Wernher von Zelking

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wernher von Zelking (* im 12. Jahrhundert; † 13. Jahrhundert, um / nach 1221), auch Wernherus de Zelchinche, war ein Ministeriale des Herzogtums Österreich[A 1].

Herkunft

Wernher von Zelkings Herkunft ist ungeklärt. Eine Verwandtschaft mit der hochfreien Familie "Hagenau-Zelking" ist nicht belegt, ebenso wenig, dass er der Sohn von Reginbert (III.) von Hagenau war, wie in der Forschung gewöhnlich angenommen wird.[1] Er war verheiratet und der Vater von Ulrich (I.) von Zelking.[2]

Leben

Wernher von Zelking (urkundlich belegt zwischen 1165 und 1221), war um 1183 einer der Ministerialen von Herzog Leopold V. von Österreich ("Leopold dem Tugendreichen"). Er gilt als Besitzer der Burg Zelking, nach der er sich benannte.[2]

Literatur

  • Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking. Eine Spurensuche. Melk, 2016

Einzelnachweise

  1. vgl. Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking, 2016, S. 33f.
  2. 2,0 2,1 vgl. Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking, 2016, S. 34

Anmerkungen

  1. Das Herzogtum Österreich war aus der Markgrafschaft Österreich, die ursprünglich zum Stammesherzogtum Baiern gehört hatte und 1156 von diesem gelöst worden war, entstanden. Damals erfolgte die Erhebung der Markgrafschaft Österreich zum eigenständigen Herzogtum Österreich. Das Herzogtum umfasste ursprünglich nur das heutige Bundesland Wien und einige Teile des heutigen Bundeslandes Niederösterreich sowie drei Siedlungen im heutigen Bundeslandes Oberösterreich.