Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Infobox Gemeindeteil in Österreich (Ortschafts­bestandteilf0)
Infobox Gemeindeteil in Österreich (Österreich)
keine Koordinaten
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland k. A.f2, k. A.f1
Pol. Gemeinde k. A.f3
f5
Koordinaten Koordinaten fehlen! Hilf mit.f1
f3f0
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM;
f0
f0
f0

Documentation

Unterseite /Meta nicht mehr unterstützt!


Diese Infobox ist für Orte in Österreich gedacht, welche keine selbständige Gemeinde darstellen. Sie gibt grundlegende Eckdaten und einige statistische Codes, die man zum Recherchieren genauerer Informationen zum Ort benötigt.

Die Infobox ist nicht vorgesehen für selbständige Gemeinden oder Städte. Für diese gibt es die Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich.

Für einige Städte gibt es eigene Vorlagen für die Stadtgliederung.

Kopiervorlage

Standardsatz

{{Infobox Gemeindeteil in Österreich
|Name                    = 
|Kennzeichnung           = [[]]
|Bundesland              = 
|NUTS                    = 
|Bezirk                  = 
|Kfz                     = 
|Gerichtsbezirk          = 
|Gemeinde                = [[]]
|Gemeindekennzahl        = 
|Katastralgemeinde       = [[]]
|Katastralgemeindenummer = 
|Ortschaft               = [[]]
|Ortschaftskennziffer    = 
|Zählsprengel            = 
|ZS-Kennziffer           = 
|Breitengrad             = 
|Längengrad              = 
|Höhe                    = 
|Dim                     = 
|Fläche                  = 
|Einwohner               = 
|Gebäude                 = 
|Stand                   = 
|PLZ                     = 
|PLZ-Ort                 = 
|Vorwahl                 = 
|Vorwahl-Ort             = 
|Bild1                   = 
|Bildbeschreibung1       = 
|Anmerkungen             = 
}}

Alle Parameter

Zusätzliches nach Bedarf :

{{Infobox Gemeindeteil in Österreich
|NEBENBOX = ja
|Name                    = 
|Kennzeichnung           = [[]]
|LOCODE                  = 
|Bundesland              = 
|NUTS                    = 
|Bezirk                  = 
|Kfz                     = 
|Gerichtsbezirk          = 
|Gemeinde                = [[]]
|Gemeindekennzahl        = 
|Katastralgemeinde       = [[]]
|Katastralgemeindenummer = 
|Ortschaft               = [[]]
|Ortschaftskennziffer    = 
|Hauptort                = <!--ja-->
|Kommunale Einheit       = 
|Kommunale Einheit-Bez   = 
|Kommunal-Kennzeichnung  = 
|Zählsprengel            = 
|ZS-Kennziffer           = 
|Breitengrad             = 
|Längengrad              = |Koord-amtlich = <!--nein-->
|Karte                   = 
|Höhe                    = 
|Dim                     = 
|Fläche                  = 
|Einwohner               = 
|Gebäude                 = 
|Stand                   = 
|PLZ                     = 
|PLZ-Ort                 = 
|Vorwahl                 = 
|Vorwahl-Ort             = 
|Straße                  = 
|Adresse                 = 
|Ortsvorsteher           =  |Ortsvorsteher-REF =
|Website                 = 
|Wappen                  = 
|Wappenbeschreibung      = 
|Lageplan                = 
|Lageplanbeschreibung    = 
|Bild1                   = 
|Bildbeschreibung1       = 
|Anmerkungen             = 
|Quellen                 =
}}

Hinweise

Ort und Ortschaft

„Der Begriff „Ortschaft“ ist in den meisten Bundesländern in den Gemeindeverordnungen verankert, wobei es für Auflassungen, Neueinführungen oder Namensänderungen von Ortschaften meist gesetzliche Regelungen gibt.
Er sagt aber nichts über die Struktur der Siedlung (Ortslage) aus. Eine Ortschaft kann vielmehr jede Siedlungsform, ausgehend von geschlossenen Siedlungen wie Städten, Märkten, Dörfern und Weilern bis zur reinen Streusiedlung sowie alle möglichen Kombinationen dieser Siedlungsformen umfassen.“

– Statistik Austria: Ortsverzeichnis 2001, Erläuterungen Punkt 5

Defakto gehören dann neben einem Hauptort, der meist, aber nicht immer wie die Ortschaft heißt, auch zahlreich andere Ortsteile, Dörfer und verstreute Ansiedlungen zu einer Ortschaft.

  • um einen Gemeindeteil in der Infobox als Ortschaft zu kennzeichnen (und nur dann), wird der Parameter Ortschaftskennziffer (OKZ) ausgefüllt - den Rest übernimmt die Box, und schreibt das in die Kopfzeile
  • heißt (selten) die Ortschaft nicht wie der Ort, muss zusätzlich zur OKZ auch Ortschaft (unverlinkt) ausgefüllt – sonst kann man der Vollständigkeit halber immer auch den Ortschaftsnamen eintragen, stimmt er mit dem Namen überein, wird es nur einmal angezeigt
    Beispiel: Wald im Pinzgau (Gemeindeartikel), in der Folgebox, zum Hauptort einer Gemeinde: Ort Wald im Pinzgau, Ortschaft Wald
  • ist (selten) ein Gemeindeteil nur eine Ortschaft ohne jegliche Siedlungskennzeichnung (also reine Verwaltungseinheit), lässt man Kennzeichnung frei, sonst trägt man die Kennzeichnung, die im OVZ bei der Ortschaft angegeben ist, oder die des gleichnamigen Orts ein.
    Beispiel: w:Unterlaussa (Gemeinden Weißenbach, Weyer), dieses auch Beispiel für Ort in zwei Gemeinden

um einen Gemeindeteil als keine Ortschaft zu kennzeichnen, wird:

  • der Parameter Ortschaftskennziffer leergelassen, und der Parameter Ortschaft verpflichtend ausgefüllt

Anm.: Abweichend davon wird der Parameter Gemeindekennzahl immer ausgefüllt

Zu einem/r Ort/Ansiedlung/Ortslage gehören die statistischen Eckdaten Kennzeichnung, Höhe
Zu einer Ortschaft gehört die statistischen Eckdaten Einwohner und Gebäude (Volkszählung findet nicht mehr auf kleineren Einheiten statt)

Katastralgemeinden

„KG: Sie stellen Untergliederungen der Bereiche der 41 Vermessungsämter dar. Alle Grundstücke sind innerhalb der Katastralgemeinden nummeriert. Ein Zusammenhang zwischen Katastralgemeinden, Siedlungsgliederung und Zählsprengeln besteht nicht. So können Katastralgemeinden mit einer Ortschaft identisch sein, mehrere Ortschaften oder Teile von Ortschaften umfassen bzw. umgekehrt. Gleiches gilt in Bezug auf die Zählsprengel.“

– Statistik Austria: Ortsverzeichnis 2001, Erläuterungen Punkt 13

Um eine Katastralgemeinde in der Infobox darzustellen, gilt prinzipiell:

  • es wird der Parameter Katastralgemeindenummer (KNR) ausgefüllt - den Rest übernimmt die Box

Es gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • bei einer gleichnamigen Ortschaft (das dürfte der allerhäufigste Fall sein): Es ist nichts weiter zu tun, die IB schreibt in die Kopfzeile dazu, dass auch die KG hier behandelt wird
  • Schreibweise der Katastralgemeinde weicht vom Ort/der Ortschaft ab: zusätzlich wird Katastralgemeinde ausgefüllt (typischerweise ‚ss/ß‘-Schreibweisen, oder mit und ohne Namenszusätzen wie ‚a.d. Donau‘, Abkürzungsvarianten ‚Sankt/St.‘)
  • eine eigene Box nur für die Katastralgemeinde (KGs ohne sonderlichen Hauptort, kommt selten vor): dann wird beim Parameter Kennzeichnung «[[Katastralgemeinde]]» (sic) eingetragen (siehe Kennzeichnung, unten), die Box blendet alle Einträge, die für eine reine Katastralgemeinde irrelvant sind, automatisch aus

Wird die Katastralgemeinde nicht in der Box behandelt:

  • wird der Parameter Katastralgemeindenummer leergelassen, und der Parameter Katastralgemeinde nach Möglichkeit ausgefüllt, insbesondere dann, wenn der Gemeindeteil zu nicht gleichlautender Ortschaft und KG gehört, in der Box erscheint dann unter Gemeinde: „Gemeinde XXX (KG YYY)“, unter Ortschaft die Ortschaft. Die KG anzugeben, wenn sie wie die Gemeinde heißt, ist auch dann günstig, wenn die Gemeinde mehrere KGs hat. Am besten lässt man den Eintrag nur leer, wenn die Sachlage eindeutig ist - man kann es der Vollständigkeit halber auch ausfüllen, stimmen Katastralgemeinde (dann verlinkt eingetragen) und Gemeinde genau überein, wird «KG» nicht angezeigt

Zu einer Katastralgemeinde gehört das grundbücherliche Eckdatum Fläche

Parameter

Pflichtparameter fett (Fehlen erzeugt eine Fehler- oder Wartungsmeldung – Wartung: allgemeine Datenfehler)
erwünscht kursiv

Alle Infoboxen, alle Parameter, ausgefüllt TemplateTiger

Parameter Syntax Bedeutung
NEBENBOX Nebenbox zu einer Haupt-Infobox eines Artikels, siehe unten
Name Name des Ortes (nur bei abweichendem Wikipedia-Artikellemma)
Kennzeichnung verlinkt eintragen/«nein» Topographische Kennzeichnung des Ortes. Vereinzelt gibt es Ortschaften ohne expliziten Ort, also ohne Siedlungskennzeichnung: dann nein eintragen.
Quelle: Schlüssel siehe unten, Wartung: Kennzeichnungs-Problem
NUTS AT### NUTS:AT-3 (wird nicht angezeigt)
Quelle: Gemeindeartikel (dort meist sicher), Ortsverzeichnis (bei der Gemeinde); Wartung: NUTS nicht angegeben
Bundesland wird automatisch verlinkt Bundesland
Bezirk wird automatisch verlinkt Politischer Bezirk/Statutarstadt; nur der Name des Bezirks (ohne "Bezirk"); bei Klammerlemmata volle Linkangabe in der Form [[Bezirk Baden (Niederösterreich)|Baden]]
Kfz X[X] Kfz-Kennzeichen des Bezirks/Statutarstadt, Quelle: Gemeindeartikel
Gerichtsbezirk wird automatisch verlinkt Gerichtsbezirk; nur der Name (ohne "Gerichtsbezirk"); Wartung: GB fehlt
Gemeinde verlinkt eintragen Name der Politische Gemeinde des Ortsteiles
sollte ein Ort in mehreren Gemeinden liegen (also zwei gleichnamige, zusammenhängende Ortsteile zweier Gemeinden darstellen), trägt er meist dort verschiedene topographische Kennzeichnung (für den jeweiligen Ortsteil), und man setzt zwei Boxen in den Artikel (z.B. Brennbichl), die zweite mit NEBENBOX - zwei Gemeinden werden nie eingetragen, da es sonst Verwirrungen in den restlichen Parametern gibt
Gemeindekennzahl ##### Gemeindekennzahl (GKZ) der Gemeinde (Amtlicher Gemeindeschlüssel) – ohne Zwischenräume - wird immer angeben
Quelle: Gemeindeartikel (dort sicher), Ortsverzeichnis (bei der Gemeinde), oder Ortschaftsliste (STAT, dort weitgehend aktuelle Referenz, was Umordnungen betrifft); ehemalige Gemeinden: Auflösungen bzw. Vereinigungen von Gemeinden ab 1945 (STAT, dafür Wartung: Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Ehemalige_Gemeinde Ehemalige Gemeinde)
Katastralgemeinde verlinkt eintragen Name der Katastralgemeinde (KG), zu der der Ortsteil gehört
wird immer eingetragen, wenn der Name der KG von Gemeindename, Ortsname oder Ortschaftsname abweicht (siehe #Katastralgemeinden)
wird nur angezeigt, wenn Name der Gemeinde/Ortschaft und der KG abweichen (soll die KG trotzdem angezeigt werden, den KG-Namen unverlinkt eintragen)
sollte der Ort als flächiges Objekt in mehreren KG liegen (aber nicht verschiedenen Gemeinden), trägt man hier mit «/» getrennt weitere KG ein, an erster Stelle am besten die KG, in der der (namengebende) Hauptort der Ortschaft, oder der Großteil des Ortschafts-/Ortsgebiets, liegt
Quelle: Die Zuordnung Ort zu KG bezieht sich primär auf die angegebene (Punkt-)Koordinate nach GEONAM, und ist nur dann möglich, wenn das jew. Landes-GIS die Option „KG-Grenzen anzeigen“ anbietet; Wartung: KG fehlt
Katastralgemeindenummer #####
?
Kennzahl der Katastralgemeinde (KGNR), wenn diese in der Infobox mitbehandelt wird - wird nur dann eingetragen (siehe #Katastralgemeinden), ist dann aber Pflicht: Dieser Eintrag dient dazu, zu kennzeichnen, dass die Daten der KG in dieser Box stehen - daher ist, wenn es sich um eine KG handelt, die Nummer aber nicht angegeben wird, auf jeden fall (exakt) ein «?» einzutragen
Quelle: Katastralgemeinden, Gesamtverzeichnis (File als Textdatei öffnen)
Ortschaft verlinkt eintragen Name der Ortschaft, zu der der Ort/Ortsteil gehört - wird nur eingetragen, wenn der Ort nicht selbst als Ortschaft geführt wird, oder wenn der Ortschaftsname vom Ortsnamen abweicht (siehe #Ort und Ortschaft)
sollte der Ort in mehreren Ortschaften liegen (aber nicht verschiedenen Gemeinden), trägt man hier mit «/» getrennt ein
für Wien wird hier der Gemeindebezirk eingetragen[1]
Quelle: Ortsverzeichnis, oder Ortschaftsliste (STAT)
Ortschaftskennziffer ##### Kennzahl der Ortschaft (OKZ), wenn der Ortsteil auch als Ortschaft geführt wird - wird nur dann eingetragen (siehe #Ort und Ortschaft), ist dann aber Pflicht
Quelle: Ortsverzeichnis, oder Ortschaftsliste (STAT, dort weitgehend aktuelle Referenz, was Umordnungen betrifft); Kategorie:Vorlage:Gemeindegliederung pro Bezirk (Österreich)
Hauptort «ja»/«nein» Gemeindehauptort (formal eine Eigenschaft der Ortschaft, nicht des Orts). Kann für topographische Kennzeichnung Hauptort einer Marktgemeinde (M) entfallen. Sortiert den Artikel automatisch in Kategorie:Hauptort einer Gemeinde in Österreich ein. Hat die Gemeinde nur eine einzige, gleichnamige Ortschaft, wird sie im Gemeindeartikel behandelt, Kategorie:Hauptort einer Gemeinde «in Bundesland» ist dann dort direkt einzutragen. Heisst die Ortschaft anders als der Artikel, wird die Kategorie in der Weiterleitung untergebracht, und hier Hauptort=nein gesetzt (Beispiel: Lawies, die Ortschaft heisst aber Tullnerbach-Lawies)
Quelle: Die im OVZ fett gesetzte Ortschaft der Gemeinde.
Kommunale Einheit
Kommunale Einheit-Bez
verlinkt eintragen Name einer gemeindeeigenen Gliederung, zu der der Ortsteil gehört; Bezeichnung/Fachname der gemeindeeigenen Gliederung (Standardwert: Verwaltungssprengel)
Hat die Gemeinde eine eigene Gliederungssystematik (Städte mit Stadtteilen, oder Gemeinden mit Ortsvorsteher), wird dieser Parameter zusätzlich geführt. Außerdem wie bei Ortschaft und Katastralgemeinde: Gibt es einen Code, und wird diesselbe ebenfalls angegeben (s.u.), wird angenommen, dass der Ortsteil selbst die Einheit ist, dann erscheint das in der Titelzeile, und bei der Infobox im Abschnitt Statistische Kennzeichnung. Dasselbe gilt, wenn Ortsname und Name der Kommunalen Einheit derselbe sind. Ist ein Ortsvorsteher angegeben, wird der Gemeindeteil ebenfalls immer als Verwaltungssprengel angenommen.
Beispiel:' Innsbruck-Hötting (mit zwei Boxen, eine für die Ortschaft/KG, eine für den gleichnamigen Stadtteil)
Quelle: Webseite der Gemeinde; Wartung: gemeindeeigene Gliederung angegeben
Kommunal-Kennzeichnung div./«ja» Gemeindeeigener Code. Wenn der Gemeindeteil eine gemeindeeigene Gliederungseinheit ist, es aber keine Nummer gibt, einfach = ja setzten.
Kommunale Einheit1
Kommunale Einheit-Bez1
verlinkt eintragen übergeordnete gemeindeeigene Gliederung, zu der der Gemeindeteil gehört.
Beispiel:' Glanhofen (Salzburg) (gehört zum Stadtteil Maxglan, ist aber eigener Siedlungsraum lt. Gemeindgliederung)
Zählsprengel
ZS-Kennziffer
optional
##(#)
Name und Kennziffer des Zählsprengels (dreistellig) oder Zählbezirks (zweistellig), in Wien Zählgebiets (die komplette Nr. umfasst die Gkz. und wird von der IB automatisch ergänzt)
Darf auch verlinkt werden, wenn es zweckmäßig erscheint, sowohl komplett (z.B. «70717 003 Tauerntal» in Kaltenhaus/Gem. Matrei), wie auch auf Bestandteile des Namens (häufig etwa «[[XXX]] und Umgebung»)
Liegt eine Ortschaft in mehreren Zählsprengeln, wird das mit X gekennzeichnet: Eingabe erfolgt in der Form wie im OVZ Zählsprengel= XXX/XXX/… und ZS-Kennziffer = X [##0/##1/…] mit den Namen und Ziffern in gleicher Reihenfolge.
Quelle: Der Zählsprengel ergibt sich nicht immer aus dem Ortsverzeichnis, dann freilassen und auf Diskussionsseite des Artikels oder Gemeindeartikels thematisieren; Listen ZSP/ZBZ je Gem. bei STAT (aktuell); Wartung: ZS fehlt
Breitengrad, Längengrad
Koord-amtlich
Syntax gemäß Coordinate sekundengenaue Angabe reicht (genauer wären nur einige Meter)
Quelle: GEONAM, Ortsverzeichnis, oder andere verbindliche Quelle,[2] reines Herausschätzen mit Google oder ähnlichem ist unerwünscht. Für Ausnahmefälle kann Koord-amtlich=nein gesetzt werden[3] Wartung: Koordinate nichtamtlich
Karte optional– ohne Datei: Eine Lagekarte (Bildname, nur wenn die automatisch generierte Karte nicht ausreicht) – Wartung: Karte angegeben
Höhe Zahl Höhe über Adria – ohne Tausendertrennzeichen, ohne Einheit
Quelle: Ortsverzeichnis oder andere verbindliche Quelle – sonst etwa die Höhenlage an der Koordinate angeben (GEONAM, ÖK oder LandesGIS mit Höhenangabe bei Koordinatenbestimmung, auskommentiert anmerken, wo man die Höhe her hat)
Wartung: Höhe/Dim nicht angegeben
Fläche Zahl wird für Katastralgemeinden angegeben, ist dann aber Pflicht – in km², engl. Schreibweise mit Punkt als Dezimaltrennzeichen, ohne Einheit
Angabe ist auch für andere Statistische und Verwaltungseinheiten möglich, weitere bekannte Flächenangaben (eine KG hat immer Vorrang) können bei den Anmerkungen geführt werden
Quelle: nach Ortsverzeichnis (bei der Gemeinde, KGs stehen jeweils ganz oben – Achtung: STAT gibt Hektar, 100 ha = 1 km², also Komma zwei Stellen vorverschieben), oder anderer verlässlicher Quelle
Wartung: Fläche nicht angegeben • Maßzahl nicht numerisch (wohl «,» statt «.», Wartungsseite der Vorlage:Maß)
Dim Zahl allgemeine Angabe zur Ausdehnung – in m ohne Einheit, grob auf max. 50 m gerundet reicht (nur für die Geokoordinate nötig)
Quelle: geschätzt aus Karte (die Landesserver stellen bei Ortssuche den Zoom auch auf Ausdehnung vorein); bei Ortschaften im ländlichen Raum: mit den Landesservern nicht über die Ortnamen-Suche, sondern die Adresssuche: diese umfassen meist auch die zur Ortschaft gehörigen kleineren Orte. Quelle allfällig auskommentiert anmerken, oder was und wie gemessen wurde, ob Ausdehnung der Ortschaft oder des Orts, der Adressen (hier den nach Artikel dominierenden Sachverhalt wählen)[4], usw., und welche Ausdehnung die anderen Begrifflichkeiten haben (kann vielleicht später weiterverwendet werden)
Wartung: Höhe/Dim nicht angegeben
Einwohner
Stand
Zahl
Datum (jjjj-mm-tt)
Wohnbevölkerung nach Volkszählung und Jahr (2001, die nächste ist 2011, dazwischen Einzel- und örtliche Erhebungen) – ohne Tausendertrennzeichen
Jahr des Einwohnerstands (Pflicht, wenn EW angegeben)
Quelle: Ortsverzeichnis, Spalte Wohnbevölk. (4.-letzte Spalte – beachten, dass man wirklich die Zahl der Ortschaft nimmt, und nicht die der gleichnamigen Gemeinde) – dort nur für Ortschaften, für die 2001 nicht mehr statistisch geführten Ansiedlungen oder andere Orte/Ortsteile muss man auf andere Quellen zurückgreifen, und diese mit Einzelnachweis belegen (vornehmlich im Fließtext, in der IB bei den Anmerkungen eintragen, da hier eine Zahl/Datum erwartet wird, oder auskommentieren)
Wartung: Einwohner nicht angegeben
Gebäude Zahl
oder Zahl (Stand)
Wohnbevölkerung nach Volkszählung und Jahr – ohne Tausendertrennzeichen
Verwendet dasselbe Jahr wie Einwohnerstand, da diese im Allgemeinen zusammen erhoben werden; sonst entsprechend Formatiert zu, Parameter stellen.
Quelle: Ortsverzeichnis, Spalte Gebäude insges. (2. Spalte – beachten, dass man wirklich die Zahl der Ortschaft nimmt, und nicht die der gleichnamigen Gemeinde), sonst wie oben
Wartung: Gebäudestand fehlt
PLZ
PLZ-Ort
#### (oder ####–#### oder ####, ####, …)
PLZ-Ort: verlinkt eintragen
Postleitzahl(en) (keine Postfächer/Großempfänger) und Bezugsort (Postamt) der Postleitzahl (dient gerade am Land als Überblick, was der näheste größere Ort ist)
Quelle: nach Ortsverzeichnis oder anderer Quelle – dort nur für die Gemeinde angegeben, gelten für die Gemeinde mehrere Postleitzahlen, muss die Zuordnung innerhalb der Ortschaften (etwa über Telefonbücher, oder den Postleitzahlfinder - Post.at) ermittelt werden, indem man die Lage der Adressen in den jew. Orten überprüft (die Ortschaft ist der meist der Adressbereich). Wichtige Dokumente sind bei post.at ebenda die Dateien Postlexikon: Postleitzahlen- und Bestimmungsortsverzeichnis, die genaue Zuordnungen PLZ zu Ortschaften (Bestimmungsort), und aktuelle Postämter/PLZ wie auch Daten zu deren Auflassung (PLZ-Verzeichnis) geben.

Im Zweifelsfall weglassen, und auf der Diskussionsseite des Artikels oder Gemeindeartikels thematisieren. Wartung: PLZ/Ort fehlt;nbsp;• PLZ nicht numerisch

Vorwahl
Vorwahl-Ort
##### (oder #####–##### oder #####, #####, …)
Vorwahl-Ort: verlinkt eintragen
Telefonvorwahl(en) Festnetz und Bezugsort der Vorwahlen (dient gerade am Land als Überblick, was der näheste größere Ort ist)
Quelle: Gemeindeartikel, w:Telefonvorwahl (Österreich)#Liste der Telefonvorwahlen in Österreich (mit Vorbehalt, lückenhaft), sonst mit Telefonbuch.
Im Zweifelsfall weglassen, und auf der Diskussionsseite des Artikels oder Gemeindeartikels thematisieren. Wartung: Tel/Ort fehlt • TelNr nicht numerisch
LOCODE AT XXX UN/LOCODE (nur für wenige Orte, die keine Gemeinden sind, wird nicht angezeigt)
Quelle: (AT) AUSTRIA, unece.org/cefact/locode; Wartung: LOCODE angegeben (so lässt sich leichter abgleichen, ob ein LOCODE vorhanden ist)
Straße
Adresse
optional Straße und Hausnummer des Verwaltungssitzes
nur angeben wenn abweichend von der Gemeinde (etwa bei Schrebergartensiedlungen, die als eigenständiger Ortsteil geführt werden)
Parameter Adresse: nur falls Parameter Straße falsche Adresse erzeugt:
Musterstr. XX<br />XXXX Musterstadt
Ortsvorsteher
Ortsvorsteher-REF
optional Name des Ortsvorstehers; Quelle (mit ref, vorzugsweise im Fließtext und hier die Kurzform) und Stand (mit small)
Wartung: Ortsvorsteher angegeben
Website optional [http://www.musterstadt.at/ www.musterstadt.at]
Quelle: wird nur angegeben, wenn der Gemeindeteil eine von der Gemeinde unabhängige eigene Webpräsenz betreibt oder zumindest eine eigene Unterseite auf der Gemeindewebseite hat - die Webpräsenz auf einem Tourismusportal (wie tiscover) wird nur dann angegeben, wenn eine rechtsgültige Quelle ausdrücklich als „offiziell“ darauf verweist
Lageplan, Lageplanbeschreibung optional – ohne Datei: Bildname, Text dazu - Wartung: Lageplan angegeben
Wappen, Wappenbeschreibung optional – ohne Datei:
optional
Link zu einem Wappen (historisches Wappen eingemeindeter Orte) – hier können auch andere Logos und ein Kommentar angegeben werden; das Wappen der Gemeinde, zu der ein Ortsteil gehört, wird nie angegeben Wartung: Wappen angegeben
Bild1, Bildbeschreibung1 optional– ohne Datei: Beispiel: Hauptplatz.png/Dieses Bild zeigt xxx von oben (Bild wird innerhalb der Info-Box unter dem Abschnitt Politik angezeigt);
Bild2,3 werden nicht angezeigt, sie dienen nur der automatischen Erfassung (Webinterfaces) - die Bebilderung gehört in den Artikel
Anmerkungen diverses
Quellen diverse andere Quellen für die Daten, die nicht per Einzelnachweis (ref) eingebaut werden, werden unten zur Standardangabe STAT/BEV dazugeschrieben, daher bitte passende Formatierung verwenden

Nebenbox

NEBENBOX=1 oder =ja oder ähnliches
Für den Einbau der Box in einen Gemeinde- oder Ortschaftsartikel, oder auch zu einem Artikel mit einer anderen Infobox (Kirche, die Ortsteil ist, und ähnliches): Die Karte wird ausgeblendet, weil sie dieselbe wie in der Hauptbox des Artikels ist (der Lageplan wird aber weiter angezeigt).

Außerdem ist dann, wenn die Box das Ausmaß des Textes übersteigt, das jeweilige Boxen-Bild auszukommentieren (kann aber für allfällige Übersiedelung und automatische Auswertung der Box eingetragen bleiben), und zusätzlich in den Artikel zu stellen.

Beispiele:

  • Brennbichl - Ort, der sich über zwei Gemeinden verteilt (Stadtteil und Dorf): Eine IB voll, und eine zweite als Folgebox → w:Liste der Orte in Österreich, die in mehreren Gemeinden liegen
  • Fernpass – Passübergang mit derartiger Infobox (in der die Poskarte schon steht), aber links und rechts zwei Ortsteile (Weiler, Zerstreute Häuser) zweier Gemeinden, für die sich kein eigener Artikel rentiert: Zwei Folgeboxen, eine mit Bebilderung, die zweite auf Datensatz reduziert

NEBENBOX =2
Legt zusätzlich das standardmäßige float-right (Rechtsausrichtung) lahm, sodass die Box wie jede Texttabelle reagiert, was mehr Spielraum für das Layout gibt.

Beispiele:

  • Brennersee mit ausführlicher Infobox zum See, und der Ortsteil als Nebenaspekt des Sachverhalts

Wartung: alle Nebenboxen (egal ob als Zweitbox zu dieser IB, oder einer anderen Geobox)

Kennzeichnung

Die folgenden topgraphischen Kennzeichnungen werden verlinkt eingetragen:

aus dem Ortsverzeichnis (Ziffer 8): (Topographische Siedlungskennzeichnung nach STAT, siehe dort genaueres; STAT → Regionales): die Abkürzungen von STAT werden nicht verwendet, sondern aus den möglichen Bedeutungen die passende im Wortlaut ausgewählt; (es sind die ausgewählt, die einem Ort, also unserem Code type=city entsprechen, ohne Einzelgebäude, aber inklusive Siedlungen und größerer Anlagen, soferne es für diese nicht eine eigene Infobox gibt; die Anmerkungen in Klammern sind die Erläuterungen der STAT, und werden nicht verwendet):

  • B = Wohnbaracke(n), Barackenlager → [[Baracke|…]]
  • Bd = Bad, Badeort → [[Bad (Kurort)|…]]
  • D = Dorf (geschlossener Ort mit 10 oder mehr Gebäuden)
  • Fbk = Fabrik, Industrieanlage
  • Hgr = Häusergruppe
  • Indz = Industriezone
  • Ks = w:KaserneKaserne, Militärlager
  • M = Hauptort einer Marktgemeinde
  • R = Rotte (Geb. in lockerer Anordnung ohne Rücksicht auf die Zahl) – [[Rotte (Siedlung)|]]
  • Sdlg = Siedlung, Kolonie → [[Siedlung (Städtebau)|]]
  • St = Stadt (wenn keine Stadtteile angeführt sind)
  • Stt = Stadtteil
  • W = Weiler (3 bis 9 Gebäude in engerer Lage)
  • We = Wochenendhaus(siedlung), Sommerhaus(siedlung), Ferienhaus(siedlung) – linkt jew. auf → [[Zweitwohnsitzsiedlung|…]]
  • Wk = Werk: Anlage der Ver- oder Entsorgung (ausgenommen Kraftwerke – siehe Kwk) Heizwerk, Umspannwerk, Kläranlage, Müllverbrennungsanlage → [[Fabrik|Werk]] oder [[Anlage (Technik)|Werk]]
  • ZH = Zerstreute Häuser (Gebäude, die über ein großes Gebiet verstreut liegen ohne Rücksicht auf deren Anzahl)

Sonstige Kennzeichnungen: Verwaltungsrechtliches, Status (Ziffer 4) und Sonstiges, außerdem allgemein übliches

Hinweise

  1. Das steht im Widerspruch zum Usus der STAT, die den Gemeindebezirk zum pol. Bezirk stellt, und hat nur Gründe im Code der Infobox
  2. im OVV der STAT nur für Ortschaften und Orte über 5 % Bevölkerungsanteil an der Gemeinde angegeben; manche der LandesGIS geben auch einen davon abweichenden Referenzpunkt für die Ortschaft (nicht den Ort), Ortschaftspunkt genannt, dann ist der Ortkoordinate nach GEONAM (Ortssuche) der Vorzug zu geben; Katastralgemeinde sind i.A. nicht mit eine Koordinate versehen: Behandelt die IB nur eine KG, kann man den geometrischen Mittelpunkt der KG eintragen, so wie auch die LandesGIS bei KG-Suche die Anzeige darauf zentrieren (dafür gibt es Quellen zum GEOsqare); ausserdem ist in zwischen auf den Landesservern zahlreich auch Namensgut verortet, das Geonam nicht führt. solche diffizilen Probleme aber bitte zuerst auf der Diskussionseite des Artikels, oder im Österreich-Projekt ausdiskutieren
  3. beispielsweise gibt es manche Ort, die in zwei Gemeinden liegen, also zwei Infoboxen, eine als Folgebox bekommen, aber nur eine amtliche Koordinate haben. Die zweite Koordinate wird anderweitig ermittelt.
  4. Manche Ortsbegriffe werden ortsüblich eher als große Ortschaft verstanden, etwa, wenn der eigentlich benannte Ort selbst nur ein paar Häuser hat (so etwa ganze Alpen-Nebentäler), andernorts kennt man aber vielleicht nur das Dorf als solches, was zur Ortschaft oder Katastralgemeinde gerechnet wird, ist weitgehend unbekannt. Umgekehrt werden ehemalige Gemeinden oft heute noch als das gesamte Katastralgebiet oder sogar darüber hinausgehend verstanden.

Werkzeuge

Bei technischen Fragen zu dieser Vorlage kannst du dich auch an die Vorlagenwerkstatt wenden. Inhaltliche Fragen und Vorschläge gehören zunächst auf die Diskussionsseite. Sie können ggf. auch an eine passende Redaktion, Portal usw. gerichtet werden.