Stefan Rakowitz

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wikipedia logo v3.svg
Überregionale Aspekte dieses Themas werden auch in der Wikipedia unter dem Titel Stefan Rakowitz behandelt.
Hier auf RegiowikiAT befinden sich Informationen sowie Ergänzungen, die zusätzlich von regionaler Bedeutung sind (siehe Mitarbeit).
Stefan Rakowitz im Dress des SC Ritzing

Stefan Rakowitz (* 3. April 1990 in Oberwart) ist ein Fußballspieler (Mittelfeldspieler) aus dem Burgenland, der seine Karriere beim SC Pinkafeld begann und mit dem SC Wiener Neustadt von 2012 bis 2014 in der Bundesliga spielte.

Leben und Karriere

SC Pinkafeld

1998 begann Stefan Rakowitz im Nachwuchsbereich des SC Pinkafeld in der gleichen Mannschaft wie Dario Tadić mit dem Fußballspielen. Sie spielten in einer der erfolgreichsten Nachwuchsmannschaften in der Geschichte des Burgenlandes und gewannen die Landesmeistertitel mit der U11 (2001), U13 (2002) und U14 (2002). Außerdem wurden sie mit ihrer Schulmannschaft 1999 und 2000 Landessieger im Fußballbewerb der burgenländischen Volksschulen.[1]

Im Jänner 2008 kehrte er nach seiner Ausbildung beim BNZ Burgenland wieder zum SC Pinkafeld zurück und erkämpfte sich auf Anhieb einen Stammplatz in der Kampfmannschaft. Bis zum Ende der Frühjahrsmeisterschaft 2007/08 der II. Liga Süd absolvierte Rakowitz 14 Spiele und wurde mit seinen sechs erzielten Toren vereinsintern noch bester Torschütze.[2]

BNZ Burgenland

2003, im Alter von 13 Jahren, wechselte Stefan Rakowitz zum BNZ Burgenland, wo er bis 2008 in den verschiedenen Mannschaften am Meisterschaftsbetrieb der österreichischen Fußballakademien teilnahm.[3]

TSV Hartberg

Am 29. August 2008 feierte Stefan Rakowitz vor 600 Zuschauern sein Debüt beim TSV Hartberg in der Regionalliga Mitte. Beim Spiel gegen den SV Bad Aussee wurde er in der 55. Minute für Hannes Ritter, auch ein ehemaliger Spieler des SC Pinkafeld, eingewechselt und traf prompt eine Viertelstunde später zum vorentscheidenden 3:1 für seinen neuen Verein.[4] Bis zum Ende der Saison spielte Rakowitz insgesamt 25 Partien für die Oststeirer.[5]

Seinen größten Auftritt hatte er ausgerechnet im meisterschaftsentscheidenden Spiel der Saison 2008/09. Bis zur vorletzten Meisterschaftsrunde lagen der Grazer AK und Hartberg punktegleich an der Tabellenspitze der Regionalliga Mitte. Die Grazer hatten das um drei Tore bessere Torverhältnis und auch mehr Tore erzielt als ihre Kontrahenten aus der Oststeiermark.[6] Dem TSV Hartberg gelang das Kunststück in der letzten Runde mit einem 6:0 Sieg gegen SAK Klagenfurt am Grazer Traditionsverein vorbeizuziehen. Stefan Rakowitz erzielte dabei vor 1400 Zuschauern das zweite (14. Minute), dritte (19.) und fünfte (78.) Tor des neuen Regionalligameisters.[7]

Mit dem Meistertitel war der Aufstieg in die Erste Liga, der zweithöchsten österreichischen Spielklasse, verbunden. Stefan Rakowitz spielte dort die nächsten drei Saisonen im Dress der Hartberger. Er war auch im Juni 2012 mit dabei, als der Tabellenletzte, TSV Hartberg, gegen den Meister der Regionalliga Mitte, dem Grazer AK, in zwei Relegationsspielen um den Verbleib bzw. den Aufstieg in die Erste Liga kämpfte. Das erste Spiel in der ausverkauften UPC-Arena endete vor 14.600 Zuschauern mit einem torlosen Unentschieden[8], im Rückspiel kam es dann vor 3.600 Zusehern nach einer 3:0 Führung der Hartberger zum berüchtigten Platzsturm aufgebrachter GAK-Anhänger.[9][10]

SC Wiener Neustadt

Nach diesen Relegationsspielen nahm Stefan Rakowitz Abschied vom TSV Hartberg und der Ersten Liga. Er wechselte zum SC Wiener Neustadt und spielte nun zwei Saisonen in der höchsten österreichischen Spielklasse, der Bundesliga.[11] Unter Trainer Heimo Pfeiffenberger absolvierte er in den nächsten beiden Saisonen 44 Spiele, von denen er 27 mal in der Startformation stand.[12] Einer seiner Mitspieler war dabei Dario Tadić, ein Weggefährte aus Pinkafelder Kindheitstagen. In der Saison 2013/14 dauerte es nach seinem Ausschluss[13] gegen FC Wacker Innsbruck und einer Verletzung eine Weile bis er wieder in die Stammformation zurückfand.[14]

Stefan Rakowitz erzielte mit dem SC Wiener Neustadt bis dato vier Tore in der Bundesliga. Das jeweilige in der nachfolgenden Tabelle eingetragene Ergebnis ist aus der Sicht des Vereines, für den er zu diesem Zeitpunkt gespielt hat, dargestellt.

Tore von Stefan Rakowitz in der Bundesliga
Datum Verein Gegner Ergebnis Zuschauer Minute
7.10.2012[15] Wiener Neustadt Rapid Wien
1:1
13.569
10. (Linksschuss)
20.10.2012[16] Wiener Neustadt Rapid Wien
2:1
5.600
69. (Linksschuss)
27.10.2012[17] Wiener Neustadt Rapid Wien
1:2
3.778
6. (Rechtsschuss)
15.02.2014[18] Wiener Neustadt Austria Wien
1:1
7.371
90. (Rechtsschuss)

SC Ritzing

Nach Ende der Saison 2013/14 wurde sein Vertrag beim SC Wiener Neustadt nicht mehr verlängert. Nach Probetrainings bei Arminia Bielefeld und dem SCR Altach hielt sich Stefan Rakowitz in einem Fußballtrainingslager für vereinslose Spieler fit[19][20], bevor ihn im Sommer 2014 der SC Ritzing aus der Regionalliga Ost verpflichte. Dort stieg Rakowitz in kurzer Zeit zu einem der spielbestimmenden Spieler auf, der auch immer wieder für Tore gut ist.[21]

Parallel zu seiner Tätigkeit als Profi-Fußballer in Ritzing absolviert Stefan Rakowitz derzeit ein Lehramtsstudium (Sport und Geschichte) sowie eine Ausbildung zum Sportmanager an der Bundesliga-Sportmanagement-Akademie.[22]

Galerie

Weblinks

 Stefan Rakowitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Rudolf Köberl: Festschrift des SC Pinkafeld zum Anlass des 100-jährigen Bestandsjubiläum 1912 - 2012, Seite 200 und 201, Verleger und Herausgeber SC Pinkafeld 2012
  2. Torschützen II. Liga Süd 2007/08, Webseite www.bfv.at, abgerufen am 5. April 2015
  3. BNZ-Kartei: Stefan Rakowitz, Webseite bnzkartei.npage.at, abgerufen am 5. April 2014
  4. Regionalliga Mitte 2008/2009 » 5. Spieltag » TSV Hartberg - SV Bad Aussee 5:1, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 3. April 2015
  5. Stefan Rakowitz » Vereinsspiele » Regionalliga Mitte, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 3. April 2015
  6. Regionalliga Mitte 2008/2009 » 29. Spieltag, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 3. April 2015
  7. Regionalliga Mitte 2008/2009 » 30. Spieltag » TSV Hartberg - SAK Klagenfurt 6:0, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 3. April 2015
  8. 0:0 im Relegations­duell GAK vs. Hartberg, Webseite derstandard.at, abgerufen am 5. April 2015
  9. TSV Hartberg gegen GANK, Webseite ticker.ligaportal.at, abgerufen am 5. April 2015
  10. TSV Hartberg - GAK, Platzsturm & Ausschreitungen, Webseite www.youtube.com, abgerufen am 5. April 2015
  11. Wiener Neustadt holt Erste-Liga-Kicker aus Hartberg, Webseite relevant.at, abgerufen am 5. April 2015
  12. Stefan Rakowitz » Vereinsspiele » Bundesliga, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 5. April 2015
  13. Hlinka: “Vertrauensbasis ein wenig angebrochen”, Webseite www.skysportaustria.at, abgerufen am 5. April 2015
  14. Stefan Rakowitz » Bundesliga 2013/2014, Webseite www.weltfussball.at, abgerufen am 5. April 2015
  15. SK Rapid Wien gegen SC Wiener Neustadt 7.10.2012, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 3. April 2015
  16. SC Wiener Neustadt gegen FC Admira Wacker 20.10.2012, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 3. April 2015
  17. SV Ried gegen SC Wiener Neustadt 27.10.2012, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 3. April 2015
  18. FK Austria Wien gegen SC Wiener Neustadt 15.02.2014, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 3. April 2015
  19. Vereinslose Profis trainieren gemeinsam, Webseite www.skysportaustria.at, aufgerufen am 3. April 2015
  20. Rakowitz: "Holland ist ein Thema", Webseite www.fussball-imnetz.at, aufgerufen am 3. April 2015
  21. Stefan Rakowitz » Regionalliga Ost 2014/2015, Webseite www.weltfussball.at, aufgerufen am 3. April 2015
  22. Rakowitz zurück auf der Überholspur, Webseite www.bvz.at, aufgerufen am 3. April 2015