Veronika Margesin

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Veronika Margesin (* 12. Mai 1963 in Tscherms, Südtirol) ist Schriftstellerin.

Leben

Margesin wuchs in einer katholischen Südtiroler Bauernfamilie auf. 1978 trat sie der Legion Mariens bei. Ihre Werke sind von diesen beiden Kulturen geprägt. Margesin ist die jüngste von sechs Geschwistern; eine davon ist ihre Zwillingsschwester. Sie lebt seit ihrer Geburt mit einer spastischen Lähmung.

Werke

Neben zahlreichen Artikeln, etwa für den Legionsbrief der Legio Mariae in der Diözese Bozen-Brixen oder in der Diözesanzeitung Katholisches Sonntagsblatt verfasste sie folgende Monographien:

  • Mutterliebe – Roman um eine leidgeprüfte Bergbäuerin, 1993, Anarcheverlag, ISBN 978-3-930321-01-8
  • Und doch bin ich getragen (Autobiographie), 2001, Brixen, Provinz-Verlag, ISBN 88-88118-05-5
  • Aus der Kraft der Liebe – Edel Mary Quinn, 2006, Maria Roggendorf, You!-Verlag.
  • Wie sie es mir erzählten – Roman aus der Zeit der Bombenjahre (erscheint im Herbst 2019).