Wilhelm I. von Volkenstorf

Aus Regiowiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Freiherr Wilhelm (I.) von Volkenstorf (* im 16. Jahrhundert, um 1517; † im 16. Jahrhundert, um 1575), auch Hans Wilhelm von Volkenstorf, war ein Adeliger des Herzogtums Österreich[A 1].

Herkunft und Familie

Freiherr Wilhelm von Volkenstorf entstammte einer bedeutenden Adelsfamilie, die sich nach der gleichnamigen Burg in St. Florian benannte. Er war ein Sohn von Wolfgang (II.) von Volkenstorf († um 1552) aus dessen Ehe mit Apollonia von Eckartsau.

Wilhelm von Volkenstorf war zweimal verheiratet,

∞ in 1. Ehe seit 1543 mit Ottilia von Zelking (* um 1517; † nach 1549), einer Tochter des Freiherren Veit von Zelking aus dessen Ehe mit Martha von Scherfenberg. Über ihre Mutter war sie eine Enkelin von Bernhard von Scherffenberg, Landeshauptmann des Herzogtums Österreich ob der Enns:[1]
∞ in 2. Ehe seit 1555 mit Katharina von Tannberg

Leben

Wilhelm von Volkenstorf[2]

Literatur

  • Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking. Eine Spurensuche. Melk, 2016

Einzelnachweise

  1. vgl. Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking. Eine Spurensuche. Melk, 2016, S. 235
  2. vgl. Anton Harrer: Die Herren und Frauen von Zelking, 2016, S. 235

Anmerkungen

  1. Das Herzogtum Österreich umfasste damals das heutige Bundesland Wien und Teile der heutigen Bundesländer Niederösterreich und Oberösterreich. 1417 kam die Stadt Steyr mit der gleichnamigen Herrschaft endgültig dazu. Im 15. Jahrhundert spaltete sich das Herzogtum Österreich in zwei Teilherzogtümer auf: Österreich ob der Enns (heute im Wesentlichen: Oberösterreich) und Österreich unter der Enns (heute im Wesentlichen: Niederösterreich).