WAT Brigittenau

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Eishockeyverein WAT Brigittenau (Brigittenau) war im XX. Wiener Bezirk Brigittenau beheimatet.


Geschichte

  • Der Wiener Arbeiter Turn- und Sportverein Brigittenau wurde 1928 gegründet. Er gehörte zum Arbeiterbund für Sport und Körperkultur in Österreich (ASKÖ). Die WAT Brigittenau war einer von neun Vereinen aus dem Arbeitersport, die mit dem Training des Eishockeyspiels mit der Scheibe begannen. Sicherlich wurde diese Aktivität auch durch den Sieg der österreichischen Eishockeymannschaft bei den Europameisterschaften im Eishockey in Wien stark gefördert. Eishockey wurde auch vorher schon auf den Natureisplätzen gespielt. Jetzt wollte man in Mannschaften für den eigenen Verein um den Sieg spielen.


  • Mit der 78. Verordnung der Republik Österreich vom 13. Februar 1934 wurde das Verbot jeder Betätigung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Österreich ausgesprochen, wovon auch alle Untergliederungen und somit alle Sportvereine Der Arbeiter betroffen waren. Das Vermögen des Vereins wurde eingezogen.[1]


  • Vereinsdress: gestreiftes Leibchen (1932/33)
  • Eisplatz: Wien, Stromstraße 78, XX. Wiener Bezirk Brigittenau
Eröffnet am 20. Dezember 1926.



  • Bisher sind 94 Eishockeyspiele erfasst



Erfolge
1931 Österreichischer Eishockey-Meister der Arbeiter
1932 Österreichischer Eishockey-Meister der Arbeiter
1933 Österreichischer Eishockey-Meister der Arbeiter



Eishockeyspiele

Saison 1928/29

  • Das erste offizielle Scheibenspiel in der Arbeiterbewegung findet durch die WAT Brigittenau am 13. Jänner 1929 um 13.00 Uhr auf dem Eisplatz Stromstraße 78 in Wien gegen die WAT Wieden statt. 600 Besucher sehen sich diese Premiere an. 6:0 gewinnen die Brigittenauer das Spiel.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
13. Jänner 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Wieden F 6:0(2-0,2-0,2-0) 600 s.u.
15. Jänner 1929 Wien, WAT Brigittenau - WAT Mariahilf F 5:2(3-0,2-2,0-0) s.u.
18. Jänner 1929 Wien, Mollardplatz WAT Brigittenau - WAT Mariahilf F 5:1(0-0,3-1,2-0) s.u.
21. Jänner 1929 Wien, WAT Brigittenau II - WAT Wieden F 0:3(0-2,0-1,0-0) s.u.
22. Jänner 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - Wien West F 2:0(0-0,2-0,0-0) 600 s.u.
26. Jänner 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Favoriten F 1:1(0-0,0-0,1-1) s.u.
29. Jänner 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - Zentralverein F 7:1(2-1,4-0,1-0) s.u.
03. Februar 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - Zentralverein II F 1:2 s.u.
03. Februar 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - Straßenbahn F 0:8(0-3,0-3,0-2) s.u.
10. Februar 1929 Wien, Gudrunplatz WAT Brigittenau - WAT Favoriten F 1:0(1-0,0-0,entf.) s.u.
10. Februar 1929 Wien, WAT Brigittenau - WAT Floridsdorf F 9:1(2-0,2-1,5-0) s.u.
10. Februar 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Floridsdorf II F 2:0(1-0,1-0,0-0) s.u.
21. Februar 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Wieden Turn. 3:1 s.u.
22. Februar 1929 Wien, Mollardplatz WAT Brigittenau - Straßenbahn F 2:4(1-1,1-1,0-2) s.u.
27. Februar 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - Straßenbahn F 2:2(0-1,2-0,0-1) s.u.


Spiel 13. Jänner 1929 WAT Brigittenau - WAT Wieden

  • Schiedsrichter: Guthanns
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Wolf, Samwald, 1. Sturm: Brusch, Hanek, Cech, Ersatz: Frank, Weigner
  • Team Wieden: Tor: Mayer, Verteidiger: Eberanet, Idinger, 1. Sturm: Schneider, Dachsberger, Dunst, Ersatz: Schiffer
  • Das Freundschaftsspiel in der Stromstraße in Wien zwischen WAT Brigittenau und WAT Wieden endete 6:0(2-0,2-0,2-0). Es war das erste offizielle Eishockeyspiel der Arbeiter in Wien. Brigittenau war die bessere Mannschaft. Die Wiedener spielten aber nicht viel schlechter. Es fehlte ihnen aber noch die Schusssicherheit beim Abschluss. Der beste Spieler auf dem Platz war Cech. Hanek und Wolf standen ihm aber nicht viel nach. Bei den Wiedenern zeigte Dachsberger eine gute Leistung. Die Tore für Brigittenau schossen Cech(3), Hanek(2) und Wolf.


Spiel 15. Jänner 1929 WAT Brigittenau - WAT Mariahilf

  • Schiedsrichter: Ing. Pfundheller
  • Das Freundschaftsspiel in Wien zwischen WAT Brigittenau und WAT Mariahilf endete 5:2(3-0,2-2,0-0).


Spiel 18. Jänner 1929 WAT Brigittenau - WAT Mariahilf

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Mollardplatz zwischen Brigittenau und Mariahilf endete 5:1(0-0,3-1,2-0). Die Brigittenauer gewannen, da sie das schnellere und raumgreifendere Kombinationsspiel betrieben. Auch die bessere Schusssicherheit war auf ihrer Seite. Ihr bester Mann war der Verteidiger Wolf. Schnelligkeit und gute Scheibenführung waren seine Qualitäten. Bei Mariahilf fehlte vor allem das Kombinationsspiel. Die guten Einzelleistungen führten aber nicht zum gewünschten Erfolg im Abschluss. Gastgeb und Lipka waren hier die besten Spieler. Die Tore für Brigittenau schossen Wolf(2), Cech, Brusch und Hanek. Für Mariahilf war Gastgeb erfolgreich.


Spiel 21. Jänner 1929 WAT Brigittenau II - WAT Wieden

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in Wien zwischen WAT Brigittenau und WAT Wieden endete 0:3(0-2,0-1,0-0). Die drei Tore für Wieden schossen Schneider, Dachsberger und Gastgeb.



Spiel 22. Jänner 1929 WAT Brigittenau - Wien-West]]

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Wolf, Kleinschek, 1. Sturm: Brusch, Hanek, Cech, Ersatz: Samwald,
  • Team Wien-West: Tor: A. Hanka, Verteidiger: Beninger, Blum, 1. Sturm: H. Hanka, Ing. Pfundheller, Schinko1, Ersatz: Schinko2, Müller
  • Das Freundschaftsspiel auf der Stromstraße zwischen Brigittenau und Wien-West endete 2:0(0-0,2-0,0-0) vor 600 Zuschauern. Die Brigittenauer waren im Spiel leicht überlegen. Sie zeigten wieder ein gutes Kombinationsspiel und eine gute Scheibenführung.Torwart Halbwittel zeigte wieder seine gute Form und hielt seinen Kasten sauber. Wien-West bewieß bei diesem Spiel, dass man eine gute Ausbildung hinter sich hatte. Die Spieler waren schnell auf dem Eis. Bei der Schusssicherheit hapert es aber noch. Brusch wurde während des Spieles im Gesicht verletzt, konnte aber im letzten Drittel wieder mitspielen. Die Tore für Brigittenau schossen Wolf und Cech.


Spiel 26. Jänner 1929 WAT Brigittenau - WAT Favoriten

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Wolf, Kleinschegg, 1. Sturm: Brusch, Hanek, Cech, Ersatz: Samwald,
  • Team Favoriten: Tor: Rusicka, Verteidiger: Pomach, Benedikt, 1. Sturm: Mohr, Lieba, Pühringer, Ersatz: Rys, Fallmann.
  • Das Freundschaftsspiel in der Stromstraße in Wien zwischen WAT Brigittenau und WAT Favoriten endete 1:1(0-0,0-0,1-1). Die bisher siegesgewohnten Brigittenauer stießen heute auf einen ebenbürtigen Gegner. Es schneite und in den Pausen wurde der Schnee geräumt. Die Favoritener kamen mit dieesm Wetter besser zurecht. Sie spielten mit weiten Vorgaben, während Brigittenau mit kleinflächigem Kombinationsspiel doch manches Problem hatte. Die Favoritener wurden auch noch benachteiligt, da der Schiedsrichter ein korrektes Tor von Fallmann nicht anerkannte. In den ersten beiden Dritteln waren beide Mannschaften ausgeglichen. Im letzten Drittel hatte Favoriten Vorteile. Wolf schoss für Brigittenau das 1:0 ein. Zwei Minuten vor Schluss konnte Lieba dann noch den Ausgleichstreffer ins Tor bringen.


Spiel 29. Jänner 1929 WAT Brigittenau - Zentralverein

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Kleinschegg, 1. Sturm: Wolf, Brusch, Hanek, Ersatz: Weigner,
  • Team Zentralverein: Tor: Pakasky, Verteidiger: Racek, Kowassi, 1. Sturm: Heider, Schoißl, Beran, Ersatz: Herzka, Drechsler
  • Das Freundschaftsspiel in der Stromstraße in Wien zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 7:1(2-1,4-0,1-0). Die Brigittenauer erzielten einen höheren Sieg, als das Kräfteverhältnis eigentlich aufzeigte. Im zweiten Drittel versagte der Tormann des Zentralverein einige Male. Halbwittel und Wolf waren bei Brigittenau die besten Spieler. Beim Zentralverein waren dieses Kowassi und Schoißel. Die Tore für Brigittenau schossen Wolf(3), Hanek(2) und Brusch. Der siebte Treffer war ein Eigentor des Zentralverein. Dessen Ehrentreffer erzielte Beran.


Spiel 03. Februar 1929 Straßenbahn - WAT Brigittenau

  • Schiedsrichter:
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Pomasl, Klein, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Brusch, Kleinschegg, 1. Sturm: Cech, Wolf, Hanek, Ersatz: Samwald.
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrun-Platz zwischen Straßenbahn und WAT Brigittenau endete 8:0(3-0,3-0,2-0). Es war das erste Eishockeyspiel der Straßenbahner. Niemand hatte damit gerechnet, dass diese neue Mannschaft die Brigittenauer, die bisher ungeschlagen waren, so in Grund und Boden spielen würde. Die Spieler der Straßenbahn kommen aus dem früheren bürgerlichen Eishockeyverein Hertha. Die Spieler der Straßenbahn sind somit nicht neu dabei, sondern alte Hasen, die ihr Handwerk verstehen. Von Beginn an gehen die Straßenbahner zum Angriff über und belagern das gegnerische Tor. Den Stürmern von Brigittenau geling ab und zu ein Durchbruch. Doch spätestens an der Verteidigung der Straßenbahner bleiben sie hängen. Wolf ist der einzige Stürmer der Brigittenauer, der ab und zu zum Torschuss kommt. Bei den Straßenbahnern ist Moyzischek laufend auf dem Vormarsch, umfährt seine Gegner und schießt aus Tor. Torwart Halbwittel zeigte eine hervorragende Leistung und verhinderte so, dass das Ergebnis zweistellig wurde. Die Tore für die Straßenbahner schossen Moyzischek(4), Roth(2), Pomasl und Liefner.


Spiel 03. Februar 1929 Zentralverein II - WAT Brigittenau II

  • Schiedsrichter.
  • Das Freundschaftsspiel auf der Stromstr. 78 zwischen den Reservemannschaften von Zentralverein und Brigittenau endete 2:1. Auch dieses Spiel konnte der Zentralverein gewinnen.


Spiel 10. Februar 1929 WAT Brigittenau - WAT Favoriten

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Wolf, Samwald, 1. Sturm: Brusch, Rezavdal, Cech, Ersatz: Kleinecek,
  • Team Favoriten: Tor: Ruszizka, Verteidiger: Lawatsch, Benedikt, 1. Sturm: Mohr, Fallmann, Rys,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau und WAT Favoriten endete 1:0(1-0,0-0). Auf die Ausspielung des letzten Drittels musste Unterbleiben, da die beiden Teams zu spät antraten und die Spielzeit überschritten wurde. Es haperte noch an der Stocktechnik bei beiden Mannschaften. Torwart Halbwittel bei Brigittenau musste nur wenige Schüsse halten, diese waren aber sehr scharf geschossen. Die Favoritener befanden sich zumeist in der Verteidigung. Ihre wenigen Vorstöße waren aber immer gefährlich. Den Treffer für Brigittenau erzielte Brusch.


Spiel 10. Februar 1929 WAT Brigittenau - WAT Floridsdorf

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Wolf, Samwald, 1. Sturm: Hanek, Rezavdal, Cech, Ersatz: Kleinecek,
  • Team Floridsdorf: Tor: Borowetz, Verteidiger: Schön, Sklenar, 1. Sturm: Pöschl, Kristian, Bradanek, Ersatz: Sachsinger,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau - WAT Floridsdorf endete 9:1(2-0,2-1,5-0). Brigittenau spielte bis auf Brusch, für den Hanek in die Mannschaft kam, mit dem gleichen Team wie heute schon gegen Favoriten. Sie spielten erheblich besser als im vorigen Spiel. Jede Chance wurde genutzt, aus jeder Entfernung geschossen und immer der freie Mann angespielt. Der beste Mann im Spiel war Hanek. Die Tore für Brigittenau schossen Hanek(3), Wolf(3), Cech(2), Rezavdal und Bradanek.


Spiel 10. Februar 1929 WAT Brigittenau II - WAT Floridsdorf II

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Baresch, Verteidiger: Kleinecek, Mathias, 1. Sturm: Weigner, Hanek, Branek,
  • Team Floridsdorf: Tor: Borowitz, Verteidiger: Schön2, Kneyer, 1. Sturm: Kufner, Hirndl, Sachsinger,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen den Reserven von Brigittenau und Floridsorf endete 2:0(1-0,1-0,0-0). Die Brigittenauer gewannen, da sie über das bessere Stockspiel verfügten. Die Floridsdorfer hatten einen sehr guten Torhüter, der weitere Treffer verhindern konnte. Die Tore für Brigittenau schoss Hanek(2).



Eishockeyturnier der Arbeiter vom 21. bis 24. Februar 1929

  • Die Wintersportabteilung der Arbeiterturnvereine veranstaltet ein Turnier für ihre Eishockeyvereine. Die Spiele werden ausgelost. Gespielt wird nach dem Ko.-System.


Teilnehmer:

-Straßenbahn
-Wien-West
-Zentralverein
-WAT Brigittenau
-WAT Favoriten
-WAT Floridsdorf
-WAT Mariahilf
-WAT Wieden


Spiel 20. Februar 1929 Zentralverein - WAT Favoriten Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardplatz zwischen Zentralverein und Favoriten endete 5:0(3-0,2-0,0-0) vor 900 Zuschauern. Die Tore für den Zentralverein schossen Racek(3), Beran und Herzka. Damit scheidet WAT Favoriten aus dem Turnier aus.


Spiel 20. Februar 1929 Wien-West - Straßenbahn Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardplatz zwischen Wien-West und Straßenbahn wurde von Wien-West abgesagt. Somit ist Wien-West aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 21. Februar 1929 WAT Brigittenau - WAT Wieden Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel zwischen Brigittenau und Wieden endete 3:1. Die Tore für Brigittenau schossen Cech, Brunst und Wolf. Den Treffer für Wieden erzielte Dunst. WAT Wieden scheidet aus dem Turnier aus.


Spiel 21. Februar 1929 WAT Mariahilf - WAT Floridsdorf Turnier

  • Schiedsrichter: Kristian
  • Das Turnierspiel in der Stromstraße zwischen WAT Mariahilf und WAT Floridsdorf endete 0:1. Damit ist WAT Mariahilfe aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 22. Februar 1929 Zentralverein - WAT FloridsdorfTurnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel auf dem Mollardpaltz zwischen Zentralverein und Floridsdorf endete 3:1. Damit ist WAT Floridsdorf aus dem Turnier ausgeschieden.


Spiel 22. Februar 1929 WAT Brigittenau - Straßenbahn Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Das Turnierspiel zwischen Brigittenau und Straßenbahn endete 2:4(1-1,1-1,0-2). Die beiden Tore für Brigittenau erzielte Wolf. Für die Straßenbahner waren die Torschützen Moyzischek(2), Klein und Wichta.


Spiel 24. Februar 1929 Zentralverein - Straßenbahner Turnier

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Schenner, 1. Sturm: Heider, Schoißel, Beran,
  • Team Straßenbahn: Tor: Kloudowatz, Verteidiger: Klein, Pomasl, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner, Ersatz: Wichter,
  • Das Endspiel im Turnier auf dem Mollardpaltz zwischen Zentralverein und Straßenbahn endete 0:2(0-0,0-1,0-1). Wie bei Entscheidungskämpfen üblich, war das Spiel nicht immer nur schön, sondern teilweise auch sehr hart. In den ersten zwei Dritteln übertraf der Zentralverein seinen Gegner an Draufgängertum und Eifer. Erst im letzten Drittel setzte sich die technische Überlegenheit der Straßenbahner durch. Wäre der Torhüter des Zentralvereins Höger nicht so gut gewesen, so wäre die Niederlage wohl noch höher ausgefallen. Das Tor zum 0:1 erzielte Liefner nach einem Alleingang im zweiten Drittel. Im letzten Drittel war es Moizyschek, der mit einem Prachtschuss das 0:2 erzielte.


Sieger des Eishockeyturniers der Wintersportabteilung der Arbeiterturnvereine Wiens:

Straßenbahnersportvereinigung Wien



Spiel 27. Februar 1929 WAT Brigittenau - Straßenbahn

  • Schiedsrichter: Guth
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz, Verteidiger: Klein, Pomasl, 1. Sturm: Roth, Moyzischek, Liefner,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Brusch, Rezavdal, 1. Sturm: Cech, Wolf, Hanek,
  • Das Freundschaftsspiel zwischen Brigittenau und Straßenbahn endete 2:2(0-1,2-0,0-1). Das Ergebnis war eine echte Überraschung, da doch die Straßenbahner bisher alle Gegner schlagen konnten. Wäre nicht ihr Torwart Kludowatz so gut gewesen, hätten die Straßenbahner sogar verloren. Die Straßenbahner waren technisch besser, die Brigittenauer gingen dafür um so energischer vor. Das Tore für Brigittenau erzielte Brusch(2). Für die Straßenbahner war Moyzischek(2) der Schütze.




Saison 1929/30

  • Wie im letzten Jahr geplant, werden die Gruppen Nord und Süd zur Austragung von Eishockeymeisterschaften in Wien eingerichtet. In der Gruppe Nord spielen acht Mannschaften, in der Gruppe Süd neun. Auf Grund der schlechten Witterung kann die Meisterschaft auf den Natureisplätzen nicht zu Ende gebracht werden. Die größte Anzahl der angesetzten Spiele fällt aus. In der nächsten Saison soll die Fortsetzung stattfinden. Im Lauf des Jahres werden die Vereine in den Gruppen etwas verändert. Die WAT Brigittenau führt die Gruppe Nord mit 13 Punkten an. Zweiter und Dritter werden Punktgleich die Mannschaften von Straßenbahn und Zentralverein.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
25. Dezember 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Wieden II F ? s.u.
26. Dezember 1929 Wien, Gudrunplatz WAT Brigittenau - Straßenbahn F 1:2(0-1,0-0,1-1) s.u.
26. Dezember 1929 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Wieden F ? s.u.
09. Jänner 1930 Wien, Zentralvereinsplatz WAT Brigittenau - Zentralverein F 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
23. Jänner 1930 Wien, Gudrunplatz WAT Brigittenau - Straßenbahn M 1:0(0-0,0-0,1-0) 500 s.u.
26. Jänner 1930 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Wieden M 1:1(0-1,0-0,1-0) s.u.
11. Februar 1930 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Ottakring M 9:1(3-1,5-0,1-0) s.u.
12. Februar 1930 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien M 7:0(2-0,3-0,2-0) s.u.
16. Februar 1930 Wien, Zentralvereinsplatz WAT Brigittenau - Zentralverein M 3:0(0-0,1-0,2-0) s.u.
01. März 1930 Mödling, Kunsteisbahn WAT Brigittenau - Wien West F 1:0(0-0,0-01-0) s.u.


Spiel 25. Dezember 1929 WAT Brigittenau II - WAT Wieden II

  • Schiedsrichter: siehe Schiedsrichterkandidaten
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Grudrunpaltz zwischen Brigittenau II und Wieden II endete ?.
Bei diesem Freundschaftsspiel erfolgte gleichzeitig die Prüfung der Schiedsrichterkandidaten Idinger, Taxberger, Mitteregger, Samwald, Springinsfeld.


Spiel 26. Dezember 1929 WAT Brigittenau - Straßenbahn

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in der Stromstraße zwischen WAT Brigittenau und Straßenbahn endete 1:2(0-1,0-0,1-1). Das Tor für Brigittenau schoss Brusch. Für die Straßenbahner waren Lifner und Roth erfolgreich.
Bei diesem Freundschaftsspiel erfolgte gleichzeitig die Prüfung der Schiedsrichterkandidaten

Kubesch, Wasel und Theis.


Spiel 26. Dezember 1929 WAT Brigittenau - WAT Wieden

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel in der Stromstraße zwischen Brigitenau und Wieden endete ?.
Bei diesem Freundschaftsspiel erfolgte gleichzeitig die Prüfung der Schiedsrichterkandidaten Tuma, Fugger, Eckelhart.



Spiel 09. Jänner 1930 Zentralverein - WAT Brigittenau

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Brusch, Cech, Hanek, Ersatz: Weigner,
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Wichta, 1. Sturm: Schoißl, Peterlik, Schenner, Ersatz: Beran,
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Zentralvereins-Platz zwischen Zentralverein und Brigittenau endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Der Platz war auf Grund des warmen Wetters in schlechtem Zustand. Das Spiel wurde daher von einem Meisterschaftsspiel in ein Freundschaftsspiel geändert.

Spiel 23. Jänner 1930 WAT Brigittenau - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter: Dachsberger,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Brusch, Cech, Hanek, Ersatz: Weigner,
  • Team Straßenbahn: Tor: Kludowatz,Verteidiger: Klein, Pomasel, 1. Sturm: Lifner, Roth, Wolf, Ersatz: Kubis, Gabriel,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Brigittenau und Straßenbahner endete 1:0(0-0,0-0,1-0) vor 500 Zuschauern. Die Begegnung verlief überaus spannend. Alle hatten mit einem Gewinn der Straßenbahner gerechnet. Die Straßenbahner litten augenscheinlich unter Trainingsmangel. Die Brigittenauer hingegen waren flink. Besonders im letzten Drittel war Brigittenau überlegen. Die Beleuchtung auf dem Platz war nicht besonders gut. Um so höher ist die Leistung der Spieler und insbesondere der Torleute einzuschätzen. Das Tor für Brigittenau schoss Hanek im letzten Drittel.



Spiel 26. Jänner 1930 WAT Brigittenau - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter: Eckelhart,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Brusch, Cech, Weigner, Ersatz: Frank,
  • Team WAT Wieden: Tor:Eberand, Verteidiger: Idinger, Dedovic, 1. Sturm: Rothauser, Schneider, Dachsberger, Ersatz: Bradling, Eichenberger.
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau und WAT Wieden endete 1:1(0-1,0-0,1-0). Der Gewinn der Brigittenauer gegen die Straßenbahn vor einigen Tagen war eine Überraschung. Doch noch unerwarteter war das heutige Untentschieden. Niemand hatte den Wiedenern eine Chance eingeräumt, heute ein solches Ergebnis zu bringen. Sie spielten wie alte Routiniers und die Verteidigung wuchs über sich hinaus. Da reichte die technische Überlegenheit der Brigittenauer nicht aus. Den Treffer für Brigittenau schoss Cech. Für WAT Wieden traf Dachsberger.


Spiel 11. Februar 1930 WAT Brigittenau - WAT Ottakring M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf der Stromstraße zwischen Brigittenau und Ottakring endete 9:1(3-1,5-0,1-0). Obwohl Brigittenau nicht mit der stärksten Mannschaft antrat, behaupteten Sie sich während des gesamten Spieles. Brigittenau liegt jetzt an der Spitze der Meisterschaft.


Spiel 12. Februar 1930 WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau und ABV Alsergrund Wien endete 7:0(2-0,3-0,2-0). Im letzten Drittel verfielen die Brigittenauer wieder in den alten Fehler, mehr eigennützig zu spielen. Die Tore für Brigittenau schossen Brusch(3), Cech(2), Hanek und Samwald.


Spiel 16. Februar 1930 Zentralverein - WAT Brigittenau M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Team Zentralverein: Tor: Höger, Verteidiger: Racek, Hertzka, 1. Sturm: Peterlik, Heider, Sturma, Ersatz: Beran,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Cech, Hanek, Weigner, Ersatz: Brusch,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen Zentralverein und Brigittenau endete 0:3(0-0,0-1,0-2). Im ersten Drittel spielten beide Mannschaften verhalten und somit fiel kein Tor. Auf Grund ihres vortrefflichen Stellungsspiels und dem guten Scheibenabspiel gewann Brigittenau im zweiten Drittel die Überhand und konnte durch ein Tor in Führung gehen. Zwei weitere Tore konnten sie dann noch im letzten Drittel einschießen. Mit 3:0 gewann Brigittenau das Spiel und holte sich so wertvolle Punkte für die Meisterschaft. Die Tore schossen Hanek(2) und Brusch.


Spiel 01. März 1930 WAT Brigittenau - Wien West

  • Schiedsrichter: Weidner,
  • Team Brigittenau: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Cech, Hanek, Brusch,
  • Team Wien-West: Tor: Jambor, Verteidiger: Blum, Beninger, 1. Sturm: A. Schinko, Sedlak, Hanke, Ersatz: O. Schinko,
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn in Mödling zwischen WAT Brigittenau und Wien West endete 1:0(0-0,0-0,1-0). Die ersten beiden Drittel war Wien-West stärker als Brigittenau. Mehrfach hatte man die Chance, gegen den Spitzenreiter der Eishockey-Meisterschaft in Führung zu gehen. Neben ein bißchen Pech war es sicherlich auch etwas Ungeschicklichkeit. Im letzten Drittel spielte dann die WAT Brigittenau überlegen aufund es glückte ihr ein Tor. Den Siegestreffer für Brigittenau schoss Hanke.




Saison 1930/31

  • Da die Eishockey-Meisterschaft im letzten Jahr nicht zu Ende gespielt werden konnte, wird sie heuer fortgesetzt. Die Ergebnisse des letzten Jahres sind die Grundlage hierfür. Man richtig für die Meisterschaft der Saison eine 1. und 2. Klasse ein. In jeder Klasse spielen neun Vereine.

Im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft zwischen der WAT Brigittenau und der Straßenbahnersportvereinigung kann sich Brigittenau durchsetzen und wird Eishockey-Meister der Arbeiter 1931. Um den zweiten Platz spielen einen Tage später die Straßenbahnersportvereinigung und der Zentralverein. Hier bleibt der Zentralverein Sieger.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
29. November 1930 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Zentralverein F 0:1(0-0,0-1,0-0) s.u.
26. Dezember 1930 Wien, Grudrunplatz WAT Brigittenau II - Straßenbahn II F 0:0(0-0,0-0,0-) s.u.
01. Jänner 1931 Mödling; Kunsteisbahn WAT Brigittenau - Straßenbahn F 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
11. Jänner 1931 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - Zentralverein M 0:0(0-0,0-0,0-0) s.u.
14. Jänner 1931 Wien, Wasserleitungsplatz WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien 4:1 s.u.
19. Februar 1931 Mödling;Kunsteisbahn WAT Brigittenau - ASV Mödling 6:1(2-1,2-0,2-0) s.u.
21. Februar 1931 Wien, WAT Brigittenau - WAT Floridsdorf M 10:0(4-0,3-0,3-0) s.u.
07. März 1931 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Straßenbahn M 3:1(1-0,2-0,0-1) s.u.
11. März 1931 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - WAT Wieden 5:1 s.u.


Spiel 29. November 1930 WAT Brigittenau - Zentralverein

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz in Wien zwischen WAT Brigittenau und dem Zentralverein endete 0:1(0-0,0-1,0-0). Der Siegestreffer des Zentralvereins war ein Eigentor der Brigittenauer. Sturma hatte von der Mittellinie einen Schuss auf das Brigittenauer Tor abgegeben. Ein Verteidiger versuchte die Scheibe in der Luft abzuwehren und lenkte sie ins eigene Tor.


Spiel 26. Dezember 1930 Straßenbahn II - WAT Brigittenau II

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf dem Gudrunplatz zwischen Straßenbahn II und WAT Brigittenau II endete 0:0(0-0,0-0,0-0).



Spiel 01. Jänner 1931 Straßenbahn - WAT Brigittenau Rundspiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Rundspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen Straßenbahn und WAT Brigittenau endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Sieger der Rundspielkampfes war die WAT Brigittenau.



Spiel 11. Jänner 1931 WAT Brigittenau - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter: Hitzinger,
  • Das Meisterschaftsspiel in der Stromstraße zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 0:0(0-0,0-0,0-0). Dieses Spiel verlief zwar unentschieden, war aber nicht nach dem Geschmack der Zuschauer. Die Rücksicht auf die Gesundheit des Gegners und die Anständigkeit blieben teilweise auf der Strecke. So sollten Spiele der Arbeiterbewegung nicht aussehen. Es war ein gleichwertiges, technisch ausgeglichenes Spiel.



Spiel 14. Jänner 1931 ||WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien

  • Schiedsrichter:

Das Spiel zwischen WAT Brigittenau und ABV Alsergrund Wien endete 4:1. Die Tore für Brigittenau schossen Hanek(3) und Cech.


Spiel 19. Februar 1931 WAT Brigittenau - ASV Mödling

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel auf der Kunsteisbahn Mödling zwischen WAT Brigittenau und ASV Mödling endete 6:1(2-1,2-0,2-0).


Spiel 21. Februar 1931 WAT Brigittenau - WAT Floridsdorf M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau und WAT Floridsdorf endete 10:0(4-0,3-0,3-0).


Spiel 07. März 1931 WAT Brigittenau - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter: Mohr
  • Team Brigittenau: Tor: Brosch, Verteidiger: Samwald, Rezavdal, 1. Sturm: Brusch, Cech, Hanek, Ersatz: Christian, Cipar,
  • Team Straßenbahn: Tor: Halbwittel, Verteidiger: Klein, Pomasel, 1. Sturm: Wolf, Liefner, Gabriel, Ersatz: Kubis, Benedikt, Roth,
  • Auf dieses Spiel hatten viele gewartet. Bei einem Sieg von Brigittenau war dieser Verein der Eishockey-Meister dieser Saison. Bei einem Sieg der Straßenbahner, die die letzten Spiele in hervorragender Form absolvierten, konnten diese im letzten Spiel der Meisterschaft gegen den Zentralverein noch den Meistertitel erringen.
Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen WAT Brigittenau und Straßenbahn endete 3:1(1-0,2-0,0-1). Das Spiel war schnell und fair. Die Brigittenauer besaßen die größere Energie, spielten präszieser und rassig. Bei den Straßenbahnern war Roht heute langsamer, Wolf spielte egoistisch und Tormann Halbwittel hatte nicht seinen besten Tag. Bester Spieler auf dem Platz war Cech von Brigittenau. Seine Scheibenführung überzeugte und sein Weitschüsse waren brilliant. Im ersten und zweiten Drittel waren die Brigittenauer überlegen. Im letzten Drittel waren die Straßenbahner die besseren Spieler. Ihre Stürmer nutzten diesen Vorteil im Abschluss aber nicht. Mit den Brigittenauern hat die Eishockey-Meisterschaft einen würdigen Sieger gefunden.


Spiel 11. März 1931 WAT Brigittenau - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter:

Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz zwischen WAT Brigittenau und WAT Wieden endete 5:1. Die Wiedener zeigten ein gutes Spiel. Ihre Leistung war besser, als das Endergebnis dieses ausweist. Die Brigittenauer mussten sich wohl anstrengen, um dieses Ergebnis zu erzielen.

Saison 1931/32

  • Im November 1931 tritt der bisherige Straßenbahner-Spieler Wolf wieder bei Brigittenau ein.
  • Es wird die zweite Eishockey-Meisterschaft der Arbeiter ausgeschrieben. Wiederum gibt es die 1. und 2. Klasse. Zusätzlich werden Meisterschaftsspiele für die Reservemannschaften ausgeschrieben. In der 1. Klasse gibt es die Gruppen A und B mit je sechs Vereinen, in der 2. Klasse ebenfalls sechs Vereine. Sieben Mannschaften möchten Reservemeister im Eishockeyspiel des Arbeitersports werden. . Die Turngruppe Brigittenau wird im entscheidenden Spiel gegen die Technische Union Eishockey-Meister 1932 der Arbeiter.


  • 17. Jänner 1932: WAT Brigittenau hat eigenes Heim
Heute konnte die Wiener Arbeiter Turnergruppe Brigittenau ihr eigenes Heim einweihen. Brigittenau ist die stärkste Gruppe in Wien, hatte bisher aber keine eigenen Räumlichkeiten. Das Heim befindet sich in einem Neubau der Gemeinde Wien in der Stromstraße 81 bis 87, 7. Stiege. Gruppenobmann Swoboda dankte in seiner Ansprache der Gemeinde Wien und der Partei, die es möglich gemacht hatten, diese Räume heute zu beziehen. Bezirksvorsteher Enenkl wies in seiner Rede besonders auf die Bedeutung der Jugendarbeit hin, die die Gruppe leistet. In einem Lichtbildervortrag schilderte der Genosse Renczes dann die Geschichte der Gruppe Brigittenau seit seiner Gründung.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
18. Dezember 1931 Wien, WAT Brigittenau II - WAT Fünfhaus F 3:1(2-0,1-0,0-1)
20. Dezember 1931 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Zentralverein 1:3(0-1,1-1,0-1)
20. Dezember 1931 Wien, WAT Brigittenau II - Rote Elf F 5:1(1-0,2-1,2-0)
21. Dezember 1931 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Wieden F 3:2(2-0,0-1,1-0)
22. Dezember 1931 Wien, WAT Brigittenau - WAT Landstraße 7:1(2-1,2-0,3-0) s.u.
22. Dezember 1931 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - Phönix 12 4:0(2-0,1-0,1-0)
25. Dezember 1931 Wien, Union-Platz WAT Brigittenau - Technische Union 2:1(1-0,1-0,0-1) Turnier
18. Jänner 1932 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - ASK Meidling/WAT Wieden/Straßenbahn F 0:2 s.u.
22. Jänner 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Wieden II 2:1
26. Jänner 1932 Wien, Wasserleitungsplatz WAT Brigittenau - ASV Mödling M 3:0(1-0,1-0,1-0) s.u.
31. Jänner 1932 Wien, WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien 3:0
13. Februar 1932 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Zentralverein M 1:0(0-1,0-0,0-0) s.u.
14. Februar 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau kom. - WAT Augarten F 9:1(5-0,3-1,1-0) s.u.
14. Februar 1932 Wien, WAT Brigittenau II - WAT Wieden II 0:5(0-1,0-1,0-3)
15. Februar 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Ottakring F 6:0(1-0,3-0,2-0)
17. Februar 1932 Wien, Wasserleitungsplatz WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien M 3:0
17. Februar 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Meidling M 1:1
19. Februar 1932 Wien, Gudrunplatz WAT Brigittenau II - WAT Favoriten F 0:2
19. Februar 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau komb. - Technische Union komb. F 2:1(0-0,1-0,1-1)
20. Februar 1932 Wien, Floridsdorfplatz WAT Brigittenau - WAT Floridsdorf F 3:1 s.u.
22. Februar 1932 Wien, WAT Brigittenau - WAT Wieden 4:2(2-1,0-1,2-0)
22. Februar 1932 Wien, WAT Brigittenau II - WAT Augarten F 1:1
28. Februar 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Landstraße II 2:2
29. Februar 1932 Wien, WAT Brigittenau - WAT Ottakring 3:1
29. Februar 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Ottakring II 8:2
02. März 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Augarten 11:2(0-1,5-1,6-0)
05. März 1932 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Technische Union M 3:2(1-1,1-1,1-0) s.u.


Spiel 22. Dezember 1931 WAT Brigittenau - WAT Landstraße

  • Schiedsrichter:

Das Spiel zwischen WAT Brigittenau und WAT Landstraße endete 7:1(2-1,2-0,3-0). Die Tore für Brigittenau schossen Kristian(4), Wanek, Brusch und Wolf.


Spiel 18. Jänner 1932 WAT Brigittenau - ASK Meidling/WAT Wieden/Straßenbahn

  • Schiedsrichter:

Das Freundschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz in Wien zwischen WAT Brigittenau und einer Kombination aus ASK Meidling/WAT Wieden/Straßenbahn endete 0:2 bei Abbruch. Die Tore für die Kombination schosschen Dachsberger und Ininger. Es handelte sich um ein Trainingsspiel. Da die Zeit bereits abgelaufen war, wurde das Spiel vorzeitig beendet.[2]


Spiel 26. Jänner 1932 WAT Brigittenau - ASV Mödling M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Wasserleitungsplatz zwischen WAT Brigittenau und ASV Mödling endete 3:0(1-0,1-0,1-0). Im Kleines Blatt wurde das Ergebnis mit 4:2 angegeben.


Spiel 13. Februar 1932 WAT Brigittenau - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmannplatz zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 1:0(0-1,0-0,0-0). Das Tor für Brigittenau schoss Wolf.


Spiel 14. Februar 1932 WAT Brigittenau kom. - WAT Augarten

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau kombiniert und WAT Augarten endete 9:1(5-0,3-1,1-0). Die Tore für Brigittenau schossen Weidner(4), Hanek(4) und Wolf.


Spiel 20. Februar 1932 WAT Brigittenau - WAT Floridsdorf

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau und WAT Floridsdorf endete 3:1. Das Spie wurde zur Bekanntmachung des Eishockeyspieles auf dem Floridsdorfer Platz ausgetragen, um neue Anhänger hierfür zu gewinnen.


Spiel 5. März 1932 Technische Union - WAT Brigittenau M-Spiel

  • Schiedsrichter: Idinger, Beginn 21.30 Uhr
  • Team Technische Union: Tor: Schenner, Verteidiger: Bachmann, Schinko 1, Sturm: Razcek, Schinko 3, Schinko2, Ersatz: Sedlar, Müller, Kirsch,
  • Team WAT Brigittenau: Tor: Reiter, Verteidiger: Samwald, Rezavdal1,Sturm: Wolf, Kristian, Hanek, Ersatz: Vitale, Brosch, Rezavdal2,
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Technischer Union und WAT Brigittenau endete 2:3(1-1,1-1,1-0). 2000 Zuschauer waren gekommen, um das Endspiel um die Eishockeymeisterschaft 1932 mitzuerleben. Im ersten Drittel konnte Hanek den Führungstreffer für Brigittenau einschießen. Danach konnte Razcek für die Union nach einem Fehler der Verteidigung den Ausgleich erzielen. Im zweiten Drittel war es wieder Hanek, der das 1:2 erzielte. Den Ausgleich zum 2:2 machte wiederum Razcek. Im letzten Drittel waren die Brigittenauer dem Gegner überlegen. Kristian schaffte den Siegestreffer für Brigittenau zum 2:3. Nach diesem Treffer flaute das Spiel etwas ab. Der Titelverteidiger WAT Brigittenau konnte durch diesen Sieg auch die diesjährige Eishockey-Meisterschaft für sich entscheiden.



Saison 1932/33

  • 16. Dezember 1932 Zwei neue Spieler
Eine Verstärkung für die Brigittenauer sind die zwei neuen Spieler Czech und Springinsfeld. Beide gehören mit zu den besten Spielern im Eishockey der Arbeiter.


  • Die Eishockey-Meisterschaften der Arbeiter werden auch diese Saison wieder in zwei Klassen ausgetragen. In der 1. Klasse spielen zehn Vereine. Die 2. Klasse ist in die Gruppen Nord und Süd unterteilt. In jeder Gruppe spielen sechs Mannschaften. Wiederum holt sich die WAT Brigittenau den Titel des Eishockey-Meisters im Arbeitersport. Alle neun Meisterschaftsspiele werden bei einem Torverhältnis von 42:2 gewonnen. Zweiter wird die Postunion vor Straßenbahn und Zentralverein. Die noch offenen sechs Spiele werden in der nächsten Saison nachgeholt.


Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
29. Dezember 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Fünfhaus F 10:1(6-0,2-1,2-0)
30. Dezember 1932 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Stadlau F 1:3
01. Jänner 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Augarten F 5:1(0-1,2-0.3-0)
01. Jänner 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Landstraße II M 1:7
14. Jänner 1933 Wien, WAT Brigittenau - WAT Wieden kom. 12:0
14. Jänner 1933 Wien, WAT Brigittenau II - Straßenbahn II M 2:0
15. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz WAT Brigittenau - WAT Favoriten M 2:0
16. Jänner 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - ASK Meidling II 5:3
18. Jänner 1933 Wien, WAT Brigittenau - Hauptwerkstätte F 3:0
19. Jänner 1933 Wien, Blumplatz WAT Brigittenau - WAT Wieden M 8:0
21. Jänner 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Landstraße M 5:0
22. Jänner 1933 Wien, Zentralvereins-Platz WAT Brigittenau - WAT Landstraße F 2:2(1-1,0-1,1-0)
24. Jänner 1933 Mödling; Kunsteisbahn WAT Brigittenau - ASV Mödling M 4:1(2-1,0-0,2-0)
26. Jänner 1933 Wien, Blum-Platz WAT Brigittenau - Altmannsdorf/Meidling M 6:0
28. Jänner 1933 Wien, Blum-Platz WAT Brigittenau - Zentralverein M 5:0(1-0,1-0,3-0) 2000 s.u.
29. Jänner 1933 Wien, Gudrunplatz WAT Brigittenau II - WAT Wieden II M 2:1
18. Februar 1933 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Postunion M 3:1(0-0,3-0,0-1) 1500 s.u.
21. Februar 1933 Wien, Stromplatz WAT Brigittenau - WAT Stadlau F 4:2
25. Februar 1933 Wien, Blumplatz WAT Brigittenau - WAT Augarten M 5:0 s.u.
10. März 1933 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Straßenbahn M 4:0(1-0,1-0,2-0) 300 s.u.
13. März 1933 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Auswahlmannschaft F 1:0(1-0,0-0,0-0) 700 s.u.


Spiel 28. Jänner 1933 WAT Brigittenau - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter: Idinger,
  • Team Brigittenau: Tor: Bratmann, Verteidigung: Samwald, Rzavdal, 1. Sturm: Wolf, Cech, Hanek, 2. Sturm: Brusch, Vitale, Christian,
  • Team Zentralverein: Tor: Halbwittel, Verteidigung: Wichta, Racek, Heider, 1. Sturm: Peterlik, Rosicky, Werner, Sturmer, Pavich,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Bum-Platz zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 5:0(1-0,1-0,3-0). Zur späten Abendstunde herrschten 10 Grad Kälte auf dem Platz. Trotzdem waren mehr als 2000 Zuschauer, hauptsächlich Anhänger von Brigittenau, zum Spiel erschienen. Die Zuschauer sahen aber auch das beste Spiel der Brigittenauer in dieser Saison. Im ersten Drittel konnte der Zentralverein noch voll mithalten. Im zweiten Drittel war Brigittenau leicht überlegen und im letzten Abschnitt waren sie sehr überlegen. Von der Scheibe waren sie nur schwer zu trennen und auch im Kombinationsspiel war man stärker als der Gegner. Peterlik und Wichta waren die besten Spieler auf Seiten des Zentralvereins. Schon in der 5. Minute konnte Wolf für die Brigittenauer den Führungstreffer erzielen. Der Torwart des Zentralvereins Halbwittel war an diesem Tor nicht ganz unbeteiligt. Im zweiten Drittel war es wiederum Wolf, der aus nächster Nähe vor dem Tor das 2:0 für Brigittenau einschoss. Dieses war auch der 14. Treffer für Wolf in dieser Meisterschaftsrunde. Das schönste Tor des Tages war der 3. Treffer, der in der dritten Spielhälfte fiel. Wolf gab die Scheibe von der rechten Seite an Christian ab. Dieser hielt den Schläger richtig hin und schoss den Puck sofort ins gegnerische Tor. Nach einem Sturz eines Spielers des Zentralvereins konnte Vitale das 4:0 einschießen. Mit einem schönen Sololauf gelang dann auch Cech ein Treffer zum Endstand von 5:0.


Spiel 18. Februar 1933 Brigittenau - Postunion M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau und der Postunion endete 3:1(0-0,3-0,0-1) vor 1500 Zuschauern. Durch dieses Spiel ist Brigittenau auch in dieser Saison wieder der Sieger der Eishockey-Meisterschaft der Arbeiter. Die Tore für Brigittenau schossen Wolf(2) und Hanek. Den Treffer für die Postunion verwandelte Schinko3.


Spiel 25. Februar 1933 WAT Brigittenau - WAT Augarten M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel zwischen Brigittenau und Augarten konnte in den Tageszeitungen nicht gefunden werden. Da das Torergebnis von Brittenau aber feststeht und nur dieses Spiel fehlt, kann das Spielergebnis nur 5:0 betragen. Am 25. Februar 1933 spielten beide Mannschaften gegeneinander. Daher ist davon auszugehen, dass an diesem Tag auch das Spielergebnis erzielt wurde.


Spiel 10. März 1933 WAT Brigittenau - Straßenbahn M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Team Brigittenau: Tor: Bratmann, Verteidigung: Samwald, Rzavdal, 1. Sturm: Wolf, Cech, Hanek, 2. Sturm: Lang, Brosch, Vitale,
  • Team Straßenbahn: Tor: Nowotny, Verteidigung: Pomalsel, Gabriel, 1. Sturm: Kubis, Gastberger, Liefner, 2. Sturm: Mikus, Stagl, Horatschek,
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Engelmannplatz zwischen WAT Brigittenau und Straßenbahn endete 4:0(1-0,1-0,2-0) vor 300 Zuschauern. Die Tore für Brigittenau schossen Langer, Cech, Samwald und Wolf.


Spiel 13. März 1933 Brigittenau - Auswahlmannschaft

  • Schiedsrichter:
  • Auswahl: Tor: (Favoriten), Verteidigung: Ballardini (Postunion), Schinko1 (Postunion), 1. Sturm: Gabriel (Straßenbahn), Schinko2 (Postunion), Schinko3 (Postunion), 2. Sturm: Schneider (Wieden), Schauer (ASV Mödling), Milletsch (ASV Mödling), Ersatzspieler: Idinger (Landstraße), Dachsberger (Straßenbahn),
  • Das Freundschaftsspiel vor 700 Zuschauern zwischen Brigittenau und der Auswahlmannschaft der Arbeitervereine endet 1:0(1:0,0:0,0:0). Bei der Auswahl sah man sehr viele Einzelaktionen, dass Zusammenspiel klappte nicht so richtig. Bei den Brigittenauern gab es diese Probleme nicht. Man sah schöne Kombinationen. Nur beim Abschluss wollten die Tore nicht fallen. Der Torwart der Auswahl Immervoll zeigte aber auch eine ausgezeichnete Leistung. Das Tor für die Brigittenauer erzielte Czech.

Saison 1933/34

Datum Spielort Vereine Art Ergebnis Zuschauer Bemerkungen
06. Dezember 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Stadlau F 9:1
08. Dezember 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - Hauptwerkstätte F 7:0(3-0,1-0,3-0)
10. Dezember 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Meidling F 2:0(1-0,1-0,0-0)
12. Dezember 1933 Wien, WAT Brigittenau II - WAT Altmannsdorf II F 8-0 s.u.
14. Dezember 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau - WAT Favoriten F 7:1(1-0,4-0,2-1) s.u.
15. Dezember 1933 Wien, Stromstraße WAT Brigittenau II - WAT Wieden II F 8:0
17. Dezember 1933 Wien, Wasserleitungsplatz WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien F 14:0(0-0,5-0,4-0) s.u.
18. Dezember 1933 Wien, Blum-Platz WAT Brigittenau - WAT Favoriten M 7:2(3-0,1-1,3-1) s.u.
20. Dezember 1933 Wien, WAT Brigittenau - ASV Mödling M 6:1
24. Jänner 1933 Wien, Engelmann-Platz WAT Brigittenau - Auswahlteam 1:3(0-1,0-1,1-1) s.u.
26. Jänner 1934 Wien, WAT Brigittenau II - WAT Stadlau 2:3
29. Jänner 1934 Wien, Blum-Platz WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien F 6:0(3-0,1-0,2-0) s.u.
31. Jänner 1934 Wien, Blum-Platz WAT Brigittenau - WAT Wieden F 14:0(7-0,4-0,3-0) s.u.
02. Februar 1934 Wien, Zentralverein-Platz WAT Brigittenau - Zentralverein M 1:1(0-1,1-0,0-0) 400 s.u.
05. Februar 1934 Wien, WAT Brigittenau - WAT Landstraße M 1:0(1-0,0-0,0-0)
06. Februar 1934 Wien, Steinbauerpark-Platz WAT Brigittenau - Altmannsdorf M 0:0(0-0,0-0,0-0)



Spiel 12. Dezember 1933 WAT Brigittenau II - WAT Altmannsdorf II

  • Schiedsrichter:
  • Das Freundschaftsspiel zwischen WAT Brigittenau II und WAT Altmannsdorf II endet 8-0. Die 8 Tore für Brigittenau schießt Brusch1.


Spiel 14. Dezember 1933 WAT Brigittenau - WAT Favoriten

  • Schiedsrichter:
  • Das Freunschaftsspiel in der Stromstraße zwischen WAT Brigittenau und WAT Favoriten endete 7:1(1-0,4-0,2-1). Die Tore für Brigittenau schossen Hanek(2), Wolf(2), Cech, Vitale und Samwald.


Spiel 17. Dezember 1933 WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien

  • Schiedsrichter:
  • Das Freunschaftsspiel auf dem Wasserleitungsplatz zwischen WAT Brigittenau und ABV Alsergrund Wien endete 14:0(0-0,5-0,4-0). Die Tore für Brigittenau schossen Hanek(4), Cech(5) und Wolf(5).


Spiel 18. Dezember 1933 WAT Brigittenau - WAT Favoriten M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Blum-Platz zwischen WAT Brigittenau und WAT Favoriten endete 7:2(3-0,1-1,3-1). Die Torschützen für Brigittenau waren Hanek, Vitale(2), Cech(3) und Wolf. Die Treffer für Favoriten erzielten Königsberger und Titze.


Spiel 24. Jänner 1933 WAT Brigittenau - Auswahlteam

  • Schiedsrichter:
  • Das Freunschaftsspiel auf dem Engelmann-Platz in Wien zwischen WAT Brigittenau und einem Auswahlteam endete 1:3(0-1,0-1,1-1). Die Tore für die Auswahl schossen Radzek(2) und Gabriel. Für Brigittenau traf Cech.


Spiel 29. Jänner 1934 WAT Brigittenau - ABV Alsergrund Wien

  • Schiedsrichter:
  • Das Freunschaftsspiel auf dem Blum-Platz zwischen WAT Brigittenau und ABV Alsergrund Wien endete 6:0(3-0,1-0,2-0): Die Torschützen für Brigittenau waren Cech(3), Hanek(2) und Wolf.


Spiel 31. Jänner 1934 WAT Brigittenau - WAT Wieden M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Meisterschaftsspiel auf dem Blumplatz zwischen WAT Brigittenau und WAT Wieden endete 14:0(7-0,4-0,3-0). Samwald musste wegen einer Kopfverletzung im zweiten Drittel ausscheiden. Die Tore für Brigittenau schossen Wolf(6), Vitale(4), Cech(2) und Hanek(2).


Spiel 02. Februar 1934 WAT Brigittenau - Zentralverein M-Spiel

  • Schiedsrichter:
  • Das Freunschaftsspiel auf dem Zentralvereinsplatz zwischen WAT Brigittenau und Zentralverein endete 1:1(0-1,1-0,0-0). Der Torschütze für den Zentralverein war Racek. Für Brigittenau schoss Cech ein.

Einzelnachweise

  1. Bundesgesetzblatt für die Republik Österreich, Nr. 24 vom 13. Februar 1934, Seite 159
  2. Arbeiterzeitung Wien vom 23. Januar 1932

Quellenangaben

  • Das Kleine Blatt Wien
  • Arbeiterzeitung Wien