Wiener Tierschutzverein

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiener Tierschutzverein
(WTV)
Zweck: Tierschutz
Vorsitz: Madeleine Petrovic
Gründungsdatum: 1846
Mitarbeiterzahl: 80
Sitz: Wien
Zustelladr.: Vösendorf
ZVR 141415705
Website: www.wiener-tierschutzverein.org

Der Wiener Tierschutzverein ist ein im Jahr 1846 gegründeter Tierschutzverein mit Sitz in Wien. Es ist nach eigenen Angaben das größte und älteste Tierschutzhaus Europas.[1]

Der Tierschutzverein hat sein Tierheim in Vösendorf am Stadtrand von Wien. 2016 sind etwa 1.000 Tiere untergebracht, die von 80 Mitarbeitern versorgt werden. Im Jahr 2013 betreute der Verein 2.915 entlaufene Tiere vor allem Katzen und Hunde. Für das Jahr 2014 bekam der Verein dafür von der Stadt Wien einen Betrag von ca. 1 Million Euro.[2]

Geschichte

Der Wiener Tierschutzverein wurde im Jahr 1846 von Ignaz Castelli als Niederösterreichischer Verein gegen Misshandlung der Tiere in Wien gegründet. Die erste Tierrettung wurde im Jahr 1895 vorerst nur als Notdienst für erschöpfte Zugpferde eingerichtet und erst 1924 auf alle Tiere ausgedehnt.[3]

Am Khleslplatz in Wien Meidling wurde 1935 ein Tierheim errichtet, sodass erstmals auch Tiere untergebracht werden konnten. Während des Zweiten Weltkriegs wurden mehrere Vereine zum Tierschutzverein für Wien und Umgebung zusammengeschlossen.

Im Jahr 1998 übersiedelte der Tierschutzverein nach Vösendorf auf das Gelände der ehemaligen Raffinerie Vösendorf. Dieser Bau überstieg allerdings die Kosten erheblich. Der Neubau mit 35.000 Quadratmeter kostete statt der geplanten 10,9 tatsächlich 17,4 Millionen Euro, was zeitverzögert im Jahr 2006 zur Insolvenz des Vereines, der damals 116 Mitarbeiter beschäftigte, führte.[4].

Ein weiteres Problem, das bis heute ansteht, sind die Altlasten der ehemaligen Raffinerie. Dieses Grundstück, das sich auf dem Gemeindegebiet von Vösendorf befindet, ist Eigentum der Stadt Wien. Da die Mitel für einen Neubau an anderer Stelle fehlen, wird das Gebäude Stück für Stück saniert.[5]

Präsidenten

Verdienstmedaillen des WTV

Vorderseite des Ordens

Seit dem Jahr 1980 stiftet der WTV anstelle der bisherigen Anerkennungsdiplome eine sechsstufige Verdienstmedaille. Mit der Verleihung dieser Medaille wird Angehörigen der Blaulichtorganisationen aber auch Zivilpersonen für Verdienste im Sinne des Tierschutzes gedankt.[7] Die Verleihung erfolgt üblicherweise im Wappensaal des Wiener Rathauses.[8]

Einzelnachweise

  1. Die Katze im Postpaket in der Wiener Zeitung vom 24. Dezember 2012 abgerufen am 6. August 2016
  2. Wiener Tierschutzverein: Stadt zahlt ab Februar mehr vom 23. Jänner 2014 abgerufen am 6. August 2016
  3. Tierschutzverein feiert seinen 170er, in den NÖN vom 9. Juni 2016, abgerufen am 6. August 2016.
  4. Wiener Tierschutzverein in Konkurs, in der Wienerzeitung vom 11. Dezember 2006, abgerufen am 6. August 2016.
  5. http://wien.orf.at/news/stories/2824436/ Tierschutzhaus wird renoviert auf ORF-Wien vom 8. Februar 2017 abgerufen am 8. Februar 2017
  6. 6,0 6,1 Wiener Tierschutzverein: Neuer Präsident glaubt an finanzielle Rettung im Standard vom 6. Februar 2007 abgerufen am 6. August 2016
  7. Die Verdienstmedaillen des Wiener Tierschutz-Vereins von 2006, abgerufen am 6. August 2016.
  8. Nö: Überreichung der Tierrettungsmedaillie im Wiener Rathaus, als Beispiel der FF Gloggnitz, abgerufen am 6. August 2016.

Weblinks

 Wiener Tierschutzverein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons