Thermenland Steiermark

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Thermenlandes Steiermark

Das Thermenland Steiermark ist eine Tourismusregion von Thermalbad-Orten im Oststeirischen Hügelland.

Geschichte

Schon die Römer nutzten die Heilquellen der Südoststeiermark. Bad Gleichenberg ist der älteste der steirischen Thermenorte und mit Matthias Constantin Capello von Wickenburg seit 1834 ein Kurort mit langandauernder Kurtradition, geprägt von Villen aus der Zeit der K.u.K.-Monarchie.

Der Regionalverband Thermenland Steiermark wurde 1995 als Marketinggemeinschaft der drei Thermenstandorte Bad Gleichenberg, Bad Radkersburg und Loipersdorf bei Fürstenfeld gegründet. Im Jahr (?) trat Bad Waltersdorf bei und seit 1997 ist Bad Blumau Mitglied. Seit 2006 war auch Sebersdorf als eigenständige Gemeinde Mitglied, bevor es zu Beginn 2015 mit Bad Waltersdorf zusammengelegt wurde.

Vorbild für das Steirische Thermenland war das Niederbayerische Bäderdreieck.

Der Verband bildet eine der acht touristischen Regionen des Landes Steiermark mit 72 Mitgliedsgemeinden und wird über Tourismusabgaben, Gemeinden, Thermen, Hotels und Förderungen der öffentlichen Hand finanziert.

Im Jahr (?) erfolgte die Umbenennung von "Steirisches Thermenland" in "Thermenland Steiermark".

Gebäudeartikel in Wikipedia

Weblinks