Steinabrunn

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steinabrunn (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Steinabrunn
Steinabrunn (Österreich)
Red pog.svg
Die Karte wird geladen …
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Korneuburg (KO), Niederösterreich
Gerichtsbezirk Korneuburg
Pol. Gemeinde Großmugl
Koordinaten 48° 30′ 45″ N, 16° 12′ 35″ O48.512516.209722222222240Koordinaten: 48° 30′ 45″ N, 16° 12′ 35″ Of1
Höhe 240 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 109 (1. Jän. 2020)
Fläche d. KG 4,275811 km²
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 04073
Katastralgemeinde-Nummer 11140
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; NÖGIS
f0
f0
109

Steinabrunn ist eine Ortschaft und eine Katastralgemeinde der Gemeinde Großmugl im Bezirk Korneuburg im Weinviertel

Geografie

Das an der Landesstraße L27 gelegene Dorf befindet sich zwischen Füllersdorf und Großmugl. Im Osten fließt der Mühlbach am Ort vorbei, der ab Großmugl Mugler Bach genannt wird.

Geschichte

Bei Steinabrunn wurde eine Kreisgrabenanlage aus der mittleren Jungsteinzeit ergraben

Im Dezember 1539 wurde die hier ansässige religiöse Gemeinschaft der Wiedertäufer gewaltsam aufgelöst, alle 96 männlichen Mitglieder verhaftet und nach Triest deportiert. Zentrum ihrer Tätigkeit soll der Bruderhof in Steinabrunn gewesen sein.[1]

Laut Adressbuch von Österreich waren im Jahr 1938 in der Ortsgemeinde Steinabrunn ein Binder, ein Dachdecker, ein Gastwirt, ein Gemischtwarenhändler, eine Milchgenossenschaft, ein Müller, ein Schmied, ein Schuster, ein Tischler und einige Landwirte ansässig.[2]

Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

Weblinks

 Steinabrunn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. Der Überfall von Steinabrunn im Jahr 1539 auf zobodat.at
  2. Adressbuch von Österreich für Industrie, Handel, Gewerbe und Landwirtschaft, Herold Vereinigte Anzeigen-Gesellschaft, 12. Ausgabe, Wien 1938 PDF, Seite 460