: Tor: Janak, Verteidiger: Gesing, Stoyer, Stürmer: Doppler, Hans Tatzer, Haunold (Hanold), Ersatz: Bodenstein, Schwacha,(Schwacher),
Das Meisterschafsspiel zwischen der PSV und Siemens endete mit 8:0(4-0,2-0,2-0) Toren. 200 Zuschauer waren auf den Engelmann-Platz gekommen. Hans Tatzer erzielte sieben Tore, Doppler einen Treffer.
  • Spiel 27. Februar 1931 PSV - Siemens
Schiedsrichter:
Das Freundschaftsspiel zwischen der PSV und Siemens endete mit 1:4(1-0,0-4,0-0) Toren. Bei der PSV fehlte Hans Tatzer. Die Firmenmannschaft von Siemens war der Polizeimannschaft überlegen. Das Tor für die PSV schoss Haunold. Für Siemens waren Schmitt (2), Hunjacek und Rosetzky erfolgreich. Mit diesem Spiel wollte sich Siemens auch wegen der Niederlage im Meisterschaftsspiel revanchieren.



Saison 1931/32

Nationale Spiele

  • Siemens spielte dieses Mal in der Gruppe A der 2. Klasse. Mit dabei waren Wiener Eishockey Club, Eislaufverein St. Pölten und Reichsbund Wien. Siemens wurde dritter der Gruppe.
  • In der Reserve-Meisterschaft war Siemens nicht beteiligt.
Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
18. Dezember 1931 Wien, WEV-Platz Siemens - WEV Sen. F 3:1(2-1,0-0,1-0) s.u.
28. Dezember 1931 Wien, WEV-Platz Siemens - WEC M 1:4( ) s.u.
17. Jänner 1932 Wien, WEV-Platz Siemens - WEV II F 0:8
25. Jänner 1932 Wien, WEV-Platz Siemens - Reichsbund Wien M 7:1(3-1,1-0,3-0) s.u.
08. Februar 1932 Wien, WEV-Platz Siemens - Cottage EV F 3:3
13. Februar 1932 Mödling Siemens - Mödling F 1:6
15. Februar 1932 Wien, WEV-Platz Siemens - Bernhard Altmann F 3:3
21. Februar 1932 St. Pölten Siemens - St. Pölten M 1:1
24. Februar 1932 Wien, WEV-Platz Siemens - Hakoah F 1:3(1-1,0-1,0-1) s.u.
04. März 1932 Wien, Engelmann-Platz Siemens - PSK II F 1:5


  • Spiel 18. Dezember 1931 WEV Senioren - Siemens
Schiedsrichter:
Mayringer und Lebzelter spielten beim WEV mit. W. Kerb stand im Tor von Siemens. Die Senioren des WEV verloren gegen die Firmenmannschaft Siemens mit 1:3(1-1,0-1,0-0) Toren. Für Siemens waren die Torschützen Schmidt und Rositzky. Für die Senioren war Mayringer erfolgreich.
  • Spiel 28. Dezember 1931 WEC - Siemens M-Spiel
Schiedsrichter: Wollinger
Das Meisterschaftsspiel zwischen dem WEC und der Firmenmannschaft Siemens endete 4:1( ). Die Tore für den WEV schossen Kohn (2) und Katlich (2). Benesch im Tor des WEC zeichnete sich besonders aus.
  • Spiel 25. Jänner 1932 Siemens - Reichsbund Wien M-Spiel
Schiedsrichter: Laurer
Das Meisterschaftsspiel zwischen Siemens und Reichsbund Wien endete mit 7:1(3-1,1-0,3-0) Toren. Der Reichsbund verlor beim Stand von 1:5 seinen Tormann durch eine Kieferverletzung. Ein Feldspieler musste seinen Platz einnehmen. Die Torschützen von Siemens waren Schmitt (4), Pruscha (2) und Hunjacek.


  • Spiel 24. Februar 1932 Hakoah - Siemens
Schiedsrichter: Kettner
Das Freundschaftsspiel zwischen Hakoah und Siemens endet mit 3:1(1-1,1-0,1-0) Toren. Die Tore für Hakoah schossen Fluß, Winter und Perger. Für die Firmenmannschaft Siemens traf Hunjacek.



Saison 1932/33

Nationale Spiele

Die 1. Klasse hatte nur eine Gruppe, die 2. Klasse zwei Gruppen mit je sechs Vereinen. Siemens spielte in der Gruppe B der 2. Klasse zusammen mit Reichsbund Wien, Eishockeysektion Polizeisportvereinigung Wien, Sportklub Bernhard Altmann, Eislauf Verein Stockerau und Eislaufverein St. Pölten. Siemens wurde vierter seiner Gruppe.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
28. Dezember 1932 Wien, Engelmann-Platz Siemens - EKE II F 0:6
04. Jänner 1933 Mödling Siemens - Mödling F 0:5
17. Jänner 1933 Wien, Augarten Siemens - Polizeisportvereinigung Wien 1:2
22. Jänner 1933 St. Pölten Siemens - St. Pölten M 0:2
26. Jänner 1933 Wien, Gartenbauplatz Siemens - Reichsbund Wien M 1:0
29. Jänner 1933 Stockerau Siemens - Stockerau M Eisplatz nicht frei
24. Februar 1933 Stockerau Siemens - Stockerau M 3:2
03. März 1933 Mödling Siemens - ÖWSC F 3:20
06. März 1933 Wien, Engelmann-Platz Siemens - Bernhard Altmann M 0:6 strafbeglaubigt

Saison 1933/34

Ab dieser Saison gehört der Sportclub Siemens dem Eishockeyverband nur noch als Schutzverein an, bis er 1937 aus diesem ausscheidet.


Einzelnachweis

  1. Der Eishockeysport vom 1. Jänner 1938
  2. SportTagblatt 17. Februar 1931

Quellenangaben

Zeitschrift des österreichsichen Eishockeyverbandes "Der Eishockeysport", Jahrgänge 1929 bis 1937