Ulrich Metzleinstorffer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ulrich Metzleinstorffer (* im 15. Jahrhundert, vor 1426; † 1477 oder 1478)[1], auch Ulrich Metzleinstorffer der Jüngere, war Bürgermeister der Stadt Wien[A 1].

Herkunft und Familie

Die Großeltern von Ulrich Metzleinstorffer (dem Jüngeren) stammten aus Matzleinsdorf bei Melk. Sein Wappen zeigte im Schild die Hausmarke.[2] Er war der Sohn von Ulrich Schön (* im 14. Jahrhundert, in Matzleinsdorf bei Melk; † um 1432/38), auch als Ulrich Metzleinsdorfer (der Ältere) belegt, der seit 1388 in Wien lebte, wo er 1422 und 1424 dem Rat der Stadt als Ratsherr angehörte.[3]

Ulrich Metzleinstorffer (der Jüngere) war zweimal verheiratet,
∞ in 1. Ehe mit Margret († um / nach 1436; belegt zwischen 1430 und 1436), der Witwe des Wiener Ratsherrn Niklas Sarger und Mutter des Wiener Ratsherrn Hans Sarger
∞ in 2. Ehe mit Elsbeth († 1478; genannt 1440.[1]

Leben

Ulrich Metzleinstorffer (der Jüngere) ist in Wien 1426 erstmals urkundlich belegt.[2] Von Beruf war er Kaufmann.[1] Er gehörte mehrmals als Ratsherr dem Rat der Stadt Wien an (1442, 1445, 1447-1451, 1454,1456-1458, 1462-1463, 1467-1469 und 1473-1476). Außerdem bekleidete er weitere städtische Ämter. 1457-1458 war er Stadtkämmerer, 1459-1463 Steuerherr, 1472-1474 Verweser des Grundbuches und 1450-1452, 1457 sowie 1462 Verweser zu St. Jeronim.[2] 1464-1466 war er Bürgermeister der Stadt Wien.[1]

Literatur

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 vgl. Metzleinstorffer Ulrich, Website Stadt Wien, eingesehen am 28. Jänner 2018
  2. 2,0 2,1 2,2 vgl. Felix Czeike (Hrsg.): Metzleinstorffer Ulrich d. J.. In: Historisches Lexikon Wien. Band 4, Kremayr & Scheriau, Wien 1995, ISBN 3-218-00546-9, S. 253.
  3. vgl. Richard Perger: Die Wiener Ratsbürger 1396-1526. Ein Handbuch (= Forschungen und Beiträge zur Wiener Stadtgeschichte. Bd. 18). Franz Deuticke Verlag, Wien 1988. ISBN 9783700546009. S. 225

Anmerkungen

  1. Wien war damals die größte Stadt im Herzogtum Österreich. Sie gehörte zu den Landständen des Herzogtums und behauptete sich im 15. Jahrhundert endgültig als Hauptstadt des Herzogtums Österreich "unter der Enns". Unter den Babenbergern war Wien seit Herzog Heinrich (II.) von Österreich ("Heinrich Jasomirgott") gewöhnlich der Sitz des Herzogs von Österreich. Wien gehörte zu den Residenzen der Habsburger und wurde im 17. Jahrhundert die Hauptstadt ihres Reiches.
VorgängerAmtNachfolger
Friedrich EbmerBürgermeister von Wien
1464-1466
Andreas Schönbrucker