Ulrich I. von Montfort

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Porträt des Grafen Ulrich (I.) von Montfort-Bregenz auf der Fassade des Neuen Rathauses in Bregenz aus dem Jahr 1898

Graf Ulrich (I.) von Montfort zu Bregenz (* im 13. Jahrhundert, um 1255; † im 13. Jahrhundert, um 1287)[A 1] begründete den Familienzweig der Grafen von Montfort zu Feldkirch.

Herkunft und Familie

Graf Ulrich (I.) von Montfort zu Bregenz war einer der Söhne von Graf Hugo (II.) von Montfort († 1260) und ein Bruder der Grafen Graf Rudolf (II.) von Montfort zu Feldkirch († um 1299) und Hugo (III.) von Montfort zu Tettnang († um 1309).[1]

Graf Ulrich (I.) von Montfort zu Bregenz war verheiratet, seine Frau dürfte aus der Familie der Vögte zu Matsch gewesen sein. Er hatte aus dieser Ehe mindestens 3 Kinder:[1]

  • Graf Hugo (V.) von Montfort zu Bregenz († 11. August 1310)
  • Gräfin Agnes von Montfort zu Bregenz
  • Gräfin Katharina von Montfort zu Bregenz , genannt 1319-1335 ∞ Otto (III.) von Liechtenstein zu Murau, einem Enkel des Politikers und Minnesängers Ulrich von Liechtenstein († 1275)

Leben

Nach der ersten Teilung der Besitzungen nach dem Tod seines Vaters erwarb Ulrich (I.) von Montfort zu Bregenz die heute in Deutschland gelegene Grafschaft Simmeringen. Ein Vorstoß gegen die Stadt Feldkirch, den im Jahr 1269 seine Cousins, die Grafen von Werdenberg, gemeinsam mit dem Abt von St. Gallen und dem Grafen Rudolf (IV.) von Habsburg († 1291) unternahmen, konnte abgeblockt werden. Gemeinsam mit seinem anderen Bruder Hugo (III.) unterstützte er einen Bruder Rudolf (II.), als dieser mit der am Ufer des Bodensees gelegenen Stadt Neuravensbruck einen wichtiger Stützpunkt der Abtei St. Gallen, niederbrennen ließ. In der Folge zogen die Montforter zahlreiche Besitzungen und Ministeriale der Abtei an sich. Mit der Wahl des Grafen Rudolf (IV.) von Habsburg zum "römischen" König im Jahr 1273 kam es zu einem Wendepunkt. Seine Revindikationspolitik hatten zur Folge, dass die Montforter Erwerbungen aus der Zeit des Interregnums aufgeben mussten. [2]

Literatur

Weblinks

 Graf Ulrich (I.) von Montfort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 vgl. Heinz Dopsch - Karl Brunner - Maximilian Weltin (Hrsg.): Österreichische Geschichte 1122–1278, 1999, S. 429 (Stammtafel)
  2. vgl. Heinz Dopsch - Karl Brunner - Maximilian Weltin (Hrsg.): Österreichische Geschichte 1122–1278, 1999, S. 437

Anmerkungen

  1. Daten nach Heinz Dopsch - Karl Brunner - Maximilian Weltin (Hrsg.): Österreichische Geschichte 1122–1278, 1999, S. 429 (Stammtafel)